Januar 31, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

SpaceX schickt 40 OneWeb-Internetsatelliten in die Umlaufbahn – Spaceflight Now

Sehen Sie sich eine Wiederholung unserer Berichterstattung über den Countdown und den Start der SpaceX Falcon 9-Rakete um 23:50 Uhr EST (0450 GMT) vom Space Launch Complex 40 auf der Cape Canaveral Space Force Station, Florida, mit 40 Internetsatelliten von OneWeb an. Folgen Sie uns Twitter.

SFN Live

Eine Falcon 9-Rakete von SpaceX startete Montagnacht mit 40 Internetsatelliten für OneWeb von Cape Canaveral und brachte das Netzwerk näher an die volle Betriebskapazität. Die Trägerrakete Falcon 9 kehrte acht Minuten später zur Landung nach Cape Canaveral zurück.

Die 70 Meter lange Falcon 9-Rakete hob um 23:50:17 Uhr EDT (0450:17 GMT) von Pad 40 der Cape Canaveral Space Force Station ab. Eine Trägerrakete schoss mit 1,7 Millionen Pfund Schub von neun kerosinbetriebenen Merlin-Haupttriebwerken in den Himmel und startete die zweite Mission von SpaceX in diesem Jahr.

SpaceX verzögerte am Montagabend den Start einer anderen Falcon 9-Rakete von der Vandenberg Space Force Base in Kalifornien wegen schlechten Wetters. Diese Mission sollte nur 35 Minuten vor der Mission von OneWeb von Cape Canaveral starten, wurde aber jetzt auf Dienstagabend verschoben.

Das SpaceX-Startteam, das in einem Kontrollzentrum vor dem Tor zur Cape Canaveral Space Force Station arbeitete, begann in T-minus 35 Minuten damit, ultrakaltes kondensiertes Kerosin und Flüssigsauerstoff-Treibmittel in das Falcon 9-Fahrzeug zu laden.

In der letzten halben Stunde des Countdowns floss auch Helium-Druckmaterial in die Rakete. In den letzten sieben Minuten vor dem Start werden die Haupttriebwerke der Falcon 9 Merlin durch ein als „Chilldown“ bekanntes Verfahren thermisch für den Flug konditioniert. Die Führungs- und Feldsicherheitssysteme der Falcon 9 sind ebenfalls für den Start konfiguriert.

Siehe auch  Die Raumsonde Artemis 1 Orion sah Stunden bevor sie am Mond vorbeiflog ein starkes Wackeln
Die Falcon 9-Rakete von SpaceX fliegt nach dem Start von Cape Canaveral mit 40 OneWeb-Satelliten bergab. Bildnachweis: Michael Caine/Spaceflight Now/Coldlife Photography

Nach dem Start richtete die Falcon 9 ihren Kurs nach Südosten über den Atlantischen Ozean, dann drehte der Bomber nach Süden, um parallel zur Ostküste Floridas zu fliegen, wobei er eine polare Umlaufbahn mit einer Neigung von 87 Grad anstrebte.

Der Bediener überschritt die Schallgeschwindigkeit in etwa einer Minute und stellte zweieinhalb Minuten nach dem Start neun Haupttriebwerke ab.

Die Booster-Stufe trennte sich von der oberen Stufe der Falcon 9 und feuerte dann Impulse von Kaltgas-Steuertriebwerken und verlängerten Titan-Gitterrippen ab, um das Fahrzeug zurück in die Atmosphäre zu führen. Das geringere Gewicht der 40 Satelliten von OneWeb ermöglichte es dem Falcon 9-Booster, genügend Treibstoff zuzuweisen, um zum Startplatz zurückzukehren, was im Vergleich zur Landung von Raketen auf den Drohnenschiffen von SpaceX einen zusätzlichen Triebwerksbrand erfordern würde.

Die Landung der ersten Stufe im Landebereich 1 in Cape Canaveral erfolgte acht Minuten nach Beginn der Mission. Der zurückkehrende Booster sandte ein Paar Schallwellen über Floridas Weltraumküste, als er langsamer nach unten ging. Die erste Stufe mit der Bezeichnung B1076 absolvierte am Montagabend ihren zweiten Flug ins All.

Ein Bergungsschiff war auch im Atlantik stationiert, um die Nutzlast der Falcon 9 nach der Entsorgung der Rakete zu bergen.

Die Oberstufe der Falcon 9 zündete ihr einzelnes Triebwerk zweimal, um eine nahezu kreisförmige polare Umlaufbahn nahe der Zielhöhe der Mission von 373 Meilen (600 Kilometer) zu erreichen. Die Oberstufe startete 40 der OneWeb-Satelliten etwa 59 Minuten nach dem Start, und SpaceX bestätigte, dass alle Raumfahrzeuge etwa 1 Stunde und 35 Minuten nach Beginn des Fluges getrennt wurden.

Siehe auch  Warum die NASA viele Details des Megarocket-Tests dieser Woche geheim halten wird

Die OneWeb-Satelliten, die in einer Fabrik vor den Toren des Kennedy Space Center gebaut werden, werden Xenon-betriebene Antriebssysteme verwenden, um eine Betriebshöhe von 745 Meilen (1.200 Kilometer) über der Erde zu erreichen.

Der Start von OneWeb von Cape Canaveral am Montagabend war die zweite von vier SpaceX-Missionen, die für den Breitband-Internetanbieter geplant waren, der im vergangenen Jahr nach der russischen Invasion in der Ukraine die Starts russischer Sojus-Raketen stoppte. Innerhalb weniger Wochen unterzeichnete OneWeb neue Verträge mit SpaceX und New Space India Ltd. , oder NSIL, die Raketen Falcon 9 und Indian GSLV Mk.3 zu starten, um den Aufbau des Satellitennetzwerks des Unternehmens abzuschließen.

Die Zahl der 40 Satelliten an Bord der Falcon-9-Rakete hat 544 erreicht.

Das Hinzufügen weiterer Relaisstationen zur Konstellation erweitert die Reichweite des Netzwerks. Das in London ansässige Unternehmen OneWeb bietet bereits Internetdienste für Gemeinden in Alaska, Kanada und Nordeuropa an, in denen keine terrestrische Glasfaserverbindung verfügbar ist. Die 40 am Montagabend gestarteten Satelliten werden dazu beitragen, Südeuropa, die Vereinigten Staaten, Nordafrika, den Nahen Osten, Japan und Teile Australiens und Indiens in Reichweite von OneWeb zu bringen.

Der Vertrag von OneWeb mit SpaceX kam für viele Beobachter der Satellitenbranche überraschend, da OneWeb ein indirekter Konkurrent auf dem Breitbandmarkt ist. SpaceX verkauft Starlink direkt an Verbraucher, während OneWeb an Unternehmen, ISPs, Schifffahrtsunternehmen und Fluggesellschaften verkauft, um Konnektivität für ganze Unternehmen oder Gemeinschaften bereitzustellen.

Ein Dateibild einer früheren Mission zeigt 40 OneWeb-Satelliten, die auf einem Hub montiert sind, bevor sie in eine SpaceX-Nutzlastverkleidung eingeschlossen werden. Bildnachweis: OneWeb

Raketen: Falke 9 (B1076.2)

Nutzlasten: 40 OneWeb-Satelliten (OneWeb 16)

Siehe auch  Persevere on Mars spioniert ein Stück seines Fahrwerks aus

Startplätze: SLC-40, Raumstation Cape Canaveral, Florida

Öffnungszeiten: 9. Januar 2023

Startzeit: 23:50:17 Uhr (0450:17 GMT)

Der Wetterbericht: Mehr als 90 % Chance auf annehmbares Wetter in Cape Canaveral

Erholung vom Boost: Landezone 1 auf der Raumstation Cape Canaveral

AZIMUTH-START: Südosten, dann südlich von Cape Canaveral

Zielbahn: 600 km (373 Meilen), Neigung 87 Grad

ONEWEB 16 LAUNCH-ZEITPLAN:

  • T+00:00: abheben
  • T+01:12: Max. Luftdruck (Max-Q)
  • T+02:18: Erste Motor-Hauptabschaltstufe (MECO).
  • T+02:21: Phasentrennung
  • T+02:28: Motorzündung der zweiten Stufe
  • T+02:34: Phase 1 verstärkt die Rückbrandzündung
  • T+03:21: Die erste Stufe erhöht den hinteren Brandschnitt
  • T+03:34: Ruhe aus
  • T+06:20: Verbrennungszündung der ersten Stufe
  • T+06:36: Nachbrenner am Eingang der ersten Stufe abgeschaltet
  • T+07:27: Brenner der ersten Stufe gezündet
  • T+07:56: Landung der ersten Stufe
  • T+08:32: Triebwerk der zweiten Stufe abgeschaltet (SECO 1)
  • T+55:14: Triebwerksneustart der zweiten Stufe (SES 2)
  • T+55:17: Motorabschaltung der zweiten Stufe (SECO 2)
  • T+58:49: Trennung der ersten OneWeb-Satelliten
  • T+01:35:17: Ein weiteres OneWeb-Satellitenkapitel

Missionsstatistik:

  • Der 196. Start der Falcon 9 seit 2010
  • Der 205. Start der Falcon-Familie seit 2006
  • Zweiter Start von Falcon 9 Booster B1076
  • SpaceX startet 168. von der Florida Space Coast
  • 109 Start von Falcon 9 von Plattform 40
  • 164. Start insgesamt vom 40. Brett
  • Flug 135 des umfunktionierten Falcon 9-Boosters
  • SpaceXs zweiter Start von OneWeb
  • Sechzehnter Start von OneWeb
  • Der zweite Start von Falcon 9 im Jahr 2023
  • Der zweite Start von SpaceX im Jahr 2023
  • Zweiter Orbitalstart von Cape Canaveral im Jahr 2023