Oktober 2, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sony wird Activision keine PlayStation 6-Pläne mitteilen, wenn der Deal mit Microsoft zustande kommt

Sony wird Activision keine PlayStation 6-Pläne mitteilen, wenn der Deal mit Microsoft zustande kommt

Sony hat angekündigt, seine PlayStation 6-Pläne nicht mit Activision Blizzard zu teilen, wenn das Unternehmen für 68,7 Milliarden US-Dollar von Microsoft übernommen wird.

Wie ich bereits erwähnt habe EurogamerJim Ryan, CEO von PlayStation, erklärte gegenüber der US-amerikanischen Federal Trade Commission (FTC), die derzeit vor Gericht gegen Microsofts Deal kämpft, dass sie einem Unternehmen im Besitz von Xbox keine „hochsensiblen“ Informationen über die nächste Konsole zur Verfügung stellen könne.

Ryan sagte, Sony könne „einfach nicht riskieren, dass ein Unternehmen im Besitz eines direkten Konkurrenten Zugriff auf diese Informationen erhält“, und äußerte Bedenken, dass der Spieleentwicklungsprozess gestoppt werden würde, weil das Unternehmen „keine vertraulichen Details über die nächste Konsole mehr weitergeben könne“.

Obwohl Sony die PS6 erst etwa ein Jahr vor ihrer Veröffentlichung öffentlich ankündigen wird, hat das Unternehmen bereits im Vorfeld Gespräche geführt und Hardware mit den Entwicklern geteilt, damit diese Spiele für das neue System vorbereiten können.

Dadurch können Spiele wie Call of Duty als Starttitel auftauchen, obwohl Sony hier andeutet, dass ein laufender Microsoft-Deal dies für die nächste Konsole blockieren könnte. Ryan sagte, dass dadurch in dieser zusätzlichen Entwicklungszeit auch Spiele wie Call of Duty für Xbox verbessert werden könnten.

Ryans Kommentare verdeutlichen ein zuvor nicht diskutiertes Problem mit dem Activision Blizzard-Deal, das Microsoft möglicherweise nicht zufrieden gestellt hat, PlayStation einen 10-Jahres-Vertrag anzubieten, um sicherzustellen, dass Call of Duty behalten werden kann.

Natürlich soll sich Xbox mit dem gleichen Problem befassen, wenn die neue Konsolengeneration auf den Markt kommt, da Sony Unternehmen wie San Diego Studio und Bungie besitzt, die MLB: The Show bzw. Destiny-Franchises entwickeln, die beide herstellerübergreifend sind. Plattform.

Siehe auch  Microsoft stellt Surface-Laptop für 4.299 US-Dollar vor

Viele weitere Geschichten über den Deal dürften diese Woche auftauchen, während Microsoft und die FTC vor Gericht darüber streiten, da letztere versucht, eine einstweilige Verfügung gegen Microsoft und Activision Blizzard zu erzwingen. Die endgültige Entscheidung der FTC wird ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg darüber sein, ob ein Deal zustande kommt oder nicht, auch wenn sie möglicherweise nicht so wichtig ist wie die Entscheidung der britischen Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde, den Deal zu blockieren.

Ryan Dinsdale ist freiberuflicher Reporter für IGN. Er wird den ganzen Tag über The Witcher reden.