Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Ohio State Quarterback CJ Stroud kündigt den NFL Draft 2023 an

CJ Strouds Karriere endete an der Ohio State.

Nachdem er sich einige Zeit genommen hatte, um seine Optionen vor Ablauf der Frist für die Teilnahme am NFL Draft 2023 am Montag abzuwägen, kündigte der Quarterback des Staates Ohio offiziell an, dass er am Montag Profi werden und seine Buckeye-Karriere nach drei Jahren beenden würde, darunter zwei mit dem beginnenden QB des Staates Ohio.

In seinem Abschiedsbeitrag in den sozialen Medien sagte Stroud, seine Entscheidung, den Bundesstaat Ohio zu verlassen, sei „eine der schwierigsten Entscheidungen, die ich je getroffen habe“.

„Als Kind träumte ich davon, auf höchstem Niveau Fußball zu spielen, und nach langem Gebet beschloss ich, dass es an der Zeit war, diese Träume zu verwirklichen“, schrieb Stroud. „Das ist kein Abschied… Rosskastanie fürs Leben!“

Während seine späte Ankündigung zu Spekulationen führte, dass Stroud für seine Seniorensaison im Bundesstaat Ohio bleiben würde, war seine Entscheidung, am diesjährigen Draft teilzunehmen, für das letzte Jahr vorhersehbar.

Stroud wird voraussichtlich der dritte Spieler aus dem Bundesstaat Ohio sein, der in einem Zeitraum von fünf Jahren unter die Top 15 der NFL Draft Picks gewählt wird, neben Dwayne Haskins (15. Gesamtrang im Jahr 2019) und Justin Fields (11. Pick im Jahr 2021). Es wird allgemein erwartet, dass er der erste Buckeye-Quarterback ist, der seit über 40 Jahren zu einem Top-10-Draft-Pick ernannt wird, da Art Schlichter (Nr. 4 insgesamt im Jahr 1982) der einzige Bundesstaat von Ohio ist, der in den Top 10 The First eingezogen wurde.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass Stroud die erste Wahl im Draft sein wird, obwohl er mit Bryce Young aus Alabamas Konkurrenz bekommt, um der beste Quarterback zu werden. Will Levis aus Kentucky und Anthony Richardson aus Florida gehörten zu den anderen Quarterbacks, die als potenzieller früher Draft Pick für die erste Runde prognostiziert wurden.

Er verließ den Bundesstaat Ohio als einer der produktivsten Passanten in der Schulgeschichte. Er ist der Karriereführer in Ohio in Bezug auf Passer Rating (182,4), Passing Yards pro Spiel (324,9) und 300-Yard-Passing Games (15) und belegt in der Schulgeschichte den zweiten Platz in Bezug auf den Karriereabschlussprozentsatz (69,3), Passing Yards (8.123) und Überholen von Touchdowns (85). Er wurde in jeder seiner beiden Spielzeiten als Quarterback des Staates Ohio zum Big Ten Offensive Player of the Year gekürt und ist der einzige Spieler des Staates Ohio, der zweimal Finalist der Heisman Trophy war.

Da Stroud weg ist, sollen der Neuling Kyle McCord und der Neuling Devin Brown 2023 um die Quarterback-Position im Bundesstaat Ohio kämpfen.

Stroud reiht sich in die Liste der Buckeyes ein, die am NFL Draft 2023 teilnehmen, zu der auch Wide Receiver Jaxon Smith-Njigba, Tight End Mitch Rossi und Offensive Tackle Paris Johnson Jr. gehören. Taron Vincent, Cornerback Cameron Brown, Safety Ronnie Hickman und Tanner McCallister, Kicker Noah Ruggles und Long Snapper Bradley Robinson. Die Frist für die Teilnahme weiterer Spieler am Draft ist Mitternacht.

Siehe auch  Tsunoda bereitet sich nach dem Motorwechsel darauf vor, den Großen Preis von Kanada von hinten zu starten