Oktober 2, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

WHO-Chef Ende der COVID-Pandemie „droht“

WHO-Chef Ende der COVID-Pandemie „droht“

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Reuters) – Der Leiter der Weltgesundheitsorganisation sagte am Mittwoch, dass die Welt noch nie in einer besseren Position war, um die COVID-19-Pandemie zu beenden, in seiner bisher optimistischsten Prognose der jahrelangen Gesundheitskrise, die mehr als einen Menschen das Leben gekostet hat Person. Sechs Millionen Menschen.

„Wir sind noch nicht da. Aber das Ende ist in Sicht“, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus Reportern auf einer virtuellen Pressekonferenz.

Es war die optimistischste Einschätzung der UN-Agentur, seit sie im Januar 2020 den internationalen Notstand ausgerufen und drei Monate später damit begonnen hatte, COVID-19 als Pandemie zu bezeichnen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Das Ende 2019 in China aufgetretene Virus hat fast 6,5 Millionen Menschen getötet und 606 Millionen infiziert, die Weltwirtschaft gestört und die Gesundheitssysteme überschwemmt.

Die Verbreitung von Impfstoffen und Behandlungen trug dazu bei, Todesfälle und Krankenhauseinweisungen zu stoppen, und die Omicron-Variante, die Ende letzten Jahres auf den Markt kam, verursachte weniger schwere Krankheiten. Die Agentur der Vereinten Nationen berichtete, dass die Todesfälle durch COVID-19 letzte Woche die niedrigsten seit März 2020 waren.

Am Mittwoch forderte er die Staaten erneut auf, wachsam zu bleiben, und verglich die Pandemie mit einem Marathon.

„Jetzt ist es an der Zeit, etwas härter zu laufen und sicherzustellen, dass wir die Ziellinie überschreiten und die Früchte all unserer harten Arbeit ernten.“

Tedros sagte, die Länder müssten ihre Politik zur Bekämpfung von COVID-19 und zukünftigen Viren genauer unter die Lupe nehmen und verstärken. Er forderte die Länder außerdem auf, 100 % der Hochrisikogruppen zu impfen und die Tests auf das Virus fortzusetzen.

Siehe auch  Hijab-Kontroverse in Indien: Angriff auf den Bruder eines Mädchens im Zentrum der Kontroverse

Die Weltgesundheitsorganisation sagte, dass die Länder eine angemessene Versorgung mit medizinischer Ausrüstung und medizinischem Personal aufrechterhalten müssen.

„Wir gehen davon aus, dass es künftige Infektionswellen geben wird, möglicherweise zu unterschiedlichen Zeitpunkten auf der ganzen Welt aufgrund unterschiedlicher Omicron-Untervariablen oder sogar unterschiedlicher besorgniserregender Variablen“, sagte Maria Van Kerkhove, Chefepidemiologin der WHO.

Mit mehr als einer Million Todesfällen allein in diesem Jahr bleibt die Pandemie weltweit und in den meisten Ländern ein Notfall.

„Die Sommerwelle von COVID-19, angeführt von Omicron BA.4 und BA.5, hat gezeigt, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist, da sich das Virus in Europa und darüber hinaus weiter ausbreitet“, sagte ein Sprecher der Europäischen Kommission.

Ein WHO-Sprecher sagte, das nächste Treffen von WHO-Experten, um zu entscheiden, ob die Pandemie ein gesundheitlicher Notfall von internationaler Tragweite bleibt, sei für Oktober geplant.

globaler Notstand

„Es ist wahrscheinlich fair zu sagen, dass sich der größte Teil der Welt über die Notfallphase der Pandemiereaktion hinausbewegt“, sagte Dr. Michael Head, ein leitender Forscher für globale Gesundheit an der University of Southampton.

Er sagte, die Regierungen prüfen jetzt, wie sie COVID im Rahmen ihrer routinemäßigen Gesundheitsversorgung und Überwachung am besten handhaben können.

Europa, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten haben Impfstoffe zugelassen, die zusätzlich zum ursprünglichen Virus auf die Omicron-Variante abzielen, während sich die Länder darauf vorbereiten, unterstützende Winterkampagnen zu starten.

In den Vereinigten Staaten wurde COVID-19 im Januar 2020 ursprünglich zum Gesundheitsnotstand erklärt, und dieser Status wurde seitdem alle drei Monate erneuert.

Siehe auch  Während Russland einen Braindrain im Tech-Bereich sieht, hoffen andere Länder auf Gewinne

Das US-Gesundheitsministerium wird es Mitte Oktober voraussichtlich zum letzten Mal verlängern, bevor es im Januar 2023 ausläuft.

US-Gesundheitsbehörden haben gesagt, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist, aber die neuen bivalenten Impfstoffe stellen eine wichtige Wende im Kampf gegen das Virus dar. Sie sagen voraus, dass ein einziger jährlicher Impfstoff, ähnlich der Grippeimpfung, ein hohes Maß an Schutz bieten und das Land wieder normalisieren sollte.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Manas Mishra und Khushi Mandwara in Bengaluru, Ahmed Abul-Enein in Washington und Jennifer Rigby in London; Redaktion von Shonak Dasgupta, William MacLean, Josephine Mason und Elaine Hardcastle

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.