Februar 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Tesla-Aktien fallen, da die Ergebnisse für das vierte Quartal ausbleiben, und warnt davor, dass die Produktionswachstumsrate ab 2023 „deutlich niedriger“ ausfallen wird

Tesla-Aktien fallen, da die Ergebnisse für das vierte Quartal ausbleiben, und warnt davor, dass die Produktionswachstumsrate ab 2023 „deutlich niedriger“ ausfallen wird

Tesla (TSLA) meldete für das vierte Quartal einen Gewinn, der die Schätzungen übertraf, und gab eine pessimistische Produktionsprognose für das Gesamtjahr ab, was die Aktie belastete, obwohl CEO Elon Musk bestätigte, dass das Fahrzeug der nächsten Generation des Unternehmens in der zweiten Hälfte des Jahres 2025 auf den Markt kommen würde.

Für das vierte Quartal meldete Tesla einen Gesamtumsatz von 25,17 Milliarden US-Dollar gegenüber 25,87 Milliarden US-Dollar (geschätzt), aber der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um fast 3 %. Unter dem Gesichtspunkt der Rentabilität meldete Tesla einen bereinigten Gewinn je Aktie von 0,71 US-Dollar gegenüber 0,73 US-Dollar (geschätzt) und einen bereinigten Nettogewinn von 2,486 Milliarden US-Dollar gegenüber den von der Börse erwarteten 2,61 Milliarden US-Dollar.

In Bezug auf die Gesamtjahresproduktion sagte Tesla, dass „die Wachstumsrate des Fahrzeugvolumens deutlich niedriger sein könnte als die im Jahr 2023 erreichte Wachstumsrate, da unsere Teams daran arbeiten, das Fahrzeug der nächsten Generation in der Gigafactory Texas auf den Markt zu bringen“, und stellte fest, dass dies nicht der Fall sein wird Die Straßenschätzungen gehen für 2024 von 2,19 Millionen aus, was einem Anstieg von 21 % gegenüber 2023 entsprochen hätte.

Allerdings erwähnte Tesla in seiner Gewinnveröffentlichung und später in der Telefonkonferenz Fortschritte bei seiner Plattform der nächsten Generation. „Wir konzentrieren uns darauf, die Plattform der nächsten Generation so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen und planen, die Produktion in der Gigafactory Texas aufzunehmen. Diese Plattform wird die Herstellung von Fahrzeugen revolutionieren.“

„Wir haben bei der Entwicklung der nächsten Generation unseres Low-Cost-Autos einen langen Weg zurückgelegt, und darüber sind wir wirklich begeistert“, erklärte Musk bei der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. „Es handelt sich um ein revolutionäres Fertigungssystem, das weitaus fortschrittlicher ist als.“ jedes andere System auf der Welt. Der aktuelle Zeitplan des Unternehmens sieht die Produktion dieses Autos möglicherweise in der zweiten Hälfte des Jahres 2025 vor. Dies spiegelt wider, was Reuters früher berichtete, wo Tesla seinen Zulieferern mitteilte, dass es Mitte des Jahres mit der Produktion eines neuen Massenmarkt-Elektroautos mit dem Codenamen „Redwood“ beginnen will 2020. 2025.

Siehe auch  Googles riesiger Campus in San Jose ist ausgesetzt

Die Tesla-Aktien fielen im vorbörslichen Handel am Donnerstag nach Veröffentlichung des Berichts um fast 8 %.

Die geringere Rentabilität von Tesla ist wahrscheinlich auf den Abwärtsdruck auf die Margen zurückzuführen, seit Tesla Ende 2022 mit den Kostensenkungsbemühungen begonnen hat. Tesla meldete für das vierte Quartal eine Bruttomarge von 17,6 % gegenüber geschätzten 18,1 %, ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum Vorjahr und ein sequenzieller Rückgang gegenüber 18,1 % %-Schätzung erreicht. 17,9 % im dritten Quartal.

Adressen wie Autovermietung Hertz verzichtet auf Tausende ElektrofahrzeugeTeslas Preissenkungen in China, ein zweiwöchiger Produktionsstopp in Berlin und die unzeitgemäße Forderung von CEO Elon Musk nach mehr Lagerbeständen wirkten sich auch auf Tesla aus.

Anfang dieses Monats, Tesla Es wurden 484.507 Geburten gemeldet im vierten Quartal und übertraf laut Bloomberg die Street-Schätzungen von 483.173. Die Zahl markiert ein Rekordquartal aller Zeiten für Tesla und liegt fast 20.000 Einheiten über dem bisherigen Rekordquartal von 466.000 ausgelieferten Einheiten im zweiten Quartal des vergangenen Jahres.

Laut Tesla stiegen die Fahrzeugauslieferungen im Jahresvergleich um 38 % auf 1,81 Millionen und die Produktion stieg im Jahresvergleich um 35 % auf 1,85 Millionen. Während die Auslieferungswachstumsrate von 38 % unter dem Ziel einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 50 % lag, hatte Tesla zuvor erklärt, dass es dieses Ziel aufgrund von Fabrikschließungen und Verbesserungen im dritten Quartal nicht erreichen werde.

Erwähnenswert sind auch die Cybertruck-Lieferungen. Tesla hat diese Gesamtzahl in seinem Auslieferungsupdate für das vierte Quartal nicht überschritten, obwohl das Unternehmen sagte, dass der Produktionsanlauf des Cybertrucks länger dauern wird als bei anderen Modellen. „[Cybertruck] sagte Musk in dem Anruf und wiederholte ähnliche Kommentare aus dem letzten Jahr.

Siehe auch  Aktien bewegen sich nachbörslich stark: DOCU, GM, MTN
DATEIFOTO: Teslas neuer Cybertruck wird am 20. November 2023 in einem Tesla-Store in San Diego, Kalifornien, USA, ausgestellt. REUTERS/Mike Blake/File Photo

Teslas neuer Cybertruck wird am 20. November 2023 in einem Tesla-Geschäft in San Diego, Kalifornien, ausgestellt. (Mike Blake/Reuters/File Photo) (Reuters/Reuters)

Musk ging auch auf seine Kommentare von letzter Woche ein und behauptete, dass er sich eine größere Kontrolle über Tesla sichern müsse, wenn das Unternehmen seine weitreichenden KI-Ambitionen verwirklichen wolle.

Musk sagte bei der Gewinnmitteilung, dass er angesichts seines derzeitigen Anteilsbesitzes befürchte, dass er in Zukunft „so wenig Einfluss“ haben würde, dass ihm ein Großaktionär die Kontrolle entziehen oder eine schlechte Entscheidung treffen könnte.

Elon Musk spricht am 22. Januar 2024 auf einem von der European Jewish Association organisierten Symposium zum Thema Antisemitismus in Krakau, Polen. (Foto von STR/NurPhoto über Getty Images)Elon Musk spricht am 22. Januar 2024 auf einem von der European Jewish Association organisierten Symposium zum Thema Antisemitismus in Krakau, Polen. (Foto von STR/NurPhoto über Getty Images)

Elon Musk spricht am 22. Januar 2024 auf einem von der European Jewish Association organisierten Symposium zum Thema Antisemitismus in Krakau, Polen. (STR/NurPhoto über Getty Images) (Nour Foto über Getty Images)

„Ich könnte von irgendeiner Aktionärsberatungsfirma abgewählt werden“, sagte er und nannte als Beispiele Institutional Shareholder Services (ISS) und Glass Lewis, zwei große Aktionärsberatungsfirmen. „[A] „Viele Aktivisten infiltrieren Aktienorganisationen“, sagte Musk und fügte hinzu, dass er „nicht nach zusätzlichen wirtschaftlichen Aspekten sucht; ich möchte nur ein effektiver Verwalter leistungsstarker Technologie sein.“

Pras Subramanian ist Reporter für Yahoo Finance. Sie können ihm folgen Twitter und weiter Instagram.

Klicken Sie hier, um die neuesten Gewinnberichte und -analysen, Gewinnmitteilungen und -prognosen sowie Unternehmensgewinnnachrichten anzuzeigen

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance