Juni 15, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Rishi Sunak verteidigt seinen Steueranspruch in Höhe von 2.000 Pfund trotz der Kritik des Statistikwächters

Rishi Sunak verteidigt seinen Steueranspruch in Höhe von 2.000 Pfund trotz der Kritik des Statistikwächters

Bildquelle, Getty Images

  • Autor, Laura Jones
  • Rolle, Wirtschaftsreporter

Premierminister Rishi Sunak hat bestritten, dass seine Behauptungen über die Steuerpläne der Labour-Partei fragwürdig seien, obwohl er von der britischen Statistikbehörde kritisiert wurde.

Das Office for Statistics Regulation (OSR) sagte, dass jeder, der Herrn Sunak sagen hörte, dass Labours Plan eine Steuererhöhung von 2.000 Pfund für jeden erwerbstätigen Haushalt bedeuten würde, nicht wissen konnte, dass sich diese Summe über vier Jahre summierte.

Anfang der Woche erhob auch der Stabschef des Finanzministeriums Einwände gegen die Darstellung der Amtsenthebung durch die Konservativen, als sei sie von neutralen Regierungsmitarbeitern verfasst worden.

Im Gespräch mit der ITV-Sendung „Tonight“ beharrte Sunak jedoch darauf, dass er nicht gelogen habe, und sagte, Labour sei „verärgert darüber, dass wir ihre Pläne zur Steuererhöhung aufgedeckt haben“.

Der Premierminister äußerte diese Behauptung während seiner ersten Live-TV-Debatte mit Labour-Chef Sir Keir Starmer am Dienstag mehrmals.

Sir Keir antwortete auf die Behauptung, nachdem die Debatte auf ITV übertragen worden war, und warf dem Premierminister vor, „absichtlich“ über Labours Pläne gelogen zu haben.

Er bestand darauf, dass er keine Steuererhöhungen für Arbeitnehmer durchsetzen werde.

Wie die Konservativen hat sich Labour verpflichtet, die Einkommenssteuer, die Sozialversicherung und die Mehrwertsteuer im Falle eines Wahlsiegs nicht zu erhöhen.

„Wir haben vor dieser Praxis gewarnt.“

Aber sie fügte hinzu: „Ohne das vollständige Kostendokument der Tory zu lesen, hätte jeder, der diese Behauptung hört, keine Möglichkeit zu wissen, dass es sich um eine Schätzung handelt, die über einen Zeitraum von vier Jahren zusammengestellt wurde.“

„Wir haben vor einigen Tagen vor dieser Praxis gewarnt, nachdem damit mögliche künftige Steigerungen der Verteidigungsausgaben aufgezeigt wurden.“

In einem Interview, das für die ITV-Sendung „The Leader Interviews: Rishi Sunak“ gefilmt wurde und am 12. Juni in voller Länge ausgestrahlt werden soll, bestritt der Premierminister, dass er bereit sei zu lügen, um an der Macht zu bleiben.

Auf die Frage nach seiner Verwendung der Zahl 2.000 £ sagte er: „Ich denke, die Leute wissen, dass ich detailorientiert bin, wenn es um Zahlen geht.“

Im Vorfeld der ersten Fernsehdebatte im Vorfeld des Wahltags am 4. Juli wandte sich der Chef der britischen Statistikbehörde, Sir Robert Choate, in einem Schreiben an die wichtigsten politischen Parteien und warnte sie davor, „die angemessene und transparente Nutzung von Statistiken sicherzustellen“. .

Sir Robert sagte: „Die Arbeit der britischen Statistikbehörde basiert auf der Überzeugung, dass offizielle Statistiken dem Gemeinwohl dienen sollten.

„Das bedeutet, dass Statistiken und quantitative Aussagen, wenn sie in der öffentlichen Debatte verwendet werden, das Verständnis für die diskutierten Themen verbessern und sie nicht auf eine Weise verwenden sollten, die möglicherweise irreführend ist.“

Das OSR hat kürzlich auch eine Untersuchung zu einer früheren Behauptung abgeschlossen, dass die britische Wirtschaft „flach läuft“, was später von Beamten wie Rishi Sunak hervorgehoben wurde.

„Die Fakten sind die Fakten. Ich denke, die Person vom Office for National Statistics hat über das Wirtschaftswachstum gesprochen, das das Land im ersten Quartal des letzten Jahres hervorgebracht hat“, sagte Sunak in einem Interview mit der BBC-Sendung „Today“ im Mai. Jahr.

„Er hat gesagt, was er dazu zu sagen hatte, und ich glaube, er hat den Begriff ‚Gangsta‘ verwendet, also belasse ich es dabei.“

Herr Sunak zitierte Grant Fitzner, Chefökonom des Office for National Statistics.

„Um die Aussage des ehemaligen australischen Premierministers Paul Keating zu paraphrasieren: Man könnte sagen, dass die Wirtschaft enorm voranschreitet“, sagte Fitzner Anfang Mai gegenüber Reportern.

Das ONS teilte jedoch am Donnerstag mit, dass es den damaligen Kommentar sofort als „vorübergehende Anspielung“ auf die Kommentare des ehemaligen australischen Premierministers klargestellt habe.

Ein ONS-Sprecher sagte: „Es war sicherlich nicht als Kommentar zur allgemeinen Wirtschaftslage gedacht, und als der Kommentar abgegeben wurde, wurde den Anwesenden sofort klar gemacht, dass dies kein Wort war, das das ONS zur Beschreibung verwenden würde.“ ökonomische Situation.“ Wachstum im ersten Quartal.

„Wir haben den Kommentar auch für Journalisten in einen Kontext gebracht, die ihn anschließend weiterverfolgten.“

Fitzners Kommentare kamen, nachdem offizielle Zahlen zeigten, dass die Wirtschaft die Rezession überwunden hatte.

Das Amt für nationale Statistik schätzte, dass das BIP zwischen Januar und März um 0,6 % wuchs, was bedeutet, dass sich die Wirtschaft von der Rezession Ende letzten Jahres erholt.