April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Startbericht – Das Raumschiff bereitet sich auf seinen dritten integrierten Testflug vor

Startbericht – Das Raumschiff bereitet sich auf seinen dritten integrierten Testflug vor

Der Fokus der nächsten Woche liegt natürlich auf dem lang erwarteten dritten Testflug von Starship.

Nachdem bereits Ende Februar über die Möglichkeit eines Fluges spekuliert wurde, gab es in den Wochen vor dem Flug deutlich weniger Schiffs- und Booster-Stacks als während der zweiten Flugtestkampagne. Neben den Tests, die bereits mit der vierten Flughardware begonnen haben, gab es einige interessante und manchmal seltsame Ereignisse, während sich diese Fahrzeuge auf den Flug vorbereiteten.

Abgesehen von diesem Flug wird das japanische Unternehmen Space One voraussichtlich den Jungfernflug seiner KAIROS-Trägerrakete wiederholen, die letzte Woche beim ersten Startversuch zerstört wurde. Der Start wird derzeit voraussichtlich spätestens am Mittwoch erfolgen.

Es ist ein Falcon 9-Start für weitere Starlink-Satelliten mit der Gruppe 6-44-Mission vom Kap aus geplant, und Rocket Lab hat mit seiner Electron-Rakete den neuesten einer Reihe von StriX-Erdbeobachtungssatelliten für Synspective gestartet – der erste, der sich dieser anschließt Konstellation seit Ende 2022.

Elektron/Kuri | Lange Nachteule

Es war der dritte Start von Rocket Lab in diesem Jahr seines Kunden Synspective innerhalb eines kurzen Zeitfensters, das etwas mehr als eine Stunde dauerte. Der Start erfolgte am 12. März um 15:03 UTC vom Launch Complex 1B auf der Mahia-Halbinsel in Neuseeland.

Dieser StriX-3-Erdbeobachtungssatellit schließt sich einer bestehenden Konstellation in einer sonnensynchronen Umlaufbahn an, die mithilfe eines Radars mit synthetischer Apertur Mikrowellenimpulse zur Erdoberfläche sendet und die reflektierten Signale interpretiert, um ein Bild des Zielgebiets zu erstellen.

Integration des StriX-3-Großraumsatelliten in die Verkleidung. (Quelle: Rocket Lab)

Diese Satellitenserie hat eine Bodenauflösung von 1 bis 3 Metern und eine Probenbreite von 10 bis 30 km. Die Großraumgröße dieses Satelliten nutzte die erweiterte Elektronenoption und war vor dem Einsatz bei T+53 Minuten dank eines Kick-Stage-Manövers, das drei Minuten früher zündete, zusätzlich vor Strahlenbelastung geschützt.

Es war der vierte Start der Serie, die mit der Mission „Die Nacht der Eule beginnt“ im Jahr 2020 begann und seitdem „Die Nacht der Eule geht weiter“ und „Die Eule spreizt Flügel“ folgten, beide im Jahr 2022.

Raum Eins | Kairos

Das japanische Handelsunternehmen Space One wird mit seinem neuen Kleinsatellitenträger KAIROS sein Debüt in der Welt der orbitalen Weltraumstarts geben. KAIROS soll vom Weltraumhafen Kii aus fliegen, einer neuen, speziellen Startanlage, die zwischen 2019 und 2021 gebaut wurde und ebenfalls ihr Debüt geben wird.

Siehe auch  SpaceX Crew-5-Astronauten verlassen die Raumstation nach fünf Monaten im All

Der Start von KAIROS war für Samstag, den 9. März, von der Space One-Startrampe im Space Port Kii an der Südküste von Osaka auf der Hauptinsel Honshu geplant. Der Countdown bei T0 wurde jedoch abgebrochen und die erste Stufe wurde nicht betrieben. Der Countdown wurde bei X-14 Minuten für einen weiteren Versuch neu gestartet, was jedoch zu einem weiteren Abbruch bei der überarbeiteten T0 führte. Der Start wurde dann auf heute verschoben und wird am 13. März erneut versucht, erneut um 11:01 Uhr JST (02:01 UTC).

KAIROS von Space One steht beim ersten Startversuch auf der Startrampe des Weltraumbahnhofs Kii.  (Quelle: SpaceOne)

KAIROS von Space One steht beim ersten Startversuch auf der Startrampe des Weltraumbahnhofs Kii. (Quelle: SpaceOne)

KAIROS bringt einen Prototyp eines Schnellreaktionssatelliten für das Japan Cabinet Satellite Intelligence Center auf den Markt, das Japans IGS-Satelliten betreibt und in etwa dem US-amerikanischen National Reconnaissance Office entspricht.

Kairos ist eine vierstufige, 18 Meter hohe Startrampe mit drei Feststoffraketenstufen und einer vierten Flüssigtreibstoff-Oberstufe für den endgültigen Vorstoß in die Umlaufbahn. Die Rakete, die weniger als anderthalb Meter breit ist und 23 Tonnen wiegt, ist in der Lage, eine Nutzlast von 250 Kilogramm in eine erdnahe Umlaufbahn mit einer Neigung von 33 Grad zum Äquator oder eine Nutzlast von 150 Kilogramm in eine Sonne zu befördern -synchrone Umlaufbahn. Polarumlaufbahn.

Die Rakete hat die gleiche Größe und Breite wie das Rocket Lab Electron. Die Leistungsfähigkeit ist nahezu identisch mit der Originalversion des Electron vor der Aufrüstung der Nutzlastkapazität im Jahr 2020. Ähnlich wie der Startplatz Mahia von Rocket Lab ist Space Port Kii ein spezieller Startplatz für Space One. Ziel des Unternehmens ist es, häufig zu starten und die kürzeste Zeitspanne zwischen Vertrag und Start weltweit zu erreichen, um die Kosten für den Flug ins All zu senken. Space One reiht sich in ein recht überfülltes Feld kleiner Betreiber von Satellitenstarts ein.

Chang Cheng 2C | Unbekannte Nutzlast

Basierend auf NOTAMs ist ein dritter Flug von Chang Zheng 2C von der LC-3-Startrampe im Xichang Satellite Launch Center in China bis spätestens 13. März geplant. Derzeit sind keine Nutzlastdetails verfügbar.

Falcon 9 Block 5 | Starlink 6-44-Kit

Eine weitere Ladung Starlink v2 Mini-Satelliten ist auf dem Weg zur Gruppe-6-Granate, die in einer Höhe von 559 Kilometern und mit einer Neigung von 43 Grad umkreist. Dieser Flug wird spätestens am 13. März von LC-39A im Kennedy Space Center starten.

Siehe auch  Die einzigen Bilder, die von der Venus gemacht wurden, sind sehr beängstigend

Der Träger für diese Mission wurde noch nicht bekannt gegeben, dürfte aber entweder B1080-6 oder B1062-19 sein. Die Landung auf einem weiter entfernten autonomen Drohnenschiff wird voraussichtlich etwa acht Minuten nach dem Start erfolgen. Wie bei den letzten Missionen dieses Projektils zu sehen war, wird erwartet, dass der Raptor-Vakuummotor keinen Verstärkungsring mehr tragen wird.

Es ist auch unklar, ob diese Mission weitere 24 Satelliten umfassen wird – die höchste Anzahl, die bisher im Rahmen der Mission mit der Konstellation 6-39 gestartet wurde, die auch einen Falcon 9-Rekord für die höchste in die Nutzumlaufbahn beförderte Nutzlastmasse von 17.500 kg aufstellte. Die beiden darauffolgenden Gruppe-6-Missionen beförderten weiterhin 23 Satelliten, das Unternehmen will diese Zahl jedoch bis Ende des Jahres auf 28 Starlink-Satelliten in Einzelflügen erhöhen.

Dies wird die vierte Falcon 9-Mission des Monats sein, nach einem Rekord von neun Flügen im Februar und einem Rekord von zehn Flügen im Januar. Zu den jüngsten Starts gehörten mehrere Nicht-Starlink-Missionen mit komplexerer Logistik und einigen Verzögerungen aufgrund schwieriger Wetterbedingungen. Insgesamt haben diese Probleme die Taktfrequenz beeinflusst, die SpaceX zu Beginn des Jahres einnahm. Wenn das Unternehmen sein derzeitiges Tempo beibehält, könnte es das Jahr mit 110 bis 120 Falcon 9-Starts abschließen.

Raumschiff | IFT-3

Der dritte integrierte Flugtest von Starship ist derzeit für spätestens geplant 14. März Während eines zweistündigen Fensters Beginnt um 7:00 Uhr CST (12:00 UTC). Die erforderliche behördliche Genehmigung der Federal Aviation Administration (FAA) in Form einer Startlizenz wird voraussichtlich bereits am Vortag erteilt.

Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung stehen alle Zeichen gut für eine Markteinführung in den kommenden Tagen nach dem Austausch des Vakuummotors des Raptor und den anschließenden ersten Schleudertests, dem Abschluss der Unfalluntersuchung und einem erfolgreichen WDR am 3. März.

Schiff 28 und Booster 10 haben nun das Stadium der Installation des automatischen Flugabbruchsystems und der Scharfschaltgeräte erreicht, und wir hoffen, dass dies die endgültige Montage für den Start sein wird. Inzwischen hat SpaceX einen überarbeiteten Flugplan mit einigen zusätzlichen Tests veröffentlicht, die auf diesem Flug erstmals durchgeführt werden.

Schiff 28 wird das erste Schiff sein, das mit einem elektrischen statt hydraulischen Antriebsvektorsteuerungssystem fliegt, neben vielen Verbesserungen, die seit dem vorherigen Testflug sowohl am Schiff als auch am Booster vorgenommen wurden. Booster 10 hat jetzt eine flachere, schüsselförmige gemeinsame elliptische Kuppel, während Schiff 28 einige strukturelle Verbesserungen, einige Änderungen an der Platzierung der Lüftungsöffnungen und eine funktionierende Nutzlasttür aufweist.

Siehe auch  SpaceX bringt 15 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn, eine Landrakete ins Meer

Auch wenn die Spannung wieder einmal garantiert ist, bedeutet eine erfolgreiche Mission nach einigen Änderungen am Flugplan dieses Mal nicht die Ankunft des Schiffes in Hawaii. Wenn Schiff 28 seinen beabsichtigten vollständigen Flug erreicht, wird es stattdessen eine harte Landung im Indischen Ozean durchführen, eine Kursänderung, die einige zusätzliche Tests während des Fluges ermöglicht.

Nahaufnahme des Motorraums von Schiff 28 während des Stapelvorgangs (Quelle: BocaChicaGal für NSF)

Nahaufnahme des Motorraums von Schiff 28 während des Stapelvorgangs. (Quelle: BocaChicaGal für NSF)

Nach wie vor ist für die ersten drei Flugminuten ein Hot-Staging geplant und bei dieser Mission wird zusätzlich das Öffnen und Schließen der Nutzlasttür vor T+12 Minuten getestet. Anschließend wird die Übertragung des internen Treibstoffs während der Küstenphase 28 des Schiffes bei etwa T+24 Minuten demonstriert. Dieser Transfertest ist wichtig, um Starship für seine Rolle bei kommenden Artemis-Missionen auf Kurs zu halten, obwohl die NASA kürzlich Verzögerungen beim Zeitplan des Programms angekündigt und die Termine um ein Jahr verschoben hat.

Es wird erwartet, dass 10.000 Kilogramm flüssiger Sauerstoff zwischen Kopf und Haupttank transferiert werden, um den „Kipppunkt“ der bislang größten Übertragung von kryogenem Treibstoff im Weltraum zu erreichen. Treibstofftransfers werden ein wiederkehrendes Thema bei künftigen Flugdemonstrationen sein, für die SpaceX die FAA gebeten hat, die Grenze von fünf Starts pro Jahr zu verlängern, um im Jahr 2024 mindestens neun Starts zu ermöglichen.

Wenn alles gut läuft, wird Schiff 28 dann während der ersten Flugstunde den ersten Neustart der Raptor-Triebwerke im Weltraum demonstrieren und dann acht Minuten später bei etwa T+49 Minuten mit einem kontrollierten Wiedereintritt beginnen.

Der überarbeitete Zeitplan sagt eine harte, verheerende Landung im Indischen Ozean etwas mehr als eine Stunde nach dem Start bei etwa T+64 Minuten voraus. Dieser überarbeitete Standort ermöglicht die sichere Durchführung zusätzlicher Demonstrationen, insbesondere der Verbrennung des Triebwerks im Weltraum und der anschließenden Eintrittsbahn.

Nahaufnahme des Raumfahrzeugstapels während Tests mit dem Schnelltrennarm (Quelle: Sean Doherty für NSF)

Nahaufnahme des Raumfahrzeugstapels während Tests mit dem Schnelltrennhebel. (Quelle: Sean Doherty für NSF)

(Hauptbild: Die Morgendämmerung bricht über der Sternenbasis an. Quelle: BocaChicaGal für NSF)