Juli 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Parlamentswahl 2024: Im Manifest der Labour-Partei geht es um die Schaffung von Wohlstand, sagt Keir Starmer

Parlamentswahl 2024: Im Manifest der Labour-Partei geht es um die Schaffung von Wohlstand, sagt Keir Starmer

  • Autor, Paul Seddon
  • Rolle, Politischer Reporter

Labour-Chef Sir Keir Starmer sagte im Parlamentswahlprogramm seiner Partei, dass die Schaffung von Wohlstand „höchste Priorität“ haben werde.

Das Dokument, das darlegt, was Labour in der Regierung tun wird, wenn Sir Keir nach dem 4. Juli Premierminister wird, wird später am Donnerstag enthüllt.

Sir Keir betonte, dass es bei den Steuern „keine Überraschungen“ geben würde, da er versuchte, mögliche Tory-Angriffe auf seine Partei zu entschärfen.

„Ich denke, die Menschen werden bereits zu stark besteuert“, sagte er in einem exklusiven Interview mit Sky News über die Wahl. „Meine zentrale Mission ist es, die Wirtschaft anzukurbeln.“

Er sagte, dass die Labour Party nur durch die Entwicklung der Wirtschaft die für öffentliche Dienstleistungen erforderlichen Mittel generieren könne.

Die Veröffentlichung der Erklärung wird für die Labour Party eine Gelegenheit sein, die wichtigsten politischen Maßnahmen vorzustellen, die sie bereits vor Beginn des Wahlkampfs angekündigt hat.

Zu diesen Maßnahmen gehören die Gründung eines neuen staatlichen Energieinvestitions- und -erzeugungsunternehmens, die Einstellung weiterer Polizisten und die Renationalisierung fast aller Personenbahnen.

Aber auch in anderen vorrangigen Bereichen, etwa der Planungsreform, die sie in den Vordergrund ihrer Wirtschaftspläne gestellt hat, kann die Partei detailliertere Angaben machen.

Im Vorfeld der Markteinführung sagte Sir Keir, dass die Schaffung von Wohlstand „unsere oberste Priorität“ und „Wachstum unser Kerngeschäft“ sei.

Er sagte, dass „Projekte im Wert von Milliarden und Abermilliarden“ durch Änderungen der Investitionsregeln und des Planungssystems freigesetzt werden könnten, sie jedoch derzeit „durch Hindernisse für ehrgeizige Ziele behindert werden“.

Das Labour-Manifest wurde letzte Woche auf einer Parteitagung unterzeichnet, konnte jedoch nicht die Unterstützung von Unite, ihrem größten Unterstützer der Gewerkschaft, gewinnen, der sagt, dass die reduzierten Pläne der Partei zur Verbesserung der Arbeitnehmerrechte nicht ausreichen.

Das Paket, das erstmals im Jahr 2021 vorgestellt wurde, wird die Anspruchszeiten für Elternurlaub und Krankengeldansprüche streichen, wenn Arbeitnehmer eine neue Stelle antreten, und flexible Arbeitsrechte fördern, wo dies „vernünftigerweise praktikabel“ ist.

Aber insbesondere das Versprechen, Tarifverhandlungen „in der gesamten Wirtschaft“ einzuführen, wurde durch einen Plan ersetzt, mit der Einführung des Fair Pay Agreement im Erwachsenenpflegesektor zu beginnen, bevor es möglicherweise in anderen Bereichen angewendet wird.

Zu den weiteren Richtlinien, die voraussichtlich in der Erklärung erscheinen werden, gehören:

  • Einführung kostenloser Frühstücksclubs in Grundschulen in England
  • Kindern unter 16 Jahren ist in England der Kauf von Energy-Drinks mit hohem Koffeinanteil verboten
  • 1,6 Milliarden Pfund zur Finanzierung weiterer Termine in NHS-Krankenhäusern, neuer CT-Scangeräte und zusätzlicher Zahnarzttermine.

Die Labour-Partei argumentiert seit langem, dass Wachstum der einzig verantwortungsvolle Weg sei, um zusätzliche Mittel für öffentliche Dienstleistungen zu generieren, und sagt, sie wolle das Vereinigte Königreich zur am schnellsten wachsenden Volkswirtschaft der G7 machen, wenn es an die Macht kommt.

Mit dem Argument, dass es bei seinem Amtsantritt eine schwierige Haushaltssituation erben würde, hat es seit der Wahl vor drei Wochen nur wenige zusätzliche Ausgabenverpflichtungen gemacht.

Sir Keir unternahm den ungewöhnlichen Schritt, seinen Vorgänger dazu aufzurufen, die Wahlversprechen der Konservativen Partei, die Steuern zu senken, anzugreifen, und warf ihr eine „Erklärung im Stil von Jeremy Corbyn“ vor, in der „nichts davon gewürdigt wurde“.

Labour hat eine Erhöhung der Einkommensteuer, der Sozialversicherung oder der Mehrwertsteuer ausgeschlossen, die im Wahlprogramm als „Steuerversicherung“ für die Wähler dargestellt wird.

Sie hat auch eine Erhöhung des Gesamtsatzes der Körperschaftssteuer ausgeschlossen, die Unternehmen auf ihre Gewinne zahlen, um ihre wirtschaftsfreundliche Glaubwürdigkeit aufzupolieren.

Bei der Kapitalertragssteuer, die auf Gewinne aus dem Verkauf von Vermögenswerten erhoben wird, machte er jedoch nicht die gleiche Zusage, sondern erklärte stattdessen, dass seine offiziellen Pläne keine Erhöhung „erfordern“.

Wenn Sie Überraschungen von der Labour Party erwarten, tun Sie es nicht.

Es sieht nicht so aus, als würde es etwas geben. Dies wäre eine Aussage, die eher beruhigen als enthüllen soll.

Um die Bemühungen zu bündeln, wie die Partei es hofft, wurden die „Missionen“, die Sir Keirs Regierung in den letzten achtzehn Monaten zugewiesen wurden und die sich auf Wirtschaft, Bildung, Kriminalität, Gesundheit und Energie konzentrierten, konkretisiert.

Labour besteht darauf, dass es den Grundlagen dessen gerecht wird, was es als „Jahrzehnt der nationalen Erneuerung“ bezeichnet.

Die Konservativen, die in den letzten Wochen eine Reihe neuer politischer Maßnahmen angekündigt haben, behaupten, die Pläne der Labour-Partei seien leer.

Dies kann jedoch schwieriger zu erreichen sein.

Uns wurde gesagt, dass die Aussage etwa 23.000 Wörter lang ist – das ist kürzer als ihre unglückliche Show von 2019.

Und wenn Sie nicht sicher sind, wie Sir Keir aussehen wird, wenn Sie mit der Lektüre beginnen, werden Sie es irgendwann wissen – es sind 34 Bilder von ihm darin enthalten.