Mai 20, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Shanghai errichtete einen Zaun um die vom Coronavirus betroffenen Gebiete, was zu neuen Protesten führte

Shanghai errichtete einen Zaun um die vom Coronavirus betroffenen Gebiete, was zu neuen Protesten führte

SHANGHAI, 24. April (Reuters) – Die Behörden in Shanghai haben im Kampf gegen den Ausbruch des COVID-19-Virus Zäune vor Wohngebäuden errichtet und neue öffentliche Wut über eine Sperrung ausgelöst, die viele der 25 Millionen Einwohner der Stadt in Innenräume gezwungen hat.

Bilder von Arbeitern in weißen Anzügen, die die Eingänge von Wohnblöcken und ganze Straßenzüge mit einem etwa zwei Meter langen grünen Zaun blockieren, haben sich in den sozialen Medien verbreitet und zu Fragen und Beschwerden von Anwohnern geführt.

„Dies ist eine Missachtung der Rechte von Menschen in Innenräumen, die Metallbarrieren verwenden, um sie wie Haustiere einzuschließen“, sagte ein Benutzer auf der Social-Media-Plattform Weibo.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Eines der Videos zeigte Bewohner, die von Balkonen aus Arbeiter anschrieen, die versuchten, einen Zaun zu errichten, bevor sie sich zurückzogen und ihn einnahmen. Andere Videos zeigten Menschen, die versuchten, Zäune zu entfernen.

„Ist das nicht brandgefährlich?“ Fragte ein anderer Weibo-Nutzer.

Viele Zäune wurden um als „geschlossene Bereiche“ ausgewiesene Gelände errichtet – Gebäude, in denen mindestens eine Person positiv auf COVID-19 getestet wurde, was bedeutet, dass die Bewohner daran gehindert werden, ihre Haustüren zu verlassen.

Es war nicht klar, was die Behörden dazu veranlasste, auf Zäune zurückzugreifen. Eine online veröffentlichte Mitteilung einer lokalen Behörde vom Samstag besagt, dass in einigen Gebieten eine „strikte Quarantäne“ verhängt wird.

Reuters war nicht in der Lage, die Echtheit der Mitteilung oder aller Fotos zu überprüfen, sah aber am Sonntag einen grünen Zaun auf einer Straße im Zentrum von Shanghai.

Siehe auch  UN-Beamter besorgt über Videos, die den offensichtlichen Missbrauch von Kriegsgefangenen in der Ukraine zeigen | Ukraine

Diese Woche sah Reuters auch Polizisten in Schutzanzügen, die auf den Straßen von Shanghai patrouillierten, Straßensperren errichteten und Fußgänger aufforderten, nach Hause zu gehen.

Die Regierung von Shanghai reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Chinas bevölkerungsreichste Stadt und wichtigstes Wirtschaftszentrum bekämpft den größten COVID-19-Ausbruch des Landes mit einer Politik, alle positiven Fälle in Quarantänezentren zu schieben.

Die Sperrung, die für viele Einwohner seit mehr als drei Wochen andauert, hat die Frustration über den Zugang zu Nahrungsmitteln und medizinischer Versorgung, Lohnausfälle, Familientrennung und Quarantänebedingungen geschürt.

Es hat auch die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt lahmgelegt, da die Fabrikproduktion durch überlastete Lieferketten und die Nöte einer geschlossenen Bevölkerung, die an die Arbeit zurückkehrt, unterbrochen wurde. Weiterlesen

Shanghai führt täglich stadtweite COVID-19-Tests durch und beschleunigt die Übertragung positiver Fälle an zentrale Einrichtungen, um die Übertragung des Virus außerhalb der Quarantänegebiete zu verhindern.

Letzte Woche verlegten die Behörden laut Anwohnern und Social-Media-Beiträgen auch ganze Gemeinden, einschließlich nicht infizierter Menschen, und sagten, sie müssten ihre Häuser desinfizieren.

Viele Einwohner haben das Internet genutzt, um sich über die Sperrung zu äußern und abweichende Meinungen zu äußern, indem sie Euphemismen und andere Mittel verwenden, um gegen die Zensur der Regierung zu kämpfen, die häufig behördenkritische Inhalte entfernt.

Chat-App-Daten zeigten, dass „Hörst du Leute singen?“-Videos erneut gepostet wurden. , eine Protesthymne von „Les Miserables“, wie der Titel des französischen Musicals am Samstag mehr als 90 Millionen Erwähnungen auf WeChat erhielt.

Siehe auch  Die NATO sagt, Russland plane einen „Großangriff“ auf Kiew, warnt vor der „realen Gefahr“ eines totalen Krieges in Europa

Shanghai meldete am 23. April 39 COVID-19-Todesfälle, verglichen mit 12 am Vortag und bei weitem die meisten während des aktuellen Ausbruchs.

In den ersten Wochen wurden keine Todesfälle gemeldet, was bei den Bewohnern Zweifel an diesen Zahlen aufkommen ließ. Seitdem wurden 87 Todesfälle gemeldet, alle in den letzten sieben Tagen.

Die Stadt verzeichnete 19.657 neue lokal übertragene asymptomatische Fälle im Vergleich zu 20.634 am Vortag und 1.401 asymptomatische Fälle im Vergleich zu 2.736.

Die Gesamtzahl der Fälle außerhalb der Quarantänegebiete betrug 280 gegenüber 218 am Vortag. Andere Städte, die gesperrt waren, begannen, die Beschränkungen zu lockern, sobald die Fälle Null erreichten.

China ist es weitgehend gelungen, COVID-19 nach dem ersten Ausbruch in Wuhan Ende 2019 mit einer Politik der „dynamischen Null“ in Schach zu halten, die darauf abzielt, Infektionsketten auszumerzen.

Dieser Ansatz wurde durch die Verbreitung der hoch ansteckenden, aber weniger tödlichen Variante von Omicron in Frage gestellt, die Städte dazu veranlasst hat, Bewegungseinschränkungen in unterschiedlichem Maße zu verhängen.

Landesweit meldete China heute, Samstag, 20.285 neue Fälle von Coronavirus, verglichen mit 21.423 Fällen am Vortag, mit 1.580 symptomatischen Fällen, verglichen mit 2.988 Fällen.

Peking verzeichnete 22 neue Fälle von COVID-19 – alle lokal übertragen – im Vergleich zu sechs am Vortag, was eine Reihe von Fitnessstudios und Anbietern von außerschulischen Aktivitäten dazu veranlasste, den persönlichen Unterricht auszusetzen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Brenda Goh, Jacqueline Wong, Martin Pollard, Norihiko Shiroso und David Stanway, Nachrichtenredaktionen in Shanghai und Peking; Redaktion von Tony Munro und Christopher Cushing

Siehe auch  Putin sagt zu Europa: Sie brauchen immer noch russisches Gas, aber wir gehen nach Osten

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.