Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

The Athletic

Rosenthal: Die massiven Free-Agent-Ausgaben der MLB stehen erst am Anfang. Erklärung der wirkenden Kräfte.

Tyler Anderson Zu früh eingesprungen.

Oh, jeder kann verstehen, warum Anderson am 15. November einem dreijährigen Vertrag über 39 Millionen Dollar als Free Agent zugestimmt hat Engel Anstatt ein qualifizierendes Angebot von 19,65 Millionen Dollar für ein Jahr aus anzunehmen Dodger. In seinen ersten sechs Spielzeiten hatte Anderson eine durchschnittliche ERA, die genau dem Ligadurchschnitt entsprach. Letzte Saison, im Alter von 32 Jahren, brach er für die Dodgers auf und produzierte den achtbesten bereinigten ERA in den Majors. Die Angels boten ihm fast 40 Millionen Dollar. Er wollte in Anaheim spielen. Warum rumfummeln?

Vernünftige Frage. Es stellte sich als sehr vernünftig heraus. Anderson handelte rational in einer Umgebung, die schnell irrational wurde. Verträge, besonders für Rookie-Shooter, aber eigentlich für alle Spieler, werden von Tag zu Tag verrückter. Und die Ausgabenorgie bei den Wintertreffen, die mit den Versionen von 2019 und 2000 konkurrieren kann, wenn nicht sogar etwas weit entfernt vom alten Rom, fängt gerade erst an.

Am Montag hat Justin Verlander, der am 20. Februar 40 Jahre alt wird, ein neues Match. erfüllt Kollegin Max Scherzer38, das höchste durchschnittliche Jahresgehalt in der Geschichte des Spiels, 43,33 Millionen US-Dollar. Tria Turner stimmte zu Veles Mit einem 11-Jahres-Vertrag über 300 Millionen US-Dollar, der ihn auf 40 Jahre bringen wird. Noch nicht: Aaron Judge, Carlos Correa, Xander Bogaerts, Carlos Rodon. und mehr.


Aaron Judge (Daniel Shirey/MLB Fotos über Getty Images)

Willkommen beim perfekten Sturm der Baseball-Exzesse, einer Sammlung von Veranstaltungen, die bereits über eine Milliarde Dollar an Free-Agent-Verträgen eingebracht haben. Jeder Deal ist überraschender und scheinbar unlogisch als der letzte. Allerdings war nichts davon eine Überraschung.

Betrachten Sie die wirkenden Kräfte:

• Es ist die erste volle Saison eines neuen Tarifvertrags. Vermieter haben in der Vergangenheit darauf reagiert, den Geschäftsfrieden über einen nachhaltigen Zeitraum zu gewährleisten, indem sie freizügiger ausgaben.

• Sporteinnahmen erreichten in der letzten Saison fast 11 Milliarden Dollar. Laut Kommissar Rob Manfred. Diese Zahl übertrifft wahrscheinlich den Rekord von 10,7 Milliarden US-Dollar aus dem Jahr 2019, der letzten vollen Saison, die ohne COVID-19-Einschränkungen gespielt wurde.

• Im November verkaufte der Verband die verbleibenden 15 Prozent von BAMTech für 900 Millionen Dollar an Disney. Während sich dieser Betrag technisch gesehen auf 30 Millionen US-Dollar pro Team zusammensetzt, ist es möglich, dass die Liga einen Teil des Geldes für ihren zentralen Fonds einbehalten hat.

• Die höheren Schwellenwerte für Luxussteuern in der neuen CBA schaffen mehr Flexibilität für die größten Ausgaben des Spiels. Das Endergebnis stieg von 210 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 auf 230 Millionen US-Dollar im Jahr 2022 und dann auf 233 Millionen US-Dollar im Jahr 2023. Die Wirkung ist erst jetzt spürbar. Die letzte Saison begann unter der alten CBA und endete nach einer 99-tägigen Aussperrung mit einem verkürzten Abschluss in der freien Hand.

• Erweitertes neues Postseason-Format – und Überraschungsauftritte für Pater Und die Phillies in der National League Championship Series – vielleicht schaffen sie mehr Hoffnung für Vereine, die zuvor auch Pechsträhne hatten, und bieten mehr Anreiz, Geld auszugeben.

Also los geht’s, mit Rechten prahlen.

Die Nebensaison begann mit Edwin Diaz Er wurde der bestbezahlte Nothelfer der Geschichte und schloss einen Fünfjahresvertrag über 102 Millionen US-Dollar mit den Mets ab. zwei weitere Schmerzmittel, Robert Suárez (fünf Jahre, 46 Millionen US-Dollar) und Raffael Montero (drei Jahre, 34,5 Millionen US-Dollar) folgten aufgeblähte Deals. Ein General Manager, der nach Unterstützung für Großraumbüros suchte, stürmte am Sonntagabend in Besprechungen mit Kunden und versuchte, einen vernünftigen Zweijahresvertrag mit einem Qualitätsbeauftragten abzuschließen, und sah etwas nervös aus.

Startmarkt, erreichte seinen Höhepunkt Warnungen Unterschrift Jacob DeGrum Für fünf Jahre und 185 Millionen Dollar ist es intensiver, nur nicht übertrieben. Zwei Wochen nachdem Anderson bei den Angels unterschrieben hatte, Zack Evelyn Sie haben einen Dreijahresvertrag über 40 Millionen US-Dollar abgeschlossen Strahlen Obwohl er letzte Saison nur 75 2/3 Innings aufstellte. Und die Dinge fingen gerade erst an.

Matthäus Boyd Es stellte sich heraus, dass 13 1/3 Innings mit Matrosen Letzte Saison mit einem Einjahresvertrag über 10 Millionen US-Dollar bei einem seiner ehemaligen Teams, dem Tiger. Mike Clevinger Trat bei weiße Strümpfe auf einen Einjahresvertrag über 12 Millionen US-Dollar, nachdem er das ganze Jahr 2021 verpasst hatte, während er sich von einer Tommy John-Operation erholte und 2022 einen bereinigten ERA erzielte, der 14 Prozent unter dem Ligadurchschnitt lag. Beide Verträge schienen zunächst übertrieben. Nicht einmal einen Monat später könnten beide Schnäppchen sein, genau wie Andersons Deal.

Die Mittelklasse der beginnenden Pitcher – Chris Bassett, Nathan Ivaldi, Jameson Tellon, Andrew Heaney, Tejuan Walker und andere – wäre die nächste, die überbezahlt wird. Einer dieser Pitcher erhielt fünf neue Angebote, nachdem er DeGrom unter Vertrag genommen hatte, so sein Agent, der darum bat, mitten in den Verhandlungen nicht genannt zu werden. Bassett und Ivaldi könnten von ihren Qualifizierungsangeboten etwas beeindruckt sein. Aber werden die Teams bei der Art und Weise, wie das Geld fließt, bei der Aussicht, ein oder zwei Draft-Picks und Bonusplätze im internationalen Pool aufzugeben, blinzeln, um den Pitcher zu bekommen, den sie wollen?

Natürlich profitieren nicht nur Anfängerschützen. Um einen Blick auf die potenziellen Auswirkungen einiger der Deals mit Spielern auf größeren Positionen zu werfen, lassen Sie uns zu den Phillies 2031 vorspulen. Bryce Harper Er wird in dieser Saison 38 Jahre alt und spielt im letzten Jahr seines Vertrags. Turner wird ebenfalls 38 Jahre alt sein, hat aber noch zwei Jahre Vertrag. Die Phillies können sich in den relativ niedrigen Jahresdurchschnittswerten beider Spieler sonnen – Turner belegt mit 27,27 Millionen US-Dollar den 27. Platz aller Zeiten und Harper den 35. Platz mit 25,38 Millionen US-Dollar. Beide Verträge enthalten jedoch vollständige No-Trade-Klauseln und keine Opt-outs. Abgesehen von etwas Aufregendem geht keiner der Spieler irgendwohin.

All dies ist in Ordnung, solange die Teams die Produktion erzielen, die Sie in den ersten Vertragsjahren erwarten würden. Harper war bis zu diesem Zeitpunkt das Geld der Phillies wert, gewann 2021 MVP-Ehrungen und führte sie 2022 zu einer World Series, während er aufgrund einer Ellbogenverletzung, die eine Operation von Tommy John erforderte, als DH diente. Wie wird Harper leben? Was für ein Spieler wird Turner sein, wenn er an Tempo verliert? Keine Frage wird die Phillies stören, solange sie ein oder zwei World Series gewinnen, wenn sie beide unter Vertrag stehen.

DeGroms oft verletzte Leistung in den nächsten fünf Jahren könnte eine genauere Prüfung rechtfertigen. Ein Autor scherzte, dass Diaz als Moderator in den nächsten fünf Jahren mehr Rollen anbieten könnte als Diaz als Anfänger. Verlander ist mit 86,66 Millionen US-Dollar kein Schnäppchen, aber mit fast 100 Millionen US-Dollar weniger als DeGrom sind die Mets praktisch begeistert von ihren „Ersparnissen“.

Hey, es ist nicht mein Geld, nicht einmal dein Geld – Ticketpreise werden von den Prinzipien von Angebot und Nachfrage bestimmt, nicht von Spielervertragsgrößen. Wenn die Eigentümer das Geld nicht hätten, würden sie es nicht ausgeben. Und Junge tun sie, mehr als je zuvor.

Armer Tyler Anderson. Er wurde reich, bevor er reicher wurde. Inmitten der Absurdität der Saison 2022/23 ist er der unglückliche Sohn des Baseballs.

(Trea Turner, oberes Foto: Ronald Martinez/Getty Images)

Siehe auch  CJ McCollum erwartet "viele Siege in unserer Zukunft", nachdem er die New Orleans Pelicans zum Sieg über die San Antonio Spurs geführt hat.