Juni 3, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Putin wird durch den Kommandanten der russischen Pazifikflotte, Sergei Avakyants, ersetzt

Nachricht

20.04.2023 | 13:17 Uhr

Der Kommandeur der russischen Pazifikflotte ist zurückgetreten, während er im Rahmen einer „Überraschungsinspektion“ Marineübungen und Raketenstarts überwachte, um die Kampfbereitschaft der Flotte zu testen.

Am Donnerstag gab der Gesandte von Präsident Wladimir Putin im Fernen Osten Russlands die Entlassung von Admiral Sergei Avakyants von seinem Posten bekannt.

Juri Trutnew sagte, Avakyants, 66, der seit 2012 die Pazifikflotte befehligt, werde eine neue Organisation leiten, die Zentren für militärische Ausbildung und patriotische Bildung verwalten soll, die in 11 russischen Regionen und in Donezk eröffnet werden sollen, das illegal von der Ukraine annektiert wurde.

entsprechend Staatliche Nachrichtenagentur RIA NovostiAdmiral Viktor Lena, der seit 2021 Kommandeur der russischen Ostseeflotte ist, gilt als Alternative zu Avakyants.

Der militärische Wechsel erfolgt weniger als eine Woche, nachdem der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu die Pazifikflotte in höchste Alarmbereitschaft versetzt hat, um überraschende Manöver um umstrittene Inseln in der Nähe der japanischen Insel Hokkaido durchzuführen.

Admiral Sergei Avakyants, 66, wurde von seinem Posten entfernt, nachdem er mehr als ein Jahrzehnt lang die russische Pazifikflotte befehligt hatte.
TASS
Die Ausweisung der Avakyants erfolgte weniger als eine Woche, nachdem der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu Militärübungen angeordnet hatte, um die Bereitschaft der Pazifikflotte zu testen.
ZUMAPRESS.com

Die von Russland als „Routine“ bezeichneten Übungen umfassten Torpedotests, Raketenstarts und „simulierte Angriffe“ auf feindliche Seestreitkräfte.

Japan kritisierte die Übungen am Montag, aber Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bestand darauf, dass die Übungen „in strikter Übereinstimmung mit dem Völkerrecht“ durchgeführt würden.

„Unser Umfeld ist an mehreren Fronten sehr turbulent. Die Situation ist voller Konfliktsituationen und regionaler Konflikte. Wir sind uns alle der Geographie dieser regionalen Konflikte bewusst“, sagte Peskov gegenüber Reportern.

Rund um die umstrittenen Inseln in der Nähe der japanischen Insel Hokkaido wurden Überraschungsübungen der Pazifikflotte abgehalten.
über Reuters
Der Kreml sagte, die Übungen, die Raketenstarts und Torpedotests beinhalteten, hätten in Übereinstimmung mit internationalem Recht stattgefunden.
über Reuters
Ein Gesandter von Präsident Wladimir Putin sagte, Avakyants werde die militärischen und nationalen Ausbildungszentren übernehmen.
Sputnik/AFP über Getty Images

Russlands offensichtliches Ziel mit den überraschenden Inspektionen war es, der Welt zu zeigen, dass es immer noch Macht in den Pazifik projizieren kann, obwohl sein Militär durch den Krieg in der Ukraine stark dezimiert war.

Siehe auch  Russischer Beamter sagt, „ukrainische“ Drohne wurde außerhalb von Moskau gefunden | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Das russische Staatsfernsehen zeigte am Montag ein Video, in dem Putin einen Bericht über die pazifischen Übungen von Schoigu erhielt.

Öffentlich sagte Putin, die Marineübungen – die am Donnerstag zu Ende gingen – zeigten, dass die Pazifikflotte auf einem hohen Niveau der Kampfbereitschaft sei.

mit Draht


Mehr laden…




https://nypost.com/2023/04/20/putin-axes-russias-pacific-fleet-commander-sergei-avakyants/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site%20buttons

Kopieren Sie die Freigabe-URL