Februar 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Wie Luton vom Abstiegskandidaten zum ernsthaften Überlebenskandidaten wurde

Wie Luton vom Abstiegskandidaten zum ernsthaften Überlebenskandidaten wurde

„Die Wahrnehmung der Öffentlichkeit darüber, wie Luton ihrer Meinung nach aussehen würde, hat sich jetzt geändert. Wir haben sie wirklich besiegt, das schaffen nicht viele Teams gegen Brighton“, sagte Luton Town-Kapitän Ross Barkley nach der 0:4-Niederlage gegen Brighton Dienstag.

Luton startete seine erste Premier-League-Saison mit einer schmerzhaften 1:4-Niederlage gegen Brighton, ein Ergebnis, das den Ton für die Saison angeben dürfte. Nach 12 Spielen gelang es ihnen nur einmal zu gewinnen – im September gegen Everton – und dreimal unentschieden zu spielen.

Schon vor der Niederlage in der AMEX hatten viele Beobachter festgestellt, dass Luton wie ein Stein in die Meisterschaft zurückfällt. Aber sie beweisen, dass die Leute Unrecht haben. Sie sind noch lange nicht sicher, aber ihre Leistung ist ermutigend. Sie liegen einen Punkt über der Abstiegszone, aber die Stimmung im Kader und im Verein ist, dass es ihnen viel besser geht, als der 17. Platz vermuten lässt.

Was hat sich also geändert? Warum ist Luton jetzt eine Mannschaft, gegen die sich niemand mehr freuen wird?

Einer der Hauptgründe ist die Verbesserung und Stärke des Gegendrückens.

Am Dienstag war Innenverteidiger Rhys Burke, der nach Tom Lockyers Herzstillstand im Dezember zum Kader stieß, entscheidend für Lutons erstes Tor in 18 Sekunden. Während Lockyer von der Tribüne aus zusah, half auch Burke, den Ball zurückzugewinnen, bevor Luton Brighton mit einem zweiten Tor verblüffte, das Chidozie Ogbeni nach 2 Minuten und 17 Sekunden erzielte.

Beim Führungstreffer von Elijah Adebayo flog Burke nach vorne, um den Ball wegzunehmen Facundo Buonanotte leitet den Angriff ein.

Dann, nach einem weiteren starken Pressing von Luton, wurde Burke kurz nach dem Anpfiff für Brightons zweiten Ball zu einer weiteren Interception gezwungen.

Beide Momente mussten von Burke perfekt getimt werden. Er brauchte auch, dass seine Teamkollegen Brighton angriffen, um die Falle zu stellen.

Siehe auch  Denver Broncos Stadionsitze, Flügelbereiche brennen in „großem Feuer“

„Es geht darum, dass jeder die Positionen aller versteht, denn dann kann jeder von uns jederzeit jeden Teamkollegen ersetzen“, sagte Luton-Stürmer Carlton Morris, der Adebayos erstes Tor vorbereitete, nachdem er mit ihm begonnen hatte, von vorne zu pressen. „Auf diesem Niveau ist es kompliziert. Manchmal wird es fast zu einem Schachspiel, mehr als in der letzten Saison.“

Adebayo bemerkte, dass das hohe Pressing dazu beitrug, den Druck auf Lutons Verteidigung zu verringern.

„Wenn wir hoch auf dem Spielfeld drücken, verringert das die Fähigkeit der Verteidiger, das zu tun“, sagte der 26-jährige Adebayo. „Natürlich haben wir eine großartige Abwehr, zusammen mit dem Torwart (Tomas Kaminski), der weiß, dass es ihre Arbeit ein wenig einfacher macht, wenn die Spieler dort drücken. Die Liga ist hart und wir versuchen, es unseren Verteidigern so einfach wie möglich zu machen.“ möglich.

Die obige Grafik zeigt einen deutlichen Anstieg der Pressingintensität (angezeigt durch Pässe pro zulässiger Defensivaktion oder „PPDA“) in den letzten Wochen im Vergleich zum gleitenden Durchschnitt der Saison. Wie die ersten drei Tore gegen Brighton belegen, unterstützt Luton sein Pressing weiter.

Es gibt einen Grund, warum Luton-Fans mit Manager Rob Edwards so zufrieden sind. Es verbindet eine uralte Taktik, die darauf basiert, den langen Ball durch kraftvolles Pressing und das Spiel von hinten zu dirigieren.

Die Art und Weise, wie er die Taktik geschickt anpasst und neue Spielstile umsetzt, macht Luton zu einem schwierigeren Gegner.

Nehmen Sie die Art und Weise an, wie Luton Spiele beginnt und die Tritte des Gegners angreift. Zu Beginn der Saison kickte Luton den Ball oft direkt zu Torwart Kaminski, damit dieser ihn ins Tor schoss. Morris wird dann als Tormann fungieren und die Spieler um ihn herum, wie Adebayo und Ogbeni, werden versuchen, den zweiten Ball zu erobern. Aber Lawtons Spiel hat sich weiterentwickelt.

Siehe auch  Michigan State Hockey gewinnt Spiel 3 für den ersten Sieg der Big Ten Championship Series

Als das Spiel in der zweiten Halbzeit gegen Brighton begann, bereitete Barkley einen Volleyschuss zu Kaminski vor. Er täuschte es vor und drehte sich stattdessen um, um nach vorne zu stürzen.

Er erklärte: „Es hat den Gegner in eine defensive Position gebracht.“ „Manchmal können sie als Gegenspieler einspringen und uns unter Druck setzen. Es geht also eher darum, dass wir mit 3:0 gewonnen haben, und ihnen in der zweiten Halbzeit beim Anpfiff mitzuteilen, dass wir es trotzdem schaffen werden.“ Hol es dir, weil du manchmal deinen Fuß hochbekommen kannst.“

Barkleys Gesamtbeiträge in dieser Saison waren ein weiterer Grund für die starke Leistung des Teams. Er ist jetzt ein spielentscheidender Mittelfeldspieler im Zentrum von Lutons Angriffen. Er wird tief sitzen, den Ball sammeln, nach vorne drängen und einen Mitspieler suchen.

„Eine andere Liga“, sagte Barkley, der Taktgeber des Teams. „Ich spiele etwas tiefer, aber ich habe jetzt mehr Verantwortung, den Ball zu bekommen.

„Bei anderen Vereinen habe ich früher etwas weiter vorne gespielt, also war man auf die Spieler angewiesen, die den Ball haben, aber jetzt spiele ich tiefer. Wenn ich an den Ball komme, bin ich am besten. Ich habe viel.“ Der Ballbesitz hilft mir und meinen Teamkollegen, sie in Bereichen zu finden, in denen sie etwas erreichen können.

Adebayos zweites Tor erzielte Barkley, der den Ball im Verteidigungsdrittel von Brighton abfing und seinen Teamkollegen in die Abwehr spielte. Dies war Lutons erste große Erholung in dieser Saison, die mit einem Tor endete. Wie in der Grafik unten zu sehen ist, kommt es im Durchschnitt zu einer Erholung am Ende des Schusses pro Spiel und insgesamt zu durchschnittlich 5,3 Ballverlusten.

Siehe auch  Free Agent S Taylor Rapp tritt laut Bericht für die Saison 2023 den Bills bei

Lutons Außenverteidiger war ein weiterer wichtiger Teil des Teams. Dies half ihnen nicht nur, das Spielfeld zu erweitern, sondern auch ihre Wirksamkeit nahm mit der Zeit zu.

Alfie Doughty war in seiner Rolle als Linksverteidiger einer der herausragenden Spieler von Luton. Er ist Lutons wichtigster Torschütze bei Standardsituationen und bewies mit seinem Eckpass, der Adebayos drittes Tor vorbereitete, den Beweis dafür. Auf der Gegenseite hat er meist die geschickte und schnelle Gesellschaft des von Manchester City ausgeliehenen Spielers Issa Kabore. Aber da der 22-Jährige diesen Monat Burkina Faso beim Afrikanischen Nationen-Pokal vertritt, hat Edwards Ogbeni in dieser Rolle eingesetzt, und es hat gut funktioniert.

Als Verstärkung hat der Verein gerade auch Rechtsverteidiger Daiki Hashioka verpflichtet. Der 24-jährige japanische Nationalspieler kam vom belgischen Klub Sint-Truiden und wurde in der ersten Halbzeit vor den heimischen Fans vorgestellt.

„Es ist eine Kombination aus der Art und Weise, wie die Mannschaft letzte Saison gespielt hat“, sagte Barkley. „Dann mehr Wachstum in eine andere Richtung als das, was der Manager von uns will: in der Lage zu sein, von hinten zu spielen und nach vorne zu spielen, anstatt ständig direkt zu sein. Wir bringen alles durcheinander, und das könnte die Teams jetzt überraschen.“

Lutons nächstes Spiel ist gegen Newcastle United, ein Team, das sie im Dezember mit 1:0 geschlagen haben. Einschließlich dieses Spiels verbleiben bis Ende Mai noch 17 Spiele für Edwards und sein Team. Dann wird es Niederlagen geben, aber der Schwung und der Glaube sind auf ihrer Seite.

Die Hoffnung ist, dass es auch zu weiteren Überraschungen wie gegen Brighton kommt, denn die Luton-Mannschaft steigert sich stetig und wird nicht kampflos untergehen.

(Bild oben: Alex Bantling/Getty Images)