September 21, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Yugan Torwartperiode Weire Blumentaler SV in Bremenlica, Deutschland.

Heinz Junction-Torhüter Perm Weir hat unterschrieben, um beim Blumenthaler SV in Bremenlica, Bremen, Deutschland zu spielen.

Bremenlica ist eine der Ligen von Oberlica, derzeit die fünfte Liga des deutschen Fußball-Ligasystems.

Veer ist seit mehr als zwei Wochen in Bremen und begann mit seinem neuen Team zu trainieren und „die Kultur hier zu genießen“.

Bremen ist weit weg von Hines Junction, und auf seinem Weg zum deutschen Profifußball geht es um Engagement und Eigeninitiative.

Weirs Freund und Freund aus Victoria, der in Deutschland spielte, sagte, er wolle Veer eine Chance geben.

“Ich bin ein Lebenslauf. ‘

Weir sagte, er habe sich an mehr als 100 deutsche Vereine gewandt.

„Ich habe zwei Antworten bekommen und bin hierher gekommen, um meine Möglichkeiten zu nutzen“, sagte Veer. “Mein erster Test hat gut funktioniert, und jetzt habe ich mich hier für das Jahr angemeldet.”

Veer respektierte seine fußballerischen Fähigkeiten im Yukon und sagte, er sei allen Trainern, die in der Gegend waren, sehr dankbar. Jack Hanson, sagte er, habe dazu beigetragen, seinen Namen bekannt zu machen.

Weir sagte, es sei Hanson gewesen, der geholfen hat, die U23-Teams des Pacific FC in Victoria zu landen.

„Jake, er hat mir geholfen, anzufangen“, sagte Weir.

Veer sagte, es sei einfach, diesen Hoffnungssprung zu machen, um das Ziel zu verfolgen, im Ausland zu spielen, weil er diese Erfahrung auf dem Buckel hatte.

Der 17-jährige Veer trainiert seit rund vier Wochen im Verein.

„Das Team ist sehr gut“, sagte Veer. “Es ist eine ziemlich junge Gruppe. Die meisten Jungen waren in ihren 22ern und späten 20ern und frühen 30ern. Sie haben einige Erfahrung von Tierärzten, aber die relativ junge Gruppe möchte auf die nächste Stufe aufsteigen.

Siehe auch  Frankreich und Deutschland wollen EU-Gipfel mit Wladimir Putin | Russland

Im Blumenthal-Netz wird es hart umkämpft. Veer sagte, er sei auch einer von vier Torschützen im Team. Obwohl Veer nur ein Netz und vier Torhüter hatte, sagte es, es sei eine positive Erfahrung gewesen.

“Wir sind zu viert und es ist definitiv eine gute Konkurrenz”, sagte Veer. “Aber das Tolle daran, Torhüter zu sein, ist, dass man eine Gewerkschaft hat. Wir sind alle miteinander verbunden, füreinander.

“Wir konkurrieren immer, aber es macht uns immer Spaß. Wir pushen uns immer gegenseitig.”

Veer sagte, die Annäherung zwischen den vier Toren sei eine “gesunde Sache”.

“Wir kämpfen um diesen Spitzenplatz, um das Wochenende zu beginnen, aber wenn Sie dies nicht tun, wird es keine große Sache sein”, sagte Veer. “Nächste Woche musst du bauen. Alle wollen gut sein, aber alle wollen gut sein.”

Während seines Trainings in Deutschland sagte Weir, er sei dankbar für all das Training, das er im Yukon gemacht habe, insbesondere für das Training gegen ältere Spieler.

“Ich hatte Glück, weil mein älterer Bruder zwei Jahre älter war und ich mit seiner Mannschaft spielen würde”, sagte Weir. „Ihr seid die Spieler. Ich spiele Auswahl, seit ich 13 bin, und ihr seid daran gewöhnt. Aber es gab immer einen Spieler, der nicht wollte, dass man den Ball schießt.

Sein neues Team hat keinen Torwarttrainer, aber er und sein neues Team pushen sich weiter gegenseitig.

“Viele Vereine auf dieser Ebene haben keinen Torwarttrainer, aber wir sind zu viert”, sagte Weir. “Das Tolle am Torwarten ist, dass es sich wiederholende, sich wiederholende, minimalistische Technik und so etwas ist.”

Siehe auch  Deutsche Geschäftsmoral erschüttert Corona-Virus-Krise auf 2-Jahres-Hoch

Veer passt sich auch an andere Sportarten in Europa an als in Nordamerika.

“Es ist definitiv ein anderes Spiel in Europa”, sagte Veer. “Es ist langsam, aber es ist sehr technisch.”

Veer hat keine Lizenz zum Spielen von der FIFA erhalten, also muss er noch an einem Turnier teilnehmen, aber er sagte, dass man auf Spieler im Spiel achten sollte.

“Ich sitze auf der Bank, ich beobachte. Wie ich sind diese Spieler nicht wie die gleichen Spieler im Training”, sagte Veer. “Sie trainieren gut, aber hier sind sie sehr gut im Sport.”

Während er in Deutschland spielte, sagte Weir, dass er Yukon so gut wie möglich repräsentieren werde, und ein unglaubliches Dankeschön an die Community.

„Es beginnt mit meiner Familie, ich habe großes Glück und meine Eltern unterstützen mich sehr“, sagte Veer. “Dann ist die Community im Yukon sehr unterstützend.”

Weir sagte, er habe angefangen, einige deutsche Sätze zu lernen. Er geht davon aus, dass er das nächste Mal in Whitehorse mit seinem Team die neue deutsche Sprache sprechen wird, die er gelernt hat.

Kontaktieren Sie John Tone unter john.tonin@yukon-news.com

Lokales Spiel