Mai 26, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Nordkorea meldete seinen ersten Tod durch das COVID-19-Virus, nachdem 350.000 Menschen Fieber hatten

Nordkorea meldete seinen ersten Tod durch das COVID-19-Virus, nachdem 350.000 Menschen Fieber hatten

SEOUL (Reuters) – Mindestens eine Person, bei der bestätigt wurde, dass sie COVID-19 hat, ist in Nordkorea gestorben, und Hunderttausende haben Fiebersymptome entwickelt, teilten staatliche Medien am Freitag mit und gaben Hinweise auf das potenziell gefährliche Ausmaß der Ausbreitung des ersten Virus im Land bestätigter Fall. Epidemie.

Etwa 187.800 Menschen werden isoliert behandelt, nachdem sich seit Ende April „ein Fieber unbekannter Herkunft explodiert im ganzen Land ausgebreitet hat“, berichtete die offizielle Korean Central News Agency.

Fast 350.000 Menschen zeigten Anzeichen dieses Fiebers, von denen 18.000 am Donnerstag solche Symptome meldeten, sagte die Agentur. Etwa 162.200 Menschen wurden behandelt, aber sie sagte nicht, wie viele positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Und die Korean Central News Agency sagte, dass mindestens sechs Menschen, die Fiebersymptome zeigten, starben, und bei einem von ihnen wurde bestätigt, dass er mit dem Omicron-Virus infiziert war.

Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un besuchte am Donnerstag die Antiviren-Kommandozentrale, um die Situation und die Reaktionen zu überprüfen, nachdem er am Donnerstag den „schwersten Notfall“ erklärt und eine landesweite Sperrung angeordnet hatte. Weiterlesen

Nordkorea sagte, der Ausbruch habe im April in der Hauptstadt Pjöngjang begonnen. Staatliche Medien erklärten die Ursache des Ausbruchs nicht, aber die Stadt veranstaltete am 15. und 25. April mehrere große öffentliche Veranstaltungen, darunter eine Militärparade und große Versammlungen, bei denen die meisten Menschen keine Masken trugen.

Die Agentur sagte, Kim habe „kritisiert, dass die gleichzeitige Ausbreitung des Fiebers mit der Metropolregion als Zentrum zeigt, dass es eine Schwäche in dem von uns bereits etablierten Seuchenpräventionssystem gibt“.

Siehe auch  Live-Updates: Krise in der Ukraine und Russland

Kim sagte, die Isolierung und Behandlung von Menschen mit Fieber habe oberste Priorität, während er wissenschaftliche Behandlungsmethoden und -techniken „in rasantem Tempo“ und verstärkte Maßnahmen zur Bereitstellung von Medikamenten forderte.

In einer anderen Nachricht sagte die Agentur, dass die Gesundheitsbehörden versuchen, Test- und Behandlungssysteme zu regulieren und die Desinfektionsarbeiten zu fördern.

Die rasche Ausbreitung des Virus zeigt das Potenzial für eine große Krise in einem Land, dem es an medizinischen Ressourcen mangelt, das internationale Hilfe bei Impfungen verweigert und seine Grenzen geschlossen hält.

Analysten sagten, dass der Ausbruch in diesem Jahr drohen könnte, eine bereits schlimme Ernährungssituation in dem isolierten Land zu vertiefen, da die Schließung den „umfassenden Kampf“ gegen Dürre und die Mobilisierung von Arbeitskräften behindern wird. Weiterlesen

Nordkorea hat Impfstofflieferungen von COVAX und China abgelehnt, wodurch die überwiegende Mehrheit der Menschen in einer relativ jungen Gemeinschaft anfälliger für Infektionen werden könnte.

Kwon Young-se, der neue südkoreanische Kandidat für das Amt des Vereinigungsministers, der für die innerkoreanischen Beziehungen zuständig ist, sagte bei seiner Anhörung zur Bestätigung am Donnerstag, er sei bereit, auf humanitäre Hilfe für Nordkorea zu drängen, einschließlich Coronavirus-Behandlung, Injektionen und andere Mittel. medizinisch. Lieferungen.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte, es habe keine Pläne, Impfstoffe nach Nordkorea zu schicken, unterstütze jedoch die internationalen Bemühungen, schutzbedürftigen Menschen dort Hilfe zu leisten, und forderte Pjöngjang auf, diese Arbeit zu erleichtern.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Hyunhyun Shin und Josh Smith berichten). Redaktion von Leslie Adler, Alistair Bell und David Gregorio

Siehe auch  US sagt, russische Energiesanktionen „auf dem Tisch“

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.