Juli 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Wunderschönes Feuerballschauspiel aus den Tauriden an diesem Wochenende • Earth.com

Wunderschönes Feuerballschauspiel aus den Tauriden an diesem Wochenende • Earth.com

Der Meteorschauer der Südlichen Tauriden, ein atemberaubendes Himmelsereignis, wird an diesem Wochenende seinen Höhepunkt erreichen und ein einzigartiges Schauspiel für begeisterte Sterngucker bieten.

Entsprechend der Amerikanische MeteorgesellschaftDieses astronomische Schauspiel wird voraussichtlich am Sonntag gegen 20:47 Uhr ET seinen Höhepunkt erreichen.

Südliche Geschäfte

Bemerkenswert ist, dass die seit Ende September aktiven Südlichen Krötenvögel besonders für ihre Feuerbälle bekannt sind. Diese Feuerbälle sind unglaublich helle Meteore, die sogar die Venus überstrahlen und sie zu einem herausragenden Merkmal am Nachthimmel machen, erklärte die NASA.

Bill Cook, Leiter des Forschungsteams, sagte: „Meteoriten sind Teil des Nachthimmels und für Menschen etwas Außergewöhnliches.“ Meteorite Environment Office der NASA. „Man geht nach draußen und sieht die Sterne, den Mond, die Planeten – die sind immer da … aber man sieht nicht immer Meteore. Meteore sind ein vorübergehender Teil des Nachthimmels, und die Menschen auch.“ davon fasziniert.“

Wie man Tauriden sieht

Laut Cook ist die optimale Zeit, Meteorschauer zu beobachten, in jeder Zeitzone nach Mitternacht. Sternenguckern wird außerdem zur Geduld geraten, da die Orioide typischerweise nur eine Häufigkeit von etwa fünf Meteoren pro Stunde aufweisen.

Cook empfiehlt, vom Mond wegzuschauen und so viel Himmel wie möglich abzudecken, und rät aufgrund des engen Sichtfelds von der Verwendung von Teleskopen ab.

„Man muss vom Mond wegschauen, aber es gibt keine bevorzugte Richtung – versuchen Sie einfach, so viel Himmel wie möglich einzufangen“, sagte er. „Und benutzen Sie Ihre Augen. Sie möchten kein Teleskop verwenden, um einen Meteoritenschauer zu beobachten; das Sichtfeld ist zu klein.“

Mondhelligkeit

Die Helligkeit des Mondes wird während des Höhepunkts des Schauers etwa 44 Prozent betragen und sich einem Halbmondzustand nähern. Trotz möglicher Bedenken, dass Mondlicht die Sicht auf schwache Meteore behindern könnte, betont Cook, dass die Helligkeit von Thoreiodes sie wahrscheinlich unabhängig von der Blendung des Mondes sichtbar machen würde.

Siehe auch  Beobachten Sie, wie das Artemis 1 Launch Abort System der NASA ins All startet

Tauriden und Komet Encke

Die südlichen Eruptionen gehen auf den Kometen Encke zurück, der für seine bemerkenswert kurze Umlaufbahn zwischen den Kometen unseres Sonnensystems bekannt ist. Die Umlaufzeit des Kometen Encke beträgt etwa 3,3 Jahre, und seine letzte Annäherung an die Sonne bzw. sein Perihel erfolgte kürzlich am 22. Oktober.

Die Trümmerspur, die dieser Komet auf seiner Reise durch den Weltraum hinterlässt, führt zur Entstehung des Southern Taurid-Meteoriten, wenn die Erde seine Bahn kreuzt.

Aktivität der Tauriden

Obwohl Komet Encke der Sonne in letzter Zeit nahe war, wird erwartet, dass der südliche Taurusschauer in diesem Jahr zu geringeren Aktivitätsraten führt.

Letztes Jahr wurde ein Anstieg der Taurus-Aktivität beobachtet, ein Phänomen, das auf den Gravitationseinfluss Jupiters zurückzuführen ist, der Kometentrümmer entlang der Umlaufbahn der Erde konzentriert.

Erwarte das Unerwartete

Cook betont die Unvorhersehbarkeit von Meteoritenschauern und bringt seine Offenheit gegenüber der Möglichkeit unerwarteter Ereignisse während der diesjährigen Veranstaltung zum Ausdruck.

„Ich sage nie nie, denn das Unerwartete kann immer passieren“, sagte er. „Letztes Jahr war ein gutes Jahr für die Tauriden, 2023 und 2024, nicht so sehr.“

Die südlichen Sterne werden den Nachthimmel noch bis zum 8. Dezember erhellen und sich dabei mit den nördlichen überschneiden, die seit Mitte Oktober aktiv sind. Die Nordorbitale werden voraussichtlich eine Woche später, am Sonntag, den 12. November, ihren Höhepunkt erreichen und damit diesen Zeitraum der Himmelsaktivität weiter verlängern.

Mehr über Meteorschauer

Meteorschauer sind ein himmlisches Spektakel, ein natürliches Lichtspektakel, das die Menschheit im Laufe der Geschichte fasziniert hat. Diese Schauer treten auf, wenn die Erde durch einen Trümmerstrom strömt, der von einem Kometen oder Asteroiden zurückgelassen wurde. Wenn diese Teilchen mit der Erdatmosphäre kollidieren, verglühen sie und erzeugen helle Streifen am Himmel – Meteore.

Siehe auch  Im magnetischen Eis wurde ein neuer Fraktaltyp entdeckt: ScienceAlert

Kometen: Vorfahren der Meteoriten

Die Hauptverursacher von Meteorschauern sind Kometen. Während der Komet die Sonne umkreist, hinterlässt er eine staubige Spur aus Meteoritentrümmern. Diese Partikel bleiben in der Umlaufbahn des Kometen und erzeugen einen „Meteorstrom“. Wenn die Erdumlaufbahn einen solchen Strom kreuzt, entsteht ein Meteoritenschauer.

Asteroiden: eine sekundäre Quelle

Während Kometen die üblichen Verdächtigen sind, können auch Asteroiden die Quelle von Meteoriten sein. Wenn die Umlaufbahn eines Asteroiden die Erdumlaufbahn kreuzt, können die von ihm abgeworfenen Trümmer einen Meteoritenschauer auslösen. Dies kommt jedoch im Vergleich zu Kometenschauern seltener vor.

Wann und wo Sie suchen müssen

Meteorschauer sind nach den Sternbildern benannt, von denen sie ausstrahlen, dem so genannten Strahlungspunkt. Um den besten Blick auf den Meteorschauer zu haben, sollte man nach Mitternacht und vor Sonnenaufgang, wenn der Himmel dunkel ist, auf diesen Strahl blicken. Ländliche Gebiete abseits der Stadtlichter bieten die beste Sicht.

Jährliche Shows zum Anschauen

Einige Meteorschauer treten jährlich auf und ihre Aktivität ist vorhersehbar. Perseiden, einer der stärksten Regenfälle, erreichen im August ihren Höhepunkt. Geminiden veranstalten im Dezember eine Winterausstellung. Die Leoniden im November sind dafür bekannt, dass sie Meteorstürme hervorrufen.

Meteoriten zu Meteoren: ein feuriges Ende

Wenn Meteoriten in die Erdatmosphäre eindringen, tun sie dies mit hoher Geschwindigkeit und erhitzen diese aufgrund der Luftreibung. Diese Hitze lässt die den Meteoriten umgebenden Gase glühen, was wir in Form eines Meteoriten beobachten.

Meteoriten: Überlebende des Untergangs

In seltenen Fällen kann ein Meteorit seine feurige Landung überleben und auf der Erdoberfläche landen. Diese verbleibenden Stücke werden Meteoriten genannt und Wissenschaftler suchen nach ihnen, um sie zu untersuchen.

Siehe auch  Unter der Erdkruste wurden riesige Ozeane entdeckt, die mehr Wasser enthalten als an der Oberfläche

Inspiration und Mythos

Meteorschauer haben unzählige Mythen und Legenden inspiriert. In verschiedenen Kulturen galten sie als Omen oder Botschaften der Götter. Auch heute noch erweckt es Ehrfurcht und ist ein häufiges Thema in Kunst und Literatur.

Wissenschaftliche Bedeutung

Astronomen untersuchen Meteorschauer, um mehr über die Entstehung von Kometen und das frühe Sonnensystem zu erfahren. Meteorschauer haben auch dazu beigetragen, die obere Erdatmosphäre zu verstehen, da Meteore mit den dort vorkommenden Gasen interagieren.

Kurz gesagt, Meteorschauer geben uns einen Einblick in die Funktionsweise unseres Sonnensystems. Sie erinnern uns an die dynamische Natur unseres Planeten und unsere Verbindung zum Universum. Wenn wir den Himmel beobachten, nehmen wir an einer Tradition teil, die so alt ist wie die Menschheit selbst: des staunenden Blicks auf die Geheimnisse des Universums.

Gefällt mir, was ich gelesen habe? Abonnieren Sie unseren Newsletter, um spannende Artikel, exklusive Inhalte und neueste Updates zu erhalten.

Besuchen Sie uns bei EarthSnap, einer kostenlosen App von Eric Ralls und Earth.com.