Januar 31, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ukraine: Selenskyj beschuldigt Russland des „Energieterrorismus“, da russische Streiks die Stromversorgung über Millionen unterbrachen

Ukraine: Selenskyj beschuldigt Russland des „Energieterrorismus“, da russische Streiks die Stromversorgung über Millionen unterbrachen



CNN

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj beschuldigte Russland „Energieterror„Nach Moskaus wiederholten Angriffen auf wichtige Infrastrukturen, die Hunderttausenden Menschen die Stromversorgung unterbrachen.

Der Bürgermeister der Stadt, Vitali Klitschko, sagte, dass etwa 450.000 Haushalte in ganz Kiew am Freitag ohne Strom waren, da die Stromausfälle im ganzen Land andauerten. „Das ist eineinhalb Mal mehr als in den letzten Tagen“, sagte Klitschko via Telegram.

Folgen Sie schrecklichen Warnungen über Ein kalter und schwieriger Winter erwartet uns Für diejenigen im Land, nach wochenlangen russischen Luftangriffen und Raketenangriffen auf das Stromnetz der Ukraine.

Allein in dieser Woche haben Angriffe auf kritische Infrastrukturen in den Regionen Kiew, Tscherkassy, ​​Kirowohrad, Charkiw und Zaporizhzhya zu zeitweiligen Strom- und Wasserausfällen für Millionen geführt. Laut Zelensky waren bis Donnerstagabend rund 4,5 Millionen Verbraucher im Rahmen von Not- und Stabilisierungsplänen vorübergehend von der Stromversorgung getrennt.

Die Tatsache, dass Russland zum Terrorismus gegen den Energiesektor gegriffen hat, zeigt die Schwäche des Feindes. „Sie können die Ukraine nicht auf dem Schlachtfeld besiegen, und deshalb versuchen sie, unser Volk auf diese Weise zu zerstören“, sagte Selenskyj in seiner Abendrede.

Wiederholte russische Luftangriffe haben Städte in der Zentral- und Westukraine in den Krieg gezogen und die Einwohner der Hauptstadt kämpfen lassen, um Geschäfte, Wasser und andere Ressourcen am Laufen zu halten.

Das nationale Energieversorgungsunternehmen der Ukraine, Ukrenergo, sagte Anfang dieser Woche, dass viele Regionen mit längeren Stromausfällen konfrontiert sein werden, wenn es versucht, die Schäden durch die jüngsten Streiks zu reparieren.

Die deutsche Außenministerin Annalena Birbock sagte am Donnerstag vor einem Treffen der Außenminister der Gruppe im westdeutschen Münster, dass die G7 ihre Unterstützung für die Ukraine koordinieren werden, wenn der Winter auf das von Unruhen heimgesuchte Land zukommt.

„Wir werden nicht zulassen, dass die Brutalität des Krieges wegen der brutalen Taktik des russischen Präsidenten in den kommenden Wintermonaten so viele alte Menschen, Kinder, Teenager und Familien durch Hunger oder Kälte tötet“, sagte Barbock. Reporter.

Das ukrainische Militär sagte, dass die russischen Streitkräfte zur gleichen Zeit ihre Luftangriffe in der Nähe der östlichen Front verstärkten, insbesondere in der Region Donezk, indem sie Multiple Launch Rocket Systems (MLRS) einsetzten.

Der Generalstab der Armee sagte, dass am Mittwoch 80 solcher Angriffe registriert wurden, während der Feind am Donnerstag 4 Raketen und 28 Luftangriffe durchführte und mehr als 45 Mal MLRS-Raketen abfeuerte.

Valery Zalogny, Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, sagte, dass er während eines Gesprächs am Donnerstag mit General Christopher Cavoli, dem Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte in Europa, feststellte, dass „der Feind die Intensität der Feindseligkeiten in bestimmten Gebieten verdreifacht hat vorne – bis zu 80 Angriffe „täglich“.

Laut ukrainischen Beamten begannen russische Streitkräfte und ihre „Kollaborateure“ auch mit der Durchführung einer Volkszählung in der Stadt Innerhodar, die an das Kernkraftwerk Saporischschja angrenzt.

Sie tun es auf ihre übliche Weise, mit Gewalt, weil man sich nicht weigern kann, an der „Volkszählung“ teilzunehmen, sagte Dmytro Orlov, der vertriebene Bürgermeister von Enerhodar.

Bereits den zweiten Tag machen Bullen mit Kollaborateuren der sogenannten Polizei Haus-zu-Haus-Runden und fangen Menschen in den Höfen ab. Das sagten Anwohner, die an der „Volkszählung“ teilnehmen mussten, behauptete Orlow.

„In vielen Fällen endet die Volkszählung mit der Suche und dem Durchsuchen mobiler Apps. Bitte beachten Sie!“ Er hat gesagt. Die Vorkriegsbevölkerung der Stadt betrug etwa 50.000. Seit Anfang März ist es unter russischer Besatzung.

Die staatliche Gesellschaft, die das Kernkraftwerk betreibt, Energoatom, sagte am Donnerstag, dass weitere russische Bombenangriffe etwa 50 Kilometer von der Anlage entfernt zwei Hochspannungsleitungen unterbrochen und das Kraftwerk auf „Vollstromausfall“ umgeschaltet hätten. Alle 20 Dieselgeneratoren seien angelaufen arbeiten.“ . Die Anlage wird von ukrainischen Technikern betrieben, aber vom russischen Staatsunternehmen Rosatom kontrolliert.

Siehe auch  Militärforschungszentrum: Russland zieht seine Offiziere aus Cherson ab