August 10, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Warum fördert das chinesische Internet die russische Invasion?

Warum fördert das chinesische Internet die russische Invasion?

Sie erklärten, die Freundschaft der beiden Länder habe „keine Grenzen“.

Angesichts der Tatsache, dass sich die Führer nur wenige Wochen vor der Invasion trafen, wäre es verständlich, zu dem Schluss zu kommen, dass China besser über die Pläne des Kremls hätte Bescheid wissen müssen. Aber zunehmende Beweise deuten darauf hin, dass die Echokammer des chinesischen Außenpolitik-Establishments nicht nur die Internetnutzer des Landes, sondern auch seine Beamten in die Irre geführt haben könnte.

Mein Kollege Edward Wong erwähnt Im Laufe von drei Monaten trafen sich hochrangige US-Beamte mit ihren chinesischen Kollegen und tauschten Informationen aus, die Einzelheiten über Russland enthielten Kräfte mobilisieren Über die Ukraine. Die Amerikaner forderten chinesische Beamte auf, bei den Russen einzugreifen und ihnen zu sagen, dass sie nicht einmarschieren sollen.

Die Chinesen zuckten die Amerikaner ab und sagten, sie glaubten nicht, dass eine Invasion in Arbeit sei. Der amerikanische Geheimdienst hat gezeigt, dass Peking einmal die Informationen der Amerikaner mit Moskau geteilt hat.

Jüngste Reden einiger der einflussreichsten Berater der chinesischen Regierung für internationale Beziehungen deuten darauf hin, dass die Fehleinschätzung möglicherweise auf einem tiefen Misstrauen gegenüber den Vereinigten Staaten beruhte. Sie sahen es als eine im Niedergang begriffene Macht, die mit falschen Informationen auf einen Krieg drängen wollte, weil dies den Vereinigten Staaten finanziell und strategisch zugute kommen würde.

Jin Kanrong, Professor an der Renmin-Universität in Peking, Erzählen China Central Television (CCTV) sagte am 20. Februar, die US-Regierung spreche von einem bevorstehenden Krieg, weil ein instabiles Europa Washington sowie der Geld- und Energieindustrie des Landes helfen würde. Nach Kriegsbeginn gestand er seinen 2,4 Millionen Weibo-Anhängern, dass er überrascht war.

Kurz vor der Invasion machte sich Shen Yi, Professor an der Fudan-Universität in Shanghai, in einem 52-minütigen Videoprogramm über die Kriegsprognosen der Biden-Regierung lustig. Warum hat Sleepy Joe so schlechte Informationen über die Ukraine und Russland verwendet? fragte er und benutzte Präsident Bidens Lieblingsspitznamen Donald Trump.

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

Anfang der Woche hielt Herr Shin eine Telefonkonferenz zur Ukraine-Krise mit Maklerkunden mit dem Titel „Der Krieg, der nicht geführt werden kann“ ab.