Juni 30, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Twitter, Johnson & Johnson, WeWork und mehr

Twitter, Johnson & Johnson, WeWork und mehr

Fläschchen mit der Aufschrift „Coronavirus Vaccine“ und eine Spritze vor dem Johnson & Johnson-Logo, das in dieser Abbildung vom 9. Februar 2021 zu sehen ist.

Dado Rovich | Reuters

Erfahren Sie, welche Unternehmen am Dienstagmittag für Schlagzeilen sorgen.

Johnson & Johnson – Die Aktien des Pharma- und Konsumgüterriesen stiegen nach dem Unternehmen um 3 % Gewinnerwartungen im ersten Quartal übertroffen Prüfbericht. J&J senkte jedoch seine Umsatz- und Gewinnprognosen für das Gesamtjahr und stellte aufgrund des weltweiten Überangebots und der Unsicherheit bei der Nachfrage keine Prognosen zu den Einnahmen aus Covid-19-Impfstoffen mehr bereit.

Twitter Die Aktien des Social-Media-Riesen fielen in den Nachrichten um 1 % Apollo Global Management Es heißt zu denken Finanzierung einer potenziellen Twitter-Akquisition. Das Unternehmen ist sicherlich nicht daran interessiert, dem Private-Equity-Konsortium im Rahmen eines Kaufangebots beizutreten. Die Apollo-Aktie stieg nach dem Bericht um 2,8 %.

Airlines-Aktien – Airlines-Aktien sprangen hinterher Die Transportation Security Administration sagte, sie erzwinge keine Maskengenehmigungen mehr auf Flugzeugen. Die Nachricht kommt, nachdem ein Bundesrichter in Florida entschieden hat, dass die CDC ihre Befugnisse mit dem Mandat überschritten hat. Anteile DeltaUnd United Airlines Und American Airlines Sie stieg um 3,1 %, 4 % bzw. 5,7 %.

Schwarzer Stein Die Blackstone-Aktie stieg um 4,6 %. Nachrichten, dass sie eine Studentenwohnheimfirma kauft Amerikanische Campus-Gemeinschaften Bei einem Deal im Wert von rund 13 Milliarden US-Dollar. American Campus-Aktien stiegen in den Nachrichten um 12,7 %.

Halliburton — Die Aktien des Ölfelddienstleistungsgiganten fielen um 1 %, selbst nachdem Halliburton die Schätzungen des letzten Quartals übertroffen und seine Prognose für die Ausgaben der nordamerikanischen Kunden für das Jahr angehoben hatte.

Siehe auch  Brent-Rohöl steigt über 120 $ pro Barrel, nachdem Saudi-Arabien die Rohölpreise erhöht hat

Finanzbürger Die Bank meldete besser als erwartete Quartalsergebnisse und ließ ihre Aktie um mehr als 7 % steigen. Die Bürger erzielten einen Gewinn von 93 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 1,65 Milliarden US-Dollar. Analysten erwarteten laut Refinitiv einen Gewinn von 92 Cent pro Aktie bei einem Umsatz von 1,64 Milliarden US-Dollar. Auch die Nettozinsmarge des Unternehmens übertraf die Erwartungen der Analysten.

Reisende Der Versicherer meldete für das Vorquartal besser als erwartete Gewinne und Renditen, teilweise dank geringerer Katastrophenschäden, aber die Aktie fiel um mehr als 5 %. Piper Sandler merkte an, dass die „Kernmargen des Unternehmens schlechter als erwartet“ für das Quartal seien.

Wir arbeiten Die WeWork-Aktie stieg nach Piper Sandler um 11,9 % Die Berichterstattung über Office-Sharing-Unternehmen begann mit der Übergewichtung. Analysten sagten, dass WeWork sich der Rentabilität nähert, da es sich auf seine Bilanz konzentriert und die Popularität von flexiblem Arbeiten weiter zunimmt.

Lululemon – Die Aktien des Bekleidungseinzelhändlers steigen nach Trust um fast 5 % Lululemon-Upgrade zum Kaufen vom Warten. Analysten erwarten beim bevorstehenden Lululemon Analyst Day einen „starken“ Fünfjahresausblick mit weiteren Einzelheiten zu neuen Produkten und Plänen zur internationalen Expansion. Troist glaubt auch, dass ein Unternehmen höhere Kosten in einem inflationären Umfeld leicht an die Verbraucher weitergeben kann.

Netzstecker – Die Aktie von Plug Power stieg um 9,3 %, das Unternehmen gab eine Partnerschaft mit ihm bekannt Walmart Grünen Flüssigwasserstoff liefern.

Hasbro Hasbro-Aktien stiegen um 4,5 %, nachdem der Spielzeughersteller für das Vorquartal stärker als erwartete Einnahmen gemeldet hatte. Auch die Umsätze des Konsumgütersegments des Unternehmens übertrafen die Erwartungen der Analysten.

Siehe auch  Öl stabilisiert sich nach Schwankungen in der Ukraine-Krise, Atomgespräche mit dem Iran belasten es

Yun Lee, Hana Miao und Sarah Min von CNBC trugen zur Berichterstattung bei