April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Rückgang der Tesla-Verkäufe, ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen seinen Einfluss auf den Markt für Elektroautos schwindet

Rückgang der Tesla-Verkäufe, ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen seinen Einfluss auf den Markt für Elektroautos schwindet

Tesla scheint die Kontrolle über den von ihm effektiv geschaffenen Markt zu verlieren, nachdem das Unternehmen am Dienstag einen erstaunlichen Rückgang der Quartalsumsätze meldete, was neue Fragen über die Führung des Unternehmens durch Elon Musk aufwirft.

Der Umsatzrückgang hat die Anleger überrascht, da Konkurrenten wie BYD aus China, Kia und Hyundai aus Südkorea allesamt steigende Verkäufe von Elektrofahrzeugen meldeten, was darauf hindeutet, dass die nachlassende Gesamtnachfrage nach batteriebetriebenen Modellen nicht die einzige Erklärung für Teslas Probleme war.

Tesla war mit seiner Limousine Model 3 und dem SUV Model Y Vorreiter auf dem Markt für Elektrofahrzeuge und bewies damit, dass batteriebetriebene Autos attraktiv, praktisch und profitabel sein können. Autos haben die Automobilindustrie revolutioniert und bestehende Automobilhersteller gezwungen, eigene Elektromodelle zu entwickeln.

Aber der Markt entwickelt sich auf eine Weise, die möglicherweise nicht zu Teslas Gunsten ist. Im Gegensatz zu den Early Adopters, die zum Aufstieg von Tesla beigetragen haben, sind Mainstream-Käufer möglicherweise frustriert über das unkonventionelle Design der Fahrzeuge, einschließlich minimalistischer Innenausstattung und fehlender Knöpfe und Schalter. Fast alle Funktionen in Tesla-Autos werden über einen großen Bildschirm im Armaturenbrett gesteuert.

Das System „macht es ziemlich ablenkend, während der Fahrt auf der Straße fast alles im Auto zu verstellen“, schrieb Consumer Reports in einem Dienstagsbericht über die neue Version des Model 3.

Tesla, das Autos online verkauft und nicht über viele Ausstellungsräume verfügt, ist häufig Ziel von Beschwerden über schlechten Service. Dies könnte etablierten Automobilherstellern wie Ford Motor Co. und General Motors einen Vorteil verschaffen, die über umfangreiche Händlernetze verfügen und daran arbeiten, die Produktion von Elektrofahrzeugen hochzufahren.

Tesla scheint nicht in der Lage zu sein, auf diese Herausforderungen zu reagieren. An den anfänglichen Erfolg konnte das Unternehmen nur langsam mit neuen Modellen anknüpfen, und Herr Musk scheint unbeteiligt zu sein. Am Dienstag antwortete er nicht auf die Verkaufszahlen von X, der Social-Media-Plattform, die er besitzt und auf der er häufig postet. Stattdessen attackierte er die Führungskräfte von Walt Disney und warf ihnen vor, „aufgewacht“ zu sein. Solche Aussagen haben ihn für die Konservativen zum Helden gemacht, aber sie könnten die Liberalen, die eher Elektroautos kaufen, von Tesla abbringen.

Siehe auch  Turning Point Therapies, Lululemon, RH und andere

Tesla Er sagte Im ersten Quartal wurden weltweit 387.000 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Rückgang von 8,5 Prozent gegenüber 423.000 Fahrzeugen im Vorjahreszeitraum. Es war das erste Mal seit einem leichten Rückgang zu Beginn der Pandemie im Jahr 2020, dass die vierteljährlichen Verkäufe von Tesla im Jahresvergleich zurückgingen. Die Verkaufszahlen lagen auch deutlich unter den Schätzungen von Wall-Street-Analysten, die einen moderaten Anstieg erwarteten.

„Tesla kann nicht stillstehen“, sagte Ben Rose, Präsident von Battle Road Research, in einer E-Mail. „Chinesische Elektrofahrzeuge fassen in Europa bereits Fuß und es ist unklar, wie lange ihnen die Einfuhr in die USA verboten sein wird.“

Herr Rose sagte, günstigere Autos würden Tesla dabei helfen, eine breitere Käuferschicht anzulocken.

Sicherlich könnte ein Teil des Umsatzrückgangs auf Produktionsprobleme zurückzuführen sein, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens lagen, darunter ein Brand in einer Tesla-Fabrik in der Nähe von Berlin, der auf einen Brandanschlag zurückzuführen war.

Die Autos des Unternehmens haben immer noch viele Fans. Während die Bedienelemente beim Modell 3 verschoben wurden, sagte Consumer Reports, dass die neueste Version ein besseres Fahrverhalten als ihr Vorgänger bietet und über ein verbessertes Handling verfügt.

Aber die Anleger sind offensichtlich besorgt. Tesla-Aktien sind in diesem Jahr um mehr als 30 Prozent gefallen – einschließlich eines Rückgangs von 5 Prozent am Dienstag – aufgrund der Sorge, dass das Unternehmen an Schwung verloren hat.

In China steht Tesla BYD und Dutzenden anderen Konkurrenten gegenüber, die weltweit expandieren wollen. In Europa haben etablierte Automobilhersteller wie Volkswagen und BMW attraktivere batteriebetriebene Modelle eingeführt. In den USA wachsen die Verkäufe von Elektrofahrzeugen nicht mehr so ​​schnell wie vor einem Jahr, und viele Käufer entscheiden sich stattdessen für Hybridmodelle, die den Benzinmotor mit Batterien und Elektromotoren kombinieren.

Die Konkurrenten von Tesla meldeten weiterhin Umsatzsteigerungen. BYD gab am Dienstag bekannt, etwa 300.000 Elektrofahrzeuge verkauft zu haben, was einer Steigerung von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Darüber hinaus verkaufte das Unternehmen im ersten Quartal 324.000 Hybridfahrzeuge, ein Plus von 15 Prozent.

Siehe auch  Aktien-Futures fallen, während die Berichtssaison weitergeht

BYD und andere chinesische Autohersteller haben schnell neue Modelle auf den Markt gebracht und dabei oft den Preis von Tesla unterboten. Diese Unternehmen exportieren zunehmend auch Autos nach Europa, Südostasien und Lateinamerika.

Das in Südkorea ansässige Unternehmen Kia gab am Dienstag bekannt, dass sich der Absatz von Elektrofahrzeugen in den USA in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt habe, nachdem das Unternehmen einen neuen großen Sportwagen, den EV9, vorgestellt hatte. Hyundai, das Schwesterunternehmen von Kia, gab an, im ersten Quartal in den USA mehr als 10.000 Elektrofahrzeuge verkauft zu haben, was einer Steigerung von 75 Prozent entspricht.

Toyota, der weltgrößte Autohersteller, verkauft nicht viele vollelektrische Autos. Das Unternehmen sagte jedoch, dass der US-Verkauf von Elektrofahrzeugen, einer Kategorie, die größtenteils aus Hybridfahrzeugen besteht, unter den Marken Toyota und Lexus im ersten Quartal um 74 Prozent gestiegen sei.

Tesla war ein Pionier bei Elektrofahrzeugen für den Massenmarkt, seine Produktpalette ist jedoch veraltet. Das einzige neue Modell des Unternehmens seit 2020 ist der Cybertruck, ein futuristischer Pickup, der letztes Jahr in begrenzter Stückzahl auf den Markt kam. Die günstigste Version, die Tesla nach eigenen Angaben in diesem Jahr liefern kann, beginnt bei etwa 80.000 US-Dollar und ist damit für die meisten Autokäufer unerschwinglich.

Rivian, dessen R1-Truck mit dem Cybertruck konkurriert, sagte, dass seine Verkäufe, einschließlich des Trucks und seiner beiden anderen Modelle, im Quartal um 70 Prozent auf 13.600 Fahrzeuge gestiegen seien.

Tesla arbeitet an einem Elektroauto, das etwa 25.000 US-Dollar kosten wird, aber das Modell wird voraussichtlich erst 2026 in nennenswerten Stückzahlen auf den Markt kommen. In der Zwischenzeit ist Tesla für den Großteil seiner Verkäufe weiterhin auf das Model Y und das Model 3 angewiesen.

Das Unternehmen hat wiederholt die Preise gesenkt, aber Analysten sagen, dass die Strategie seine Gewinne schmälerte, ohne ausreichend zur Umsatzankurbelung beizutragen. Das Unternehmen hat kürzlich die Preise einiger Autos in den USA und China leicht angehoben. Das Model Y startet bei etwa 45.000 US-Dollar vor Steuergutschriften auf Bundes- und Landesebene, nachdem diese Woche eine Erhöhung um 1.000 US-Dollar angekündigt wurde.

Siehe auch  Dow Jones Futures: Markterholungen im Stellenbericht; Google, Alibaba Flash-Signale zum Kauf

Die vierteljährlichen Verkaufszahlen zeigen, dass Tesla-Manager „eine echte Verkaufsstrategie brauchen und sich nicht nur auf Preissenkungen verlassen können“, postete Gary Black, geschäftsführender Gesellschafter bei Future Fund, einer Investmentfirma, auf X.

Herr Musk, CEO von Tesla, machte keine klaren Angaben dazu, wie das Unternehmen wieder an Schwung gewinnen will. Gleichzeitig haben seine polarisierenden Äußerungen und die Befürwortung rechter Verschwörungstheorien viele linksgerichtete Kunden verärgert, die eher zum Kauf von Elektroautos neigen.

Der in Los Angeles lebende Rafael Cassens gab letztes Jahr sein Tesla Model Y auf und ersetzte es durch einen BMW i4 Elektro-Mietwagen. Sie sagte, Herr Musk sei einer der Gründe für ihre Konvertierung gewesen.

„Ehrlich gesagt, ich mag ihn als Individuum überhaupt nicht“, sagte Cassens, eine eingetragene Demokratin, die sich selbst als unparteiisch bezeichnete. Sie sagte auch, dass sie vom Unternehmen einen schlechten Service erhalten habe. „Die Position des Unternehmens spiegelt sicherlich den Eigentümer wider“, fügte Frau Cassens hinzu.

Mindestens ein weiterer großer Autohersteller hat ebenfalls Probleme mit dem Verkauf von Elektrofahrzeugen. GM gab am Dienstag bekannt, dass seine US-Verkäufe im ersten Quartal um 1,5 Prozent zurückgegangen seien, was vor allem darauf zurückzuführen sei, dass die Auslieferungen von batteriebetriebenen Fahrzeugen um etwa ein Fünftel auf etwa 16.000 Fahrzeuge zurückgingen.

Der Rückgang der Verkäufe von batteriebetriebenen Autos war das Ergebnis eines starken Rückgangs der Verkäufe des Chevrolet Bolt, dessen Produktion GM Ende 2023 einstellen wird. Die Verkäufe anderer Elektromodelle, die die neueste Batterietechnologie von GM verwenden, stiegen, reichten jedoch nicht aus, um dies zu erreichen versetzt. Für den Verlust des Bolt, der eines der günstigsten Elektroautos in den Vereinigten Staaten war.