August 10, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Oo, Nigeria: Massenschießereien in der Kirche töten Dutzende, sagt lokaler Gesetzgeber

Oo, Nigeria: Massenschießereien in der Kirche töten Dutzende, sagt lokaler Gesetzgeber

Die Angreifer stürmten die Kirche in der Stadt Awo und fuhren fort, „zeitweise zu schießen“, sagte Adeyemi Olaimy, eine Abgeordnete, die den Wahlkreis Awo in der Staatsversammlung von Ondo vertritt, gegenüber CNN.

Alimi sagte, mindestens 28 Menschen seien getötet worden.

„Die Angreifer kamen auf Motorrädern und begannen sporadisch zu schießen“, sagte er. Sie haben viele Menschen in der Kirche getötet.“

Al-Alimi sagte, die Opfer würden in das Bundesärztezentrum in Au gebracht.

Die Staatspolizei konnte die Gesamtzahl der Opfer in der St. Francis Catholic Church nicht bestätigen, sagte ein Polizeisprecher gegenüber CNN, und konnte die Verantwortlichen für den Angriff nicht identifizieren.

Der Gouverneur des Bundesstaates Ondo, Arakunrin Akridolo, sagte, er sei „schockiert“ über den Angriff und beschrieb ihn als „Schwarzen Sonntag in Ou“.

„Ich bin zutiefst traurig über den unprovozierten Angriff und die Tötung unschuldiger Menschen in Ou, die heute in der katholischen Kirche St. Francis beten“, sagte er auf Twitter und fügte hinzu, dass „der abscheuliche und dämonische Angriff ein kalkulierter Angriff auf den Frieden ist. liebevolle Menschen des Königreichs Oui, die im Laufe der Jahre relativen Frieden genossen haben.“ „.

Der Gouverneur versprach, „alle verfügbaren Ressourcen einzusetzen, um diese Angreifer zu jagen und sie den Preis zahlen zu lassen“.

Er fuhr fort: „Wir werden in unserer Entschlossenheit, unser Land von Kriminellen zu befreien, niemals den Machenschaften grausamer Elemente erliegen“, und forderte die Öffentlichkeit auf, „keine Gesetze in Ihre Hände zu legen“.

„Ich fordere unsere Leute auf, ruhig und wachsam zu bleiben. Nehmen Sie die Gesetze nicht selbst in die Hand. Ich habe mit den Leitern der Sicherheitsdienste gesprochen. Es wurde auch bestätigt, dass Sicherheitselemente eingesetzt werden, um das Leben zu überwachen und wieder normal zu machen im Königreich Oo“, schrieb Akeredolu.

Tödliche Angriffe durch Motorradfahrerbanden Selten im Südwesten Nigerias. Solche Angriffe sind in Teilen des Nordens des Landes weiter verbreitet, die ständig von Boko-Haram-Terroristen belagert werden und Militante angreifen, die lokal als „Banditen“ bekannt sind.
Der Angriff auf die Oo-Kirche kommt eine Woche nach einer anderen Kirchentragödie, als 31 Menschen getötet Andere wurden bei einem Ansturm auf eine kirchliche Veranstaltung in der südostnigerianischen Stadt Port Harcourt verletzt.