Juli 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Sony steht wegen der Preise im PlayStation Store vor einer Sammelklage in Höhe von 7,9 Milliarden US-Dollar

Sony steht wegen der Preise im PlayStation Store vor einer Sammelklage in Höhe von 7,9 Milliarden US-Dollar

Das Sony-Logo wird am 16. Februar 2023 vor dem Hauptsitz des Unternehmens in Tokio, Japan, angezeigt. REUTERS/Issei Kato/File Photo Einholung von Lizenzrechten

LONDON (Reuters) – Ein Londoner Gericht entschied, dass Sony Corp (6758.T) mit einer Sammelklage im Wert von bis zu 6,3 Milliarden Pfund (7,9 Milliarden US-Dollar) wegen Vorwürfen konfrontiert werden muss, dass der PlayStation-Hersteller seine marktbeherrschende Stellung missbraucht und zu Preiserhöhungen geführt habe. Unfair gegenüber Kunden. Dienstag.

Sony Interactive Entertainment (SIE) wurde letztes Jahr im Namen von fast 9 Millionen Menschen in Großbritannien verklagt, die digitale Spiele oder Zusatzinhalte über den PlayStation Store von Sony gekauft hatten.

Alex Neil, ein Verbraucherschützer, der an früheren Kampagnen mitgewirkt hat, erhebt Klage gegen Sony, deren Wert auf bis zu 5 Milliarden Pfund (6,23 Milliarden US-Dollar) zuzüglich Zinsen geschätzt wird.

Ihre Anwälte gaben in den Gerichtsakten letzten Monat an, dass die Gesamtschadensschätzungen in dem Fall 6,3 Milliarden Pfund erreichten.

Darin heißt es, das Unternehmen habe seine marktbeherrschende Stellung missbraucht, indem es den Kauf und Verkauf digitaler Spiele und Add-ons ausschließlich über den PlayStation Store verlangte, der Entwicklern und Publishern eine Provision von 30 % in Rechnung stellt.

Die Anklage wirft den Kunden daher vor, für Spiele und Zusatzinhalte höhere Preise gezahlt zu haben, als sie sonst gezahlt hätten.

Die Anwälte von Sony sagten, der Fall sei „von Anfang bis Ende fehlerhaft“ und sollte abgewiesen werden.

Das Wettbewerbsberufungsgericht entschied, dass Neals Fall fortgesetzt werden könne, sagte jedoch, dass Personen, die nach Klageerhebung im Jahr 2022 Einkäufe im PlayStation Store tätigten, aus der vorgeschlagenen Klägergruppe ausgeschlossen werden sollten.

Siehe auch  Google Pixel 6-Telefone können nicht von Android 13 zu Android 12 zurückkehren

Das Urteil vom Dienstag sei „der erste Schritt, um sicherzustellen, dass Verbraucher das bekommen, was sie verdienen“, sagte Neal in einer Erklärung. Sony reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

(1 $ = 0,8025 Pfund)

Sam Tobin berichtet. Herausgegeben von Aurora Ellis und Jonathan Oatis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab