Dezember 6, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

RIP Google Hangouts, die letzte und beste Chance für Google, mit iMessage zu konkurrieren

RIP Google Hangouts, die letzte und beste Chance für Google, mit iMessage zu konkurrieren

Heute, 1. November 2022, Google Hangouts geplant zu sterben. Die mobile App wirft Personen individuell aus dem Dienst Seit Juliaber die letzten Überreste von Hangouts, Internetanwendung, Es bleibt heute geschlossen. Hangouts war – für eine Weile – Googles bestes, ehrgeizigstes und beliebtestes Messaging-Projekt, aber 5 Milliarden Downloads Später geht Google voran. Hangout-Verwandte, Google-ChatInzwischen sollten alle Ihre Nachrichten und Kontakte automatisch importiert worden sein, aber der neue Dienst ist ein schwacher Schatten des ursprünglichen Plans von Hangouts.

Das Schließen von Hangouts ist das neueste Kapitel in Chaos Dies ist der Google-Nachrichtenverlauf. Google Talk wurde vor 17 Jahren eingeführt, und Google fehlt immer noch eine wettbewerbsfähige Messaging-Plattform. Einer der Gründe, warum wir in der 10-millionsten Messaging-App von Google sind, ist, dass es innerhalb von Google ein solides und stabiles Zuhause für Nachrichten gibt. Die 2022 Message Collection ist ein großartiges Beispiel. Sie haben den Google Workspace, der Google Chat macht – das ist das Google-Team, das einen Slack-Konkurrenten macht – und dann gibt es Google Messages – eine Art Carrier-zentrierter Konkurrent von Apples iMessage-Dienst – der anscheinend vom Android-Team stammt. Ist das Team, das Android entwickelt, wichtiger oder weniger wichtig als das Team, das Gmail und den Rest der Google-Apps entwickelt? Beide haben verständliche Gründe, Botschaften nachzujagen, aber die Aufteilung der Google-Nutzerbasis auf zwei inkompatible Produkte macht es für jedes Projekt schwierig, Fuß zu fassen. Neben diesen beiden großen Projekten gibt es auch noch Google Voice und eine Reihe von Messaging-Diensten, die in Apps wie Google Fotos und Google Pay isoliert sind.

Google hat einmal versucht, dies zu beheben. Messaging sollte in Google ein echtes Zuhause haben, und dieses Zuhause sollte Google+ sein. Im Jahr 2011 beschloss Google-CEO Larry Page, dass Social Media die Zukunft sei, und gründete das unternehmensweite Google+-Projekt. Der G+-Chef wurde zum „Senior Vice President“ ernannt und war damit einer der acht Personen, die direkt an Page berichteten, was Google+ zu einem der wichtigsten Standbeine von Google machte. Diese Abteilung sollte das gesamte Messaging übernehmen, und das Messaging-Projekt – Google + Hangouts – wurde zwei Jahre später gestartet.

Hangouts mit dem Namen „Project Babel“ wurde die Aufgabe übertragen, – dies zu erreichen –Vereinen Google Message-Wallet. Google hatte damals vier Messaging-Apps, nämlich Google+ Messenger, Google Talk, Android SMS App und Google Voice. Treffpunkte 2013 gestartetBis zum Ende des Jahres Integrierte SMS. Bis 2014 war die App voll funktionsfähig und Hangouts, SMS und Google Voice-Nachrichten tauchten alle in einer App auf, die alle auf Ihrem Telefon oder überall im Internet verfügbar waren. mit der Veröffentlichung von Android 4.4 2013 dort ich war Es gibt keine eigenständige Android-SMS-App. Hangouts war die einzige Standard-SMS-Option.

Google hat seine eigene Version von iMessage entwickelt, und es war ein großartiger Service. Ihre gesamte Kommunikation war über eine Messaging-App in einer benutzerfreundlichen Oberfläche verfügbar. Google hat dank der breiten plattformübergreifenden Kompatibilität auch handfeste Vorteile gegenüber iMessage. Hangouts wurde auf Android, iOS, im Web und in Gmail ausgeführt. Dies bedeutet, dass der Dienst nativ auf Telefonen, Uhren, Autos, Tablets, Webbrowsern und irgendwann sogar auf Google Glass funktioniert. Google wird heute wahrscheinlich einen guten Ruf im Messaging haben, wenn es ständig aktualisiert und in Hangouts investiert.

Das Hangout House zerfiel jedoch bereits 2014. Inmitten von Beschwerden, dass Google+ eine „Geisterstadt“ sei, gingen die Messer außer Betrieb. Senior Vice President von Google+ und die treibende Kraft hinter dem Projekt, Vic Gundotra, Google verlassenUnd am selben Tag Berichte sind raus Dass Google+ Ressourcen drastisch reduziert werden und die obligatorische Integration von G+ auf Google-Ebene vorbei ist. Hangouts steckte in einer sterbenden Abteilung fest, während einige Projekte wie Google+ Fotos Es gelang ihm, auf einen stabilen Landeplatz umzuziehen, Hangouts jedoch nicht, und bis 2015 werden Sie regelmäßig Beschwerden von Kunden sehen, dass das Projekt unterfinanziert ist.

Das andere „Problem“ mit Hangouts ist, dass es für die Netzbetreiber ein Schlag war. Die Kombination von SMS und Super Messaging in einer App gefiel den Netzbetreibern nicht. Sie wollten etwas, das sich nur auf SMS und SMS konzentriert, damit Benutzer nicht in Versuchung geraten, das Produkt des Netzbetreibers nicht zu verwenden. Google gab auf und führte eigenständige Google Messages ein Nächste Android-Version. Angesichts der mangelnden Regulierung und Stabilität von Google dauerte die Herrschaft von Hangouts als bester integrierter Messaging-Dienst von Google etwa ein Jahr. Hangouts wurde weiterhin als von Zombies verlassenes Produkt eingeführt, das immer noch besser war als eine ganze Reihe neuer Messaging-Dienste, die Google als nächstes auf den Markt bringen würde, und heute wird es endlich eingestellt.

Siehe auch  Die Unlisted Switch To Android iOS App von Google hilft Ihnen beim Umstieg vom iPhone auf Android