Februar 25, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

US-Aktien verlieren mit steigendem Gewinnzufluss an Boden

US-Aktien verlieren mit steigendem Gewinnzufluss an Boden

US-Aktien, die im frühen Handel am Dienstag zunächst zulegten, schwankten später in der Sitzung, da die Anleger weiterhin über die Möglichkeit von Zinssenkungen vor der Veröffentlichung neuer Quartalsergebnisse diskutierten.

Gegen Mittag notierte der S&P 500 (^GSPC) unverändert, während der Nasdaq Composite (^IXIC) etwa 0,4 % verlor. Der Dow Jones Industrial Average (^DJI), der zunächst flach eröffnete, stieg um etwa 0,2 %.

Eine Aktienrally stieß am Montag auf vorübergehende Hindernisse, als der Markt die wiederholten Warnungen des US-Notenbankchefs Jerome Powell begrüßte, dass die US-Notenbank bei der Geldpolitik vorsichtig vorgehen werde, was diejenigen enttäuschte, die auf baldige Zinssenkungen setzten.

Mehr lesen: Was die Zinsentscheidung der Fed für Bankkonten, CDs, Kredite und Kreditkarten bedeutet

Da die Gewinnsaison fast zur Hälfte vorbei ist, sind alle Augen auf die Frage gerichtet, ob die Unternehmensergebnisse vom Dienstag dazu beitragen können, die Aktienkurse wieder in die Höhe zu treiben.

Zunächst stiegen die Aktien von Spotify (SPOT) nach starken Prognosen des Musik-Streamers, während Eli Lilly (LLY) zulegte, nachdem die Gewinnprognose des Unternehmens für 2024 die Schätzungen übertraf. Ford (F) wird seinen Bericht voraussichtlich nach Börsenschluss bekannt geben.

In der Zwischenzeit werden die Anleger auch die Kommentare der Präsidentin der Cleveland Fed, Loretta Mester, verdauen, die in einer Rede am Dienstag sagte, dass „es ein Fehler wäre, die Zinssätze zu früh oder zu schnell zu senken, ohne dass ausreichende Beweise dafür vorliegen, dass sich die Inflation auf einem nachhaltigen Weg befindet.“ und das zur richtigen Zeit.“ Zurück auf 2 %.“

Sollte sich die Wirtschaft jedoch wie erwartet verbessern, glaubt sie, dass die Fed „dieses Vertrauen später in diesem Jahr gewinnen wird und wir dann mit der Senkung der Zinssätze beginnen können“.

Auch die Fed-Beamten Patrick Harker, Susan Collins und Neel Kashkari werden später heute sprechen.

Er lebt6 Aktualisierungen

  • Aktien waren im Nachmittagshandel im Trend

    Hier sind einige der Aktien, die auf der Tickerseite von Yahoo Finance gehandelt werden:

    palantir (Belter): Die Aktien des Softwareunternehmens stiegen am Dienstag um mehr als 25 %, nachdem das Unternehmen seinen ersten Jahresgewinn bekannt gab und weitere Fortschritte in der künstlichen Intelligenz ankündigte. Palantir nannte seine Plattform für künstliche Intelligenz (AIP) als wichtigen Katalysator für seine Zukunft und gab eine Prognose für den Betriebsgewinn für das Gesamtjahr heraus, die über den Schätzungen lag.

    Spotify-Technologie (Stelle): Die Aktien stiegen am Dienstag um bis zu 11 %, nachdem der Audioriese starke Prognosen und ein Nutzerwachstum für das vierte Quartal bekannt gegeben hatte. Obwohl die Wall-Street-Schätzungen sowohl zum Umsatz als auch zum Endergebnis verfehlt wurden, hat Spotify seine „Effizienz“-Strategie verdoppelt und die Margen auf 26,7 % erhöht.

    Toyota Motor Company (TM): Der Autohersteller erhöhte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr um rund 9 %, nachdem er in den USA starke Verkäufe seiner Hybridfahrzeuge verzeichnete. Die Ergebnisse widersprechen den Trends der Wettbewerber, die auf eine verhaltene Nachfrage nach Elektroautos verwiesen. Die Aktien stiegen um etwa 8 %.

    Docosin (Doku): Die Aktien fielen um 3 %, nachdem das Unternehmen einen Umstrukturierungsplan angekündigt hatte, der seine Belegschaft um 6 %, also etwa 400 Mitarbeiter, reduzieren wird. Dem Zulassungsantrag zufolge werden Docusign Restrukturierungskosten in Höhe von etwa 28 bis 32 Millionen US-Dollar entstehen.

  • Loretta Mester: Ein „Fehler“, die Zinsen zu früh zu senken

    Die Präsidentin der Cleveland Fed, Loretta Mester, erwägt eine Diskussion über eine Zinssenkung.

    In Brief Auf dem Wirtschaftsgipfel der Ohio Bankers Association am Dienstag in Columbus wiederholte Meester Powells frühere Rhetorik über die Risiken, die mit einer zu frühen Zinssenkung einhergehen.

    „Es wäre ein Fehler, die Zinssätze zu früh oder zu schnell zu senken, ohne ausreichende Beweise dafür, dass die Inflation auf einem nachhaltigen und rechtzeitigen Weg ist, auf 2 % zurückzukehren“, sagte sie. „Das würde all die gute Arbeit untergraben, die geleistet wurde, um die Inflation auf diesen Punkt zu bringen.“

    „Wenn andererseits die Inflationserwartungen im nächsten Jahr weiter sinken, würde ein zu langes Beibehalten des aktuellen Niveaus des nominalen Leitzinses de facto einer Verschärfung unseres politischen Kurses gleichkommen, was ein erhöhtes Risiko für die Obergrenze darstellen würde Beschäftigung. Sie warnte vor unserem Mandat.

    Obwohl die Inflation im Jahresvergleich deutlich über dem Ziel der Fed von 2 % blieb, liegt die Kerninflation seit sechs Monaten unter der Spanne von 2 % im Jahresvergleich.

    Allerdings schloss Jerome Powell auf der Zentralbanksitzung letzten Monat die Möglichkeit einer Zinssenkung im März aus und sagte, dies sei „wahrscheinlich nicht der wahrscheinlichste Fall oder das, was wir als Basisszenario bezeichnen“.

    bis jetzt, Märkte erwarten Die Zentralbank wird auf ihrer Mai-Sitzung mit der Zinssenkung beginnen, mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 66 %. Allerdings haben die Anleger ihre Einsätze in letzter Zeit reduziert. Noch vor einer Woche rechneten die Märkte mit einer 85-prozentigen Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung bis zum Ende der Fed-Sitzung im Mai.

    „Risikomanagement wird das Markenzeichen zukünftiger geldpolitischer Entscheidungen sein“, sagte Meister. „Wenn sich die Wirtschaft wie erwartet entwickelt, denke ich, dass wir dieses Vertrauen später in diesem Jahr gewinnen werden, und dann können wir beginnen, die Zinsen zu senken.“

  • Die Aktien schwanken mitten am Tag

    US-Aktien verloren am Dienstagmittag an Boden, da die Anleger weiterhin über die Möglichkeit einer Zinssenkung im Vorfeld der Veröffentlichung neuer Quartalsergebnisse diskutierten.

    Bis zum Mittag verlor der S&P 500 (^GSPC) etwa 0,1 %, während der Nasdaq Composite (^IXIC) etwa 0,3 % verlor. Der Dow Jones Industrial Average (^DJI), der zunächst flach eröffnete, stieg um etwa 0,1 %.

  • Palantirs KI-Vorstoß

    Die Aktie von Palantir (PLTR) stieg am Dienstagmorgen um mehr als 25 %, da die Anleger die neuesten Fortschritte des Herstellers von Verteidigungssoftware im Bereich der künstlichen Intelligenz bejubelten.

    „Ich habe noch nie so viel Kundenbegeisterung und -nachfrage erlebt wie derzeit [artificial intelligence platforms] „In US-Werbespots“, sagte Palantir-Finanzvorstand Ryan Taylor den Anlegern während der Gewinnmitteilung des Unternehmens am Montagabend.

    Die Plattform für künstliche Intelligenz (AIP) des Softwareunternehmens wurde während des Anrufs fast 50 Mal erwähnt. Laut Palantir ist dies der Hauptgrund dafür, dass das Unternehmen im Jahr 2024 ein Wachstum der kommerziellen Einnahmen in den USA um fast 40 % erwartet.

    Dies ist auch der Grund, warum die Aktie im vergangenen Jahr um mehr als 100 % gestiegen ist, da die KI-Euphorie viele Tech-Aktien in die Höhe getrieben hat. Mitte Er argumentiert, dass die Aktien des in Denver ansässigen Unternehmens Palantir bereits überbewertet seienDie Marktbewegung am Dienstag ist das jüngste Zeichen dafür, dass die Anleger nicht genug vom KI-Handel haben – auch wenn die Wall Street davon ausgeht, dass Teile des Handels über jede fundamentale Unterstützung hinausgegangen sind.

    „Wir sind unglaublich optimistisch in Bezug auf Palantir“, sagte Malik Ahmed Khan, Aktienanalyst bei Morningstar, gegenüber Yahoo Finance Live. „Wenn man sich unsere Prognosen ansieht, liegen wir hinsichtlich Rentabilität, Umsatz usw. über dem Konsens.“

    „Gleichzeitig können wir Palantirs aktuelle Bewertung im Basisfall nicht rechtfertigen“, fügte er hinzu.

    Jefferies-Aktienanalyst Brent Thiel, der den Gewinnbericht mit einem Verkaufsrating für Palantir betrat, bestätigte in einer Research-Mitteilung nach der Veröffentlichung, dass das AIP-Wachstum die Erwartungen übertrifft. Aber auch nachdem die Aktie auf „Halten“ heraufgestuft wurde, blieb Thiel hinsichtlich der Kosten der Aktie vorsichtig.

    „Die größte Sorge ist die Bewertung [the] „Die Aktien werden mit einem Aufschlag von 23 % im Vergleich zur durchschnittlichen Large-Cap-Aktie gehandelt“, schrieb Thiel.

    Lesen Sie hier mehr.

  • Spotify setzt auf starke Führung und Nutzerwachstum

    Spotify Technology (SPOT) meldete am Dienstag Gewinne für das vierte Geschäftsquartal, die die Erwartungen übertrafen. Aber starke Prognosen trugen dazu bei, die Aktien im frühen Handel anzukurbeln, da sich die Musik-Streaming-Plattform angesichts eines jüngsten Preisanstiegs und Änderungen an ihrer Audio-Streaming-Strategie weiterhin auf die Rentabilität konzentriert.

    Das Unternehmen meldete im Quartal aufgrund von Abfindungen und immobilienbezogenen Belastungen einen Betriebsverlust von 75 Millionen Euro (80,6 Millionen US-Dollar). Das war vorher Aktualisieren Sie die Unternehmensrichtlinien Die operativen Verluste im vierten Quartal werden zwischen 93 und 108 Millionen Euro liegen.

    Der Audioriese prognostizierte außerdem ein starkes Betriebsergebnis von 180 Millionen Euro für das erste Quartal und übertraf damit die Erwartungen der Wall Street. Spotify meldete im Vorjahreszeitraum einen operativen Verlust von 231 Millionen Euro.

    Bei der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen betonte Spotify-CEO Daniel Ek die neueste „Effizienz“-Strategie des Unternehmens.

    „Die Hürde für jede neue Art von Investition wird viel höher sein als zuvor“, sagte er und fügte hinzu, dass Spotify bei der Schließung früherer Geschäfte, die diesem neuen Auftrag nicht mehr dienen, sorgfältiger und disziplinierter vorgehen werde.

    „Das bedeutet nicht, dass von dem Unternehmen irgendeine Gefahr ausgeht“, sagte er. „Wir denken einfach: Gibt es für uns bessere Möglichkeiten, das zu tun?“

    Das Unternehmen verzeichnete außerdem einen Anstieg des Abonnentenwachstums, der Bruttomargen, des freien Cashflows und des durchschnittlichen Umsatzes pro Benutzer. Kurz nach der Eröffnungsglocke stiegen die Aktien um bis zu 11 %.

    Lesen Sie hier mehr.

  • US-Aktien eröffneten überwiegend höher

    US-Aktien eröffneten den Handelstag am Dienstag größtenteils im Plus, da sich die Anleger auf neue Gewinne und eine Handvoll Sprecher der Federal Reserve konzentrierten.

    Der S&P 500 (^GSPC) stieg um etwa 0,2 %, während der von Technologiewerten dominierte Nasdaq Composite (^IXIC) um etwa 0,3 % zulegte. Der Dow Jones Industrial Average (^DJI) notierte unverändert.