Februar 5, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

T-Mobile-Datenverletzung deckt fast 37 Millionen Konten auf

20. Januar (Reuters) – US-Mobilfunkanbieter T-Mobile (TMUS.O) Es sagte am Donnerstag, es untersuche eine Datenschutzverletzung, die möglicherweise 37 Millionen Prepaid- und Postpaid-Konten offengelegt habe, und deutete an, dass im Zusammenhang mit dem Vorfall erhebliche Kosten entstanden seien.

Es ist der zweite große Cyberangriff in weniger als zwei Jahren, und er kommt Monate, nachdem die Fluggesellschaft zugestimmt hat, ihre Datensicherheit zu verbessern, um einen Rechtsstreit im Zusammenhang mit einem Vorfall im Jahr 2021 beizulegen, bei dem die Informationen von schätzungsweise 76,6 Millionen Menschen kompromittiert wurden.

Das Unternehmen sagte, das Unternehmen habe am 5. Januar böswillige Aktivitäten identifiziert und sie seien innerhalb eines Tages eingedämmt worden, und fügte hinzu, dass keine sensiblen Daten wie Finanzinformationen offengelegt wurden.

T-Mobile fügte jedoch hinzu, dass grundlegende Kundendaten – wie Name, Rechnungsadresse, E-Mail und Telefonnummer – kompromittiert worden seien und dass man begonnen habe, betroffene Kunden zu benachrichtigen. Das Unternehmen hat mehr als 110 Millionen Abonnenten.

Ein Sprecher der US-amerikanischen Federal Communications Commission (FCC) sagte, die Regulierungsbehörde habe eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.

„Transportunternehmen haben die einzigartige Verantwortung, die Informationen der Kunden zu schützen. Wenn sie dies nicht tun, werden wir sie zur Rechenschaft ziehen. Dieser Vorfall ist der jüngste in einer Reihe von Datenschutzverletzungen im Unternehmen, und die FCC untersucht“, sagte der Sprecher .

T-Mobile wollte sich zu den Ermittlungen nicht äußern. Die Aktien des Unternehmens fielen im Handel am Freitagmorgen um 1 %.

Die Nachricht von dem Unfall löste bei Analysten eine scharfe Reaktion aus.

„Während diese Cybersicherheitsverletzungen möglicherweise nicht systemischer Natur sind, ist die Häufigkeit, mit der sie bei T-Mobile auftreten, ungewöhnlich ungewöhnlich für Telekommunikationskonkurrenten“, sagte Neil Mack, Senior Analyst bei Moody’s Investors Service.

Siehe auch  Gautam Adani verliert Asiens reichste Krone, da die Aktien auf 84 Milliarden Dollar steigen

„Dies könnte sich negativ auf das Kundenverhalten auswirken, Spitzen verursachen und möglicherweise eine Prüfung durch die FCC und andere Aufsichtsbehörden nach sich ziehen.“

Zusätzliche Berichterstattung von Eva Matthews und Lavanya Ahir in Bengaluru; Zusätzliche Berichterstattung von Akanksha Khushi. Redaktion von Rashmi Aish, Savio D’Souza und Anil D. Silva

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.