Juni 15, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Red Lobster’s Endless Shrimp, Kundendetails im Insolvenzdokument

Red Lobster’s Endless Shrimp, Kundendetails im Insolvenzdokument

Er spielt

Der Insolvenzantrag von Red Lobster nach Chapter 11 und die Schließung mehrerer Standorte der in Florida ansässigen Kette sind der Höhepunkt massiver Schulden, eines Wirbelsturms von CEOs, Kontroversen über All-you-can-eat-Garnelen und eines allgemeinen Gästerückgangs.

Im Middle District von Florida eingereichte Insolvenzunterlagen zeigen, wie Red Lobster auf verschiedene Weise gelitten hat, einschließlich eines Rückgangs der Gästezahlen um 30 % seit 2019. In einem 124-seitigen Dokument, das USA TODAY am Dienstag erhalten hat, erklärt CEO Jonathan Tebus Red Lobster: warum die Fischrestaurantkette am Sonntag Insolvenz angemeldet hat und warum sie die Entscheidung unterstützt.

„In letzter Zeit standen die Schuldner vor einer Reihe finanzieller und betrieblicher Herausforderungen, darunter ein schwieriges makroökonomisches Umfeld, eine aufgeblähte und leistungsschwache Restaurantpräsenz, gescheiterte oder schlecht beratene strategische Initiativen und ein zunehmender Wettbewerb innerhalb der Restaurantbranche“, sagte Tebus in der Insolvenz Einreichung. dokumentieren.

Als Tibus am 11. Januar vor seiner Ernennung zum CEO als Chief Revenue Officer von Red Lobster übernommen wurde, sagte er, es sei „sofort offensichtlich, dass sich die Leistung von Red Lobster verschlechterte, und das schon seit mehreren Jahren“, heißt es in der Akte.

„Die jährliche Gästezahl von Red Lobster ist seit 2019 um etwa 30 % gesunken und hat sich gegenüber dem Pandemieniveau in den Jahren 2020 und 2021 nur geringfügig verbessert“, sagte Tebus. „Obwohl der Nettoumsatz von Red Lobster von 2021 bis 2023 um etwa 25 % gestiegen ist (was an sich schon eine bescheidene Erholung nach COVID-19 darstellt), ist in den letzten 12 Monaten ein deutlicher Rückgang des Nettoumsatzes zu verzeichnen.“

Siehe auch  Boeing-CEO nennt Trumps Air Force One-Deal ein Risiko, das „vielleicht nicht hätte eingegangen werden sollen“

Laut seinem Insolvenzantrag hat Red Lobster ausstehende Schulden in Höhe von 294 Millionen US-Dollar.

Wo bekommt man Cheddar-Bay-Kekse: Das Lieblingsgebäck von Red Lobster ist immer noch im Handel erhältlich

Die Liquidität von Red Lobster ging rapide zurück

Laut Tibus erlitt Red Lobster im Geschäftsjahr 2023 einen Nettoverlust von 76 Millionen US-Dollar. Barverluste, darunter 31 Millionen US-Dollar von Juni 2023 bis September 2023, führten dazu, dass die Liquidität von Red Lobster rapide zurückging, sagte der CEO in dem Dokument.

Red Lobster rechnet damit, bis Dezember eine „erhebliche Menge an Bargeld“ zu erwirtschaften, um die Bargeldverluste auszugleichen, aber die Lage hat sich nicht erholt.

„Bis Ende 2023 wurde klar, dass die Liquiditätskrise des Unternehmens nicht durch einen saisonalen Umsatzanstieg behoben werden würde“, sagte Tebus.

Laut Tibus ist das Red Lobster-Geschäft weiterhin erfolgreich, weil:

◾In der gesamten Gastronomie steigen die Menüpreise aufgrund der Inflation, was dazu führt, dass potenzielle Verbraucher weniger geneigt sind, auswärts zu essen.

◾ Der „wesentliche Teil“ der Mietverträge für die 687 Standorte von Red Lobster liegt über den Marktpreisen. Das Unternehmen gab 190,5 Millionen US-Dollar für Leasingverpflichtungen aus, von denen mehr als 64 Millionen US-Dollar für leistungsschwache Geschäfte gezahlt wurden.

◾Betriebliche Entscheidungen des vorherigen Managements haben in den letzten Jahren die finanzielle Lage des Unternehmens beeinträchtigt.

Wird Amerika seinen roten Hummer verlieren? Der Wandel der Zeiten bringt dramatische Veränderungen in der Speisekarte, der Geschichte und den Erwartungen mit sich

Es wird geprüft, ein unbegrenztes Garnelenmenü hinzuzufügen

Tibus weist auf ein bedeutendes Beispiel für Missmanagement hin, bei dem der frühere CEO von Red Lobster, Paul Kenny, „trotz erheblichem Widerstand anderer Mitglieder des Managementteams des Unternehmens“ unbegrenzt Garnelen als dauerhaften 20-Dollar-Artikel auf die Speisekarte hinzufügte, heißt es in der Insolvenzanmeldung.

Siehe auch  Wir haben Hunderte von Blockchain-Patenten – aber die Regulierung lässt uns nicht in Krypto einsteigen – Bitcoin News Regulatory

Kennys Entscheidung für endlose Garnelen kostete Red Lobster 11 Millionen US-Dollar und belastete das Unternehmen mit „belastenden Lieferverpflichtungen, insbesondere gegenüber seinem Investor Thai Union“, sagte Tebus im Insolvenzantrag.

Laut Tibus untersucht Red Lobster die Umstände der Entscheidung Kenias und untersucht unter anderem, ob er und die thailändische Gewerkschaft hinter den Versorgungsproblemen steckten, die zu einem großen Garnelenmangel führten. Er fügte hinzu, dass Restaurants tagelang oder wochenlang ohne bestimmte Garnelenarten auskamen.

Die thailändische Gewerkschaft wurde auch in den Red Lobster-Läden stark gefördert, was Kenney unterstützte, sagte Tebus im Insolvenzantrag. Kenney eliminierte außerdem zwei der frittierten Garnelenlieferanten von Red Lobster und überließ Thai Union einen Exklusivvertrag, der die Kosten der Fischrestaurantkette in die Höhe trieb, heißt es in dem Dokument weiter.

USA TODAY konnte keine Kontaktinformationen für Kenny finden und Red Lobster antwortete nicht auf eine E-Mail mit der Bitte darum.

„Umstrukturierung ist der beste Weg nach vorn.“

Um Red Lobster wieder auf die Beine zu bringen, sagte Tebus, er habe „einen dreistufigen strategischen Prioritätsplan entwickelt“. Der Plan sieht vor, sicherzustellen, dass Red Lobster ein „großartiger Arbeitsplatz“ ist, indem man sich auf die Mitarbeiterkultur und -bindung konzentriert, weiterhin „konsistente Erfahrungen und exzellenten Kundenservice“ bietet und die Kostenstruktur des Unternehmens reduziert, ohne die Qualität zu beeinträchtigen, heißt es im Insolvenzverfahren . Kaution.

Nach der Schließung und Räumung von 93 angeschlagenen Geschäften am 13. Mai arbeitet Red Lobster nun daran, unproduktive Ausgaben in allen Abteilungen zu identifizieren und zu beseitigen, sagte Tebus. Das Unternehmen habe versucht, „finanziell angespannte“ Filialmitarbeiter an nahegelegene Standorte zu verlegen und die mittlere Führungsebene neu zu organisieren, so der CEO.

Siehe auch  Toshiba-Aktien springen auf Bericht über möglichen Aktienkauf im Wert von 19 Milliarden US-Dollar

„Diese Umstrukturierung ist der beste Weg nach vorn für Red Lobster. Sie ermöglicht es uns, viele finanzielle und betriebliche Herausforderungen anzugehen, gestärkt daraus hervorzugehen und uns wieder auf unser Wachstum zu konzentrieren“, sagte Tebus in einer Erklärung am Sonntagabend. „Die Unterstützung, die wir von unseren Kreditgebern und Lieferanten erhalten haben, wird dazu beitragen, dass wir den Verkauf schnell und effizient abschließen können und uns gleichzeitig auf unsere Mitarbeiter und Gäste konzentrieren können.“

Mitwirkender: Gaby Houari