Mai 27, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Netflix meldete starke Abonnentenzuwächse, aber enttäuschende Umsatzprognosen für das zweite Quartal

Netflix meldete starke Abonnentenzuwächse, aber enttäuschende Umsatzprognosen für das zweite Quartal

Netflix (NFLX) meldete am Donnerstag Gewinne für das erste Quartal, die alle Bereiche übertrafen und im Laufe des Quartals mehr als 9 Millionen neue Abonnenten hinzugewonnen haben. Allerdings ließ die enttäuschende Umsatzprognose für das zweite Quartal die Aktie im nachbörslichen Handel um mehr als 3 % fallen.

Der Abonnentenzuwachs von 9,3 Millionen übertraf die Erwartungen von 4,8 Millionen und folgte dem Nettozuwachs von 13 Millionen, den der Betreiber im vierten Quartal hinzugefügt hatte. Das Unternehmen gewann im ersten Quartal 2023 1,7 Millionen zahlende Nutzer hinzu.

Insbesondere kündigte das Unternehmen an, ab dem nächsten Jahr keine vierteljährlichen Mitgliederzahlen mehr zu melden, zusammen mit dem durchschnittlichen Umsatz pro Mitglied (ARM).

„Da wir unsere Preise und Pläne von einer Stufe auf mehrere Stufen mit unterschiedlichen Preispunkten je nach Land weiterentwickelt haben, hat jede zusätzliche kostenpflichtige Mitgliedschaft völlig andere Auswirkungen auf das Geschäft“, sagte das Unternehmen.

Der Umsatz übertraf Bloombergs Konsensschätzung von 9,27 Milliarden US-Dollar und erreichte im Quartal 9,37 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 14,8 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum, da sich der Streamer zusätzlich auf Umsatzinitiativen wie sein Vorgehen gegen die Passwortfreigabe und seinen werbefinanzierten Tarif stützte. aufgrund der jüngsten Preiserhöhungen bei einigen Abonnements.

Netflix erzielte im zweiten Quartal einen Umsatz von 9,49 Milliarden US-Dollar, was im Vergleich zur Konsensschätzung von 9,51 Milliarden US-Dollar ein Fehlschlag war.

Die Netflix-Aktie verzeichnete in den letzten Monaten einen Höhenflug und wird derzeit nahe dem oberen Ende ihrer 52-Wochen-Spanne gehandelt. Wall-Street-Analysten haben gewarnt, dass hohe Druckerwartungen ein inhärentes Risiko für den Aktienkurs darstellen könnten.

Der Gewinn je Aktie (EPS) übertraf in diesem Quartal die Schätzungen, da das Unternehmen einen Gewinn je Aktie von 5,28 US-Dollar meldete, deutlich über den Konsenserwartungen von 4,52 US-Dollar und fast doppelt so viel wie der Gewinn je Aktie von 2,88 US-Dollar, den es im gleichen Zeitraum des Vorjahres gemeldet hatte. Netflix prognostizierte für das zweite Quartal einen Gewinn pro Aktie von 4,68 US-Dollar und übertraf damit die Konsensschätzungen von 4,54 US-Dollar.

Siehe auch  Skydance könnte sein Angebot nach dem Angebot von Sony Apollo zurückziehen

Auch die Rentabilitätskennzahlen waren stark: Die Betriebsmargen erreichten im ersten Quartal 28,1 %, verglichen mit 21 % im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Das Unternehmen hatte zuvor für das Gesamtjahr 2024 eine operative Marge von 24 % prognostiziert, nachdem die Kennzahl von 18 % im Jahr 2023 auf 21 % gestiegen war. Netflix geht davon aus, dass die Margen im zweiten Quartal leicht auf 26,6 % sinken werden.

Der freie Cashflow erreichte im Quartal 2,14 Milliarden US-Dollar und lag damit über den Konsenserwartungen von 1,9 Milliarden US-Dollar.

Unterdessen stieg ARM im Jahresvergleich um 1 % – im Einklang mit den Ergebnissen des vierten Quartals. Wall-Street-Analysten gehen davon aus, dass sich ARM später in diesem Jahr erholen wird, da der Anzeigenklasseneffekt und die Auswirkungen höherer Preise Einzug halten.

Im Werbebereich stiegen die Anzeigenstufen-Mitgliedschaften im Vergleich zum Vorquartal um 65 %, nachdem sie im dritten und vierten Quartal 2023 um fast 70 % gegenüber dem Vorquartal gestiegen waren. Anzeigenstufen-Mitgliedschaften machen mittlerweile über 40 % aller Netflix-Abonnements in den bedienten Märkten aus.

DATEIBILD: Netflix meldete am Donnerstag nach der Glocke die Gewinne für das erste Quartal.  Reuters/Dado Rovik/Archivfoto

DATEIBILD: Netflix meldete am Donnerstag nach der Glocke die Gewinne für das erste Quartal. Reuters/Dado Rovik/Archivfoto (Reuters/Reuters)

Alexandra-Kanal Er ist leitender Reporter bei Yahoo Finance. Folge ihr auf X @allie_canal, LinkedIn, Und senden Sie es per E-Mail an alexandra.canal@yahoofinance.com.

Klicken Sie hier, um die neuesten Gewinnberichte und -analysen, Gewinnmitteilungen und -prognosen sowie Unternehmensgewinnnachrichten anzuzeigen

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance