Dezember 2, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Steigende Preise heizen Anti-EZB-Stimmung in Deutschland an

Veröffentlicht am: Geändert:

Frankfurt (AFP) – Simon und Lena Wentland, Eltern von neugeborenen Zwillingen, sagen, ihr Leben sei prekärer geworden, da die Inflation in Deutschland auf den höchsten Stand seit drei Jahrzehnten gestiegen sei.

Ihr Stromanbieter hat angekündigt, die Strompreise zu verdoppeln, während die Immobilienpreise als „beängstigend“ gelten.

„Wir wissen nicht, wohin uns das führen wird“, sagte Simon Wentland gegenüber AFP.

Von Energie und Lebensmitteln bis hin zu Papier und Miete steigen die Preise in ganz Deutschland und Europa gnadenlos.

Jüngste Daten zeigen, dass die Inflation in Europas größter Volkswirtschaft mit fünf Prozent pro Jahr den höchsten Stand seit 30 Jahren erreicht.

Bild, die meistverkaufte Zeitung des Landes, wirft der Europäischen Zentralbank vor, die Preise nicht zu kontrollieren und ihre billige Geldpolitik zu stören.

Die EZB mit Sitz in Frankfurt hat argumentiert, dass ihre rekordniedrigen Zinsen und der 1,85 Billionen Euro (2,15 Billionen US-Dollar) umfassende epidemischen Notfallplan zum Ankauf von Anleihen notwendig sind, um die von der Coronavirus-Krise zerstörte Wirtschaft zu beschleunigen.

In Deutschland hingegen glauben die Einleger, dass die Nullzinspolitik der ECP den Wert ihrer Vermögenswerte verschlingt.

Bild brandmarkte kürzlich EZB-Präsidentin Christine Lagarde als „Madame Inflation“, die „Chanel-Kleidung trägt“, aber „das Schicksal von Rentnern, Angestellten und Sparern verspottet“, trotz Besorgnis über den Anstieg der Grundnahrungsmittelpreise auch in Supermärkten.

Verdacht

Mit ihrer sehr lockeren Geldpolitik der letzten Jahre war die EZB längst eine Korrektur für deutsche Einleger.

Bild nannte Lagardes Vorgänger Mario Draghi „Dracula“ und verglich ihn mit einem Vampir, der „unsere Konten bis zum letzten Tropfen aufsaugt“.

Siehe auch  Lukas Nmecha: Ein Zielmann für Wolfsburg und Deutschland | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | DW

Nach der katastrophalen Inflationskrise der 1920er und 1970er Jahre hätten die Deutschen eine tiefe Angst vor Inflation, sagte ING-Ökonom Carsten Brezki.

EZB-Präsidentin Christine Lagarde nannte es „Madame Inflation“. Daniel Roland AFP

Lagardes wiederholte Behauptung, der jüngste Preisanstieg sei mittelalterlich, hat zu Misstrauen gegenüber dem bevölkerungsreichsten Land Europas geführt.

„Laut Madame Lagarde werden wir uns Mitte nächsten Jahres damit befassen, aber das sagt sie“, sagt Marlot Crober, eine 72-jährige ehemalige Lehrerin.

Auch deutsche Banker stehen der Bewertung von Lagarde skeptisch gegenüber.

„Es gibt immer mehr Anzeichen dafür, dass diese Preiserhöhung nicht nur vorübergehend ist und wir über dieses Jahr hinaus damit leben müssen“, sagte Manfred Knof, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank.

Christian Diving von der Deutschen Bank forderte die Zentralbanken ebenfalls auf, „einen Ausweg aus ihrer konsequentesten Geldpolitik zu finden“ und „bald besser zu werden“.

Der letzte Verteidiger

Der deutsche Notenbankchef Jens Weidmann hat kürzlich mit der Ankündigung seines Rücktritts aus der mächtigen Bundesbank im Laufe dieses Jahres eine Bombe geworfen.

Weidmann, der ein Jahrzehnt an der Spitze der Bundesbank stand, wurde oft als einzige Stimme gegen die extreme Lockerungspolitik der EZB gesehen.

So würdigte die Zeitung Die Weld den Notenbanker gleich nach seiner Abreise mit den Worten: „Der letzte Beschützer des deutschen Retters ist im Stich gelassen.“

In Deutschland steigen die Lebensmittelpreise, die Inflation liegt derzeit bei fünf Prozent
In Deutschland steigen die Lebensmittelpreise, die Inflation liegt derzeit bei fünf Prozent Ina FASSBENDER AFP / Datei

Dennoch argumentieren Analysten, dass die EZB den Wohlstand der Eurozone durch ihre Politik geschützt hat.

Kritiker vergessen oft, dass „das Unternehmen für eine anhaltende Unterstützung der Wirtschaft, den Erhalt der Eurozone und den Aufstieg des deutschen Arbeitsmarktes gesorgt hat“, was seit 20 Jahren nicht mehr gesehen wurde, sagte Freski.

Siehe auch  Das Olympia-Beachvolleyball-Deutsche Damen-Paar stieg in die norwegischen Top 8 der Herren auf

Da der Staat zu einem negativen Zinssatz Kredite aufnehmen konnte, konnten auch die Arbeitnehmer von einer stärkeren Wirtschaft profitieren.

Einige Verbraucher sind also noch im Lager der EZB.

Ruhestand Hermann Vogt glaubt, die Notenbank tue „oft das Notwendige“ für die Interessen der 19-Staaten-Zone.