Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Rebecca Ferguson sagte, ihre Co-Stars hätten sie wegen der Geschichte des Schauspielers angesprochen und geschrien: „Verstehen Sie, was Sie getan haben?“

Rebecca Ferguson sagte, ihre Co-Stars hätten sie wegen der Geschichte des Schauspielers angesprochen und geschrien: „Verstehen Sie, was Sie getan haben?“

Rebecca Ferguson sagt, ihre ehemaligen Co-Stars seien nervös gewesen, nachdem sie viral ging, weil sie enthüllte, dass ein namentlich nicht genannter Schauspieler sie einmal zum Weinen gebracht hatte, nachdem sie sie „angeschrien“ hatten. sie während der Dreharbeiten.

In einem neuen Interview, das am Sonntag veröffentlicht wurde, sagte der „Dune: Part Two“-Star, nachdem er sich Anfang des Jahres zu dem Vorfall geäußert hatte, dass er „nicht erwartet“ habe, dass seine Kollegen in der Branche die Nachrichten so auffassen würden wie sie.

„Ich habe Anrufe von großartigen Co-Stars bekommen, mit denen ich zusammengearbeitet habe: ‚Du verstehst, was ich getan habe, oder?‘ Und ich sagte: ‚Oh mein Gott, das habe ich nicht gedacht.‘ '“, sagte Ferguson. Ali sagte:Jess Cagle Show auf SiriusXM.

„Ich meine, es liegt nicht in meiner Verantwortung, um ehrlich zu sein. Es ist mir eigentlich egal. Du weißt, dass du großartig bist, aber meine Geschichte ist meine Geschichte, und wenn du ein guter Mensch bist, mach dir darüber keine Sorgen.“ “ Sie hat hinzugefügt.

Während der „Mission Impossible“-Star feststellte, dass es ihr „Genieß“ machte, öffentlich über das Erlebnis zu sprechen, erklärte sie, dass sie viel tiefere Gründe habe, sich über den Vorfall zu äußern.

„Bei dem Interview ging es nicht darum, die Person zu finden – natürlich wären die Leute interessiert“, sagte Ferguson. „Aber was mich begeistert hat, war die Frage, die eine sehr gute Frage war [podcaster Josh Smith]. BDenn der Punkt war: Gibt es in Ihrer Karriere einen Punkt, an dem Sie so behandelt wurden, dass Sie Ihre Meinung geändert haben – so habe ich es selbst ausgedrückt –, an dem Sie eine Veränderung wollen oder sie nicht akzeptieren? Für mich war es ein klarer Moment, mit dieser Person zusammenzuarbeiten.

Siehe auch  Dolly Parton musste eine Einladung von Kate Middleton zum Tee ablehnen, sie scherzte: „Sie hatte nicht vor, für mein Rockalbum zu werben.“

Ferguson enthüllte in ihren ursprünglichen Kommentaren, dass ihr „total idiotischer Co-Star“ sie angeschrien habe, während sie einen unbekannten Film drehten.

„Ich erinnere mich, dass es einen Moment gab, in dem dieser Mensch sich unsicher und wütend fühlte, weil er es nicht hinter die Bühne schaffte. Ich glaube, ich fühlte mich so schwach und unwohl, dass ich angeschrien wurde“, sagte sie. Während eines Auftritts im Podcast „Reign with Josh Smith“. Zurück im Februar.

Obwohl Ferguson den Namen des schlecht gelaunten Schauspielers nicht nannte, bestätigte sie zuvor, dass er nicht ihr Co-Star im Film „Reminiscence“ aus dem Jahr 2021 ist. Hugh JackmanEs war nicht sein Gegenstück in „Mission: Impossible“, Tom Cruise.

Auch der Schauspieler Dwayne „The Rock“ Johnson, der 2014 in dem Film „Hercules“ mit ihr die Hauptrolle spielte, schloss sich in den sozialen Medien aus, nachdem er… Er bringt seine Unterstützung für Ferguson zum Ausdruck Zurück im Februar.

Sehen Sie sich unten Fergusons Interview an.

Unterstützen Sie HuffPost

Wir bei HuffPost glauben, dass jeder Qualitätsjournalismus braucht, aber wir sind uns bewusst, dass sich nicht jeder teure Nachrichtenabonnements leisten kann. Aus diesem Grund sind wir bestrebt, ausführliche, sorgfältig geprüfte Nachrichten bereitzustellen, die für jedermann frei zugänglich sind.

Egal, ob Sie zu HuffPost kommen, um Updates zum Präsidentschaftswahlkampf 2024, ernsthafte Untersuchungen zu kritischen Problemen, mit denen unser Land heute konfrontiert ist, oder Trendgeschichten, die Sie zum Lachen bringen, zu erhalten, wir freuen uns über Sie. Die Wahrheit ist, dass die Produktion von Nachrichten Geld kostet und wir stolz darauf sind, unsere Geschichten niemals hinter eine teure Paywall zu stecken.

Siehe auch  Dua Lipa lernte bei der Arbeit an ihrem Album „Radical Optimism“, wie man sich „in der Instabilität entspannt“.

Werden Sie sich uns anschließen und dazu beitragen, dass unsere Geschichten für alle kostenlos bleiben? Mit einem Beitrag von nur 2 US-Dollar können Sie viel bewirken.

Unterstützen Sie HuffPost