Mai 23, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Xi-Putin-Treffen: Der chinesische Präsident trifft zu Gesprächen in Moskau ein

Xi-Putin-Treffen: Der chinesische Präsident trifft zu Gesprächen in Moskau ein

(CNN) Xi Jinping Er und Wladimir Putin trafen sich im Kreml und wirbten für enge Beziehungen und gemeinsame strategische Visionen zwischen China und Russland, dem ersten Tag eines Staatsbesuchs, den Peking trotz tiefem Misstrauen gegenüber Kiew und dem Westen als friedensstiftendes Projekt bezeichnet hat.

Zum ersten Mal seit Moskau startete Xi einen Angriff ohne Provokation Einmarsch in die Ukraine Im vergangenen Jahr, nur wenige Tage nachdem der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag den russischen Präsidenten angeklagt hatte Kriegsverbrechen begehen In der Ukraine und erließ einen Haftbefehl gegen ihn.

Die Ukraine wird voraussichtlich ein wichtiger Diskussionspunkt während des Besuchs von Xi sein, der genau auf mögliche Auswirkungen auf das Land beobachtet wird. fester Kampf die Zehntausende von Menschenleben gefordert und eine massive humanitäre Krise verursacht haben.

„China hat in den vergangenen Jahren einen großen Sprung nach vorne gemacht“, sagte Putin am Montagnachmittag im Kreml gegenüber Xi. „Das weckt weltweit Interesse und leider auch Neid.“

Xi nannte Putin seinen „lieben Freund“ und sagte: „Unter Ihrer Führung hat sich die Entwicklung Russlands bemerkenswert verbessert.“

China beschrieb die Reise als „eine Reise der Freundschaft, Zusammenarbeit und des Friedens“, inmitten eines Vorstoßes Pekings, sich als wichtiger Befürworter der Lösung des Konflikts zu profilieren. Aber Xis Reise wird angesichts der weit verbreiteten internationalen Verurteilung seines Krieges in einigen westlichen Hauptstädten wahrscheinlich als entschiedene Bestätigung des russischen Führers angesehen.

Der hochrangige US-Diplomat Anthony Blinken sagte, der Besuch zeige Chinas Absicht, angebliche russische Gräueltaten in der Ukraine „diplomatisch zu decken“.

Dass Präsident Xi Tage nach der Ausstellung eines Haftbefehls des Internationalen Strafgerichtshofs gegen Präsident Putin nach Russland reist, deutet darauf hin, dass China sich nicht dafür verantwortlich fühlt, den Kreml für die in der Ukraine begangenen Gräueltaten zur Rechenschaft zu ziehen, und es lieber vorlegen würde, als es zu verurteilen, Blinken sagte auf einer Pressekonferenz des US-Außenministeriums Der US-Menschenrechtsbericht 2022 gab „einen diplomatischen Deckmantel für Russland heraus, um weiterhin dieselben Verbrechen zu begehen“.

Putin behauptete gegenüber Xi erneut, dass er während eines öffentlich angekündigten Teils des Treffens am Montag „immer offen für den Verhandlungsprozess“ sei, trotz seiner wiederholten Weigerung, mit Kiew über den Rückzug aus ukrainischem Territorium zu sprechen.

„Wir haben Ihre Vorschläge für eine Lösung der akuten Krise in der Ukraine genau studiert“, sagte Putin gegenüber Xi.

„Natürlich werden wir die Gelegenheit haben, dieses Thema zu erörtern. Wir wissen, dass Sie auf den Grundsätzen der Gerechtigkeit und der Einhaltung der Grundsätze des Völkerrechts basieren“, sagte Putin. „Wir werden auf jeden Fall all diese Themen besprechen, einschließlich Ihrer Initiative.“

Siehe auch  Ukraine bestellt weitere Raketensysteme; Lawrow warnt vor Streiks in Russland

Westliche Führer haben Zweifel an Chinas potenzieller Rolle als Friedensstifter und seiner angeblichen Neutralität geäußert. Stattdessen warnen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten seit letztem Monat davor, dass China es ist Erwäge, tödliche Hilfe zu schicken nach Russland für seine Kriegsanstrengungen, die Peking bestritt.

Auch Kiew wird die Verhandlungen voraussichtlich genau beobachten und betonte am Montag, dass jeder Friedensplan mit einem russischen Abzug aus seinem Territorium beginnen müsse.

„Wir erwarten, dass Peking seinen Einfluss auf Moskau nutzt, um den Angriffskrieg gegen die Ukraine zu beenden“, sagte der Sprecher des ukrainischen Außenministeriums, Oleg Nikolenko, am Montag gegenüber CNN.

„Die Wiederherstellung der territorialen Integrität der Ukraine sollte im Mittelpunkt jeder diplomatischen Anstrengung stehen“, sagte er. „Wir sind bereit, einen engeren Dialog mit China zu führen, um den Frieden in der Ukraine gemäß den in der UN-Charta und der jüngsten Resolution der UN-Generalversammlung zu diesem Thema verankerten Prinzipien wiederherzustellen.“

Putin behauptete gegenüber Präsident Xi erneut, dass er „immer offen für den Verhandlungsprozess“ sei, obwohl er sich wiederholt weigerte, mit Kiew über einen Rückzug aus dem ukrainischen Hoheitsgebiet zu sprechen.

auf dem Tisch

Xis Besuch findet Tage statt, nachdem der Internationale Strafgerichtshof Putin von den 123 Ländern, die den Gerichtshof anerkennen, gesucht hat, was die Isolation des russischen Führers vom Westen vertieft, während er einen blutigen und kostspieligen Krieg in der Ukraine führt.

Der chinesische Staatschef wird voraussichtlich am späteren Nachmittag Ortszeit mit Putin zusammentreffen. Bei seiner Ankunft am Flughafen Vnukovo bei Moskau wurde er von Dmitry Chernyshenko, einem der zehn stellvertretenden Ministerpräsidenten Russlands, und einem russischen Militärkontingent begrüßt, aber Putin selbst war bei der Begrüßung nicht anwesend.

Russische Medien zeigten später, wie Xis Konvoi drei Tage vor den Treffen durch die Stadt fuhr, wo von ihm erwartet wird, einen angeblichen Rahmen zur Beendigung des Konflikts zu fördern, der im Westen nur lauwarm aufgenommen wurde.

China hat kürzlich versucht, sein Image aufzupolieren, sich als Pazifist zu präsentieren und seine Beziehung zu Russland als gut für die globale Stabilität zu verteidigen. Im vergangenen Monat veröffentlichte Peking a Vage formuliertes Positionspapier Zur „politischen Lösung“ des Konflikts in der Ukraine.

Siehe auch  Der spanische Premierminister Pedro Sanchez setzt seine öffentlichen Ämter aus, während gegen seine Frau Ermittlungen eingeleitet werden

Am Freitag, nach der Ankündigung des Besuchs von Xi in Moskau, äußerte das Weiße Haus Bedenken über mögliche Vorschläge aus China, die „einseitig sein und nur die russische Perspektive widerspiegeln“ würden.

John Kirby, ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, sagte beispielsweise, der Waffenstillstandsvorschlag – den China wiederholt gefordert hat – würde Russland nur eine Möglichkeit bieten, sich neu zu gruppieren, bevor es Vergeltungsmaßnahmen einleitet.

Am Montag, nachdem Xi in Moskau angekommen war, sagte US-Außenminister Blinken, die „Elemente“ von Chinas Friedensvorschlag für einen Krieg seien im Einklang mit Bemühungen, die Washington unterstützen würde.

„Chinas Vorschlag enthält Elemente, die wir seit langem unterstützen, darunter die Gewährleistung der nuklearen Sicherheit, die Lösung der humanitären Krise und der Schutz der Zivilbevölkerung, und tatsächlich fordert das erste Element die Wahrung der Souveränität, Unabhängigkeit und territorialen Integrität aller Provinzen“, sagte Blinken .

Aber er sagte, dass alle Forderungen nach einem Waffenstillstand, „die nicht den Abzug russischer Streitkräfte von ukrainischem Boden beinhalten, die Ratifizierung der russischen Invasion effektiv unterstützen werden“, weil „es Präsident Putin ermöglichen würde, sich auszuruhen und seine Streitkräfte wieder aufzufüllen, und dann den Krieg zu einem günstigeren Zeitpunkt für Russland wieder aufnehmen.“

„Die Welt sollte sich nicht von einem taktischen Schachzug Russlands täuschen lassen, der von China oder einem anderen Land unterstützt wird, um den Krieg zu seinen eigenen Bedingungen einzufrieren“, sagte Blinken.

Xi muss vorsichtig vorgehen

Der Besuch soll den beiden Ländern eine Plattform bieten, um ihre enge strategische Ausrichtung weiter zu vertiefen, die diplomatische Koordination, gemeinsame militärische Ausbildung und starken Handel umfasst.

In einer Erklärung, die nach der Landung des chinesischen Präsidenten am Montag abgegeben wurde, sagte der chinesische Präsident: „Angesichts einer turbulenten und sich verändernden Welt ist China bereit, weiterhin mit Russland zusammenzuarbeiten, um die internationale Ordnung entschlossen zu wahren.“

Sowohl Putin als auch Xi begrüßten den „neuen Impuls“, den ihr Treffen in ihre bilateralen Beziehungen bringen wird, in separaten Botschaften, die vor dem Besuch an die nationalen staatlichen Medien veröffentlicht wurden.

Beide haben auch Reden benutzt, um die „Hegemonie“ anzuprangern – ein Hinweis auf ihr gemeinsames Ziel, gegen das anzukämpfen, was sie als eine von den USA geführte Weltordnung ansehen.

Xi wird bei seinem Besuch in Moskau vorsichtig sein müssen. Für den chinesischen Staatschef steht auf dem Spiel, ob er die Beziehungen zu einem Partner stärken kann, den China als entscheidend für die Bekämpfung dieser vermeintlichen US-Hegemonie ansieht, ohne ein Europa zu entfremden, das der chinesisch-russischen Beziehung zunehmend misstrauisch geworden ist.

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping feierte 2019 zusammen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Duschanbe, Tadschikistan, seinen 66. Geburtstag.

Putin startete seine Invasion Tage, nachdem Xi einen Angriff angekündigt hatte „Unbegrenzte“ Partnerschaft letzten Februar.

Siehe auch  „Viel Unzufriedenheit“: Netanyahu allein, während Israel sich gegen den Premierminister aus Kriegszeiten wendet | Der israelisch-palästinensische Konflikt

Seitdem hat China Neutralität beansprucht, aber die Rhetorik des Kreml unterstützt, die die NATO für den Konflikt verantwortlich macht, sich geweigert, die Invasion zu verurteilen, und Moskau weiterhin finanziell unterstützt Deutliche Steigerung der Einkäufe von russischem Treibstoff.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat in der Vergangenheit öffentlich sein Interesse bekundet, mit Xi über den Konflikt zu sprechen, obwohl die Kommunikation zwischen den beiden Ländern seit Beginn des Krieges kein höheres Niveau als die ukrainische Ministerebene erreicht hat.

Ukrainische, chinesische und amerikanische Beamte lehnten es letzte Woche alle ab, ein mögliches virtuelles Treffen zwischen Selenskyj und Xi zu bestätigen, nachdem das Wall Street Journal berichtet hatte, dass die beiden vorhatten, nach Xis damals möglichem Besuch in Moskau zum ersten Mal zu sprechen.

enge Harmonie

Im Gegensatz dazu markiert der Staatsbesuch diese Woche das 40. Treffen zwischen Putin und Xi seit der Machtübernahme des chinesischen Führers im Jahr 2012.

Die persönliche Chemie Die Beziehung zwischen den beiden autoritären Führern wird weithin als Schlüsselfaktor für engere Beziehungen zwischen den beiden Ländern in den letzten Jahren angesehen – und wird auch während des Besuchs genau untersucht.

Frühere Treffen zwischen Führungskräften haben diese Beziehung vollständig gezeigt, einschließlich des Fotografierens Putin serviert etwas mit Eis An seinem 66. Geburtstag während eines Treffens 2019 in Tadschikistan kochten die beiden 2018 am Rande eines Forums in Wladiwostok gemeinsam russische Pfannkuchen.

Die beiden trafen sich zuletzt im September persönlich während des Gipfeltreffens der Shanghai Cooperation Organization, das Teil des ist Xis erste Auslandsreise Nach fast drei Jahren ohne Reisen während der Pandemie.

Putin, der Xi in seiner Botschaft, die am Montag in staatlichen chinesischen Medien veröffentlicht wurde, als seinen „guten alten Freund“ bezeichnete, wird voraussichtlich das Treffen im Inland als Beweis dafür spielen, dass Russland auf der Weltbühne nicht isoliert ist.

Anna Chernova, Michael Conte und Kylie Atwood von CNN trugen zur Berichterstattung bei