Juli 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Mike Schuster, der drei Jahrzehnte lang über NPR-Nachrichten berichtete, ist im Alter von 76 Jahren gestorben

Mike Schuster, der drei Jahrzehnte lang über NPR-Nachrichten berichtete, ist im Alter von 76 Jahren gestorben

Anmerkung des Herausgebers: Daniel C. Snyder, Dozent für Ostasienstudien an der Stanford University, ehemaliger Auslandskorrespondent und Freund von Mike Shuster, war der Leiter des Moskauer Büros für Christian Science Monitor In den 1990er Jahren, als Schuster dort ansässig war. Diese Schätzung liefert:

Mike Schuster, ein preisgekrönter Auslandskorrespondent und Diplomat des National Public Radio, ist am Montag gestorben. Während seiner mehr als drei Jahrzehnte währenden Tätigkeit als Reporter und Redakteur umspannte seine Arbeit die ganze Welt und machte ihn zum Augenzeugen einiger der wichtigsten Ereignisse der modernen Geschichte.

Schuster starb in seinem Haus in Südkalifornien an den Folgen der Parkinson-Krankheit, teilte seine Familie mit. Er war 76 Jahre alt.

Shuster hatte eine lange Karriere, die Anfang der 1970er Jahre in Afrika begann, wo er fünf Monate lang über den angolanischen Bürgerkrieg berichtete, durch die Region reiste und später für den Liberation News Service arbeitete.

Er kam 1980 zu NPR und moderierte Mehr als 3000 Geschichtenmit Berichterstattung über die Golfkriege, die Konflikte in Israel und Palästina, den Bürgerkrieg in Bosnien, den Krieg im Kosovo und den Zusammenbruch der Sowjetunion.

Als leitender diplomatischer Korrespondent berichtete Schuster über die Nichtverbreitung von Atomwaffen, Massenvernichtungswaffen, Terrorismus und die Pazifikregion. Er reiste häufig in den Iran – mindestens sieben Mal nach 2004 – wo er einer der wenigen amerikanischen Korrespondenten war, die viel Zeit verbrachten.

Schuster begann seine Karriere bei NPR in New York. In einem mittlerweile berühmten Fall führte seine Berichterstattung über den Prozess gegen den berüchtigten Gangster John Gotti zu einer bahnbrechenden Gerichtsentscheidung, das FCC-Verbot für die Ausstrahlung von Schimpfwörtern zu lockern, nachdem Shuster darauf bestanden hatte, dass die Zuhörer Gottis Reden auf FBI-Abhörgeräten hören müssten.

Siehe auch  Die Internationale Atomenergiebehörde warnt vor einer "nuklearen Katastrophe" durch die Bombardierung des Reaktors von Saporischschja

1989 wurde er nach London entsandt. Von dort aus berichtete er über die Vereinigung Deutschlands, von der Ankündigung der Öffnung der Berliner Mauer bis zur Schaffung der gemeinsamen Währung dieses Landes, die er später als „die außergewöhnlichste Geschichte der Geschichte“ bezeichnete. “ mein Leben.“

In dieser Zeit reiste er monatlich nach Deutschland, um die Revolution nachzuzeichnen, von der Euphorie der Menschen über die Reisefreiheit über den Niedergang der Kommunistischen Partei bis hin zu den ersten freien Wahlen im neuen unabhängigen Land.

Melden Sie sich für tägliche Neuigkeiten an!

Bleiben Sie mit dem E-Mail-Newsletter von WPR auf dem Laufenden.

Während seiner Zeit in London berichtete Schuster auch über den Ersten Golfkrieg.

Er hatte die Gelegenheit, über einen weiteren historischen Moment zu berichten, als er 1991 als Büroleiter des National Public Radio nach Moskau zog. Er berichtete über das Ende des Sowjetkommunismus, den Zusammenbruch der Sowjetunion und den Aufstieg neuer unabhängiger Staaten. Er reiste aus den entlegensten Regionen Russlands in das vom Bürgerkrieg zerrüttete Tadschikistan.

Als diplomatischer Korrespondent war Schuster an der Gestaltung der NPR-Berichterstattung über den Nahen Osten beteiligt, einschließlich der Berichterstattung über den Zweiten Golfkrieg und den Krieg im Irak. Er schrieb oft aus Israel, wo er über den Krieg mit der Hisbollah im Jahr 2006, den Rückzug aus Gaza im Jahr 2005 und die zweite Intifada im Jahr 2000 berichtete.

Ab 2004 reiste er ausgiebig in den Iran, unter anderem berichtete er vor Ort über die iranischen Wahlen 2009 und die darauf folgenden massiven Proteste. Seine einwöchige Serie von 2007Unterstützer von Ali„erforscht die Geschichte des schiitischen Glaubens und der schiitischen Politik und bietet einen seltenen und umfassenden Einblick in die Komplexität des islamischen Glaubens und seinen Einfluss auf die westliche Welt.

Siehe auch  Ergebnis der Weltmeisterschaft 2022: Argentinien erreichte das Viertelfinale, als Lionel Messi beim Sieg über Australien traf

Für seine Berichterstattung wurde Schuster mehrfach ausgezeichnet. Er war Teil des NPR News-Teams, das für die Berichterstattung über den 11. September und seine Folgen einen Peabody Award erhielt. Er war auch Teil des NPR News-Teams, das die Alfred I. duPont-Columbia University Awards für die Berichterstattung über den Irak-Krieg erhielt (2007 und 2004); 11. September und der Krieg in Afghanistan (2003); und der Golfkrieg (1992).

Im Jahr 2003 wurde Schuster für seine Serie „Der Nahe Osten: Ein Jahrhundert des Konflikts“ ausgezeichnet und erhielt den Lowell Thomas Award des Foreign Press Club sowie den ersten Preis für Dokumentarberichterstattung bei den National Headlines Awards. Außerdem erhielt er 1999 eine lobende Erwähnung vom Overseas Press Club und 1998 einen SAJA Journalism Award.

Nach seinem Rücktritt von NPR im Jahr 2013 wurde Schuster freiberuflicher Produzent und Autor Projekt des Ersten Weltkriegs, eine Website, ein Blog und ein Podcast, die die Geschichte und Auswirkungen des Ersten Weltkriegs ein Jahrhundert nach seinem Ausbruch dokumentieren. Er war Mitglied der Centennial Commission des Präsidenten zum Ersten Weltkrieg. Er hat an zahlreichen Fernsehserienprojekten mitgearbeitet und war Senior Fellow am Burkell Center for International Relations der University of California.

Schuster hinterlässt seine langjährige Partnerin Stephanie Boyd, seinen Bruder Lee Shuster, seinen Neffen Corey Shuster und seine Nichte Amanda Shuster.

Er wurde am 7. Juli 1947 in Philadelphia als Sohn von Maurice Merle Schuster und Beatrice Rita Gerber Schuster geboren. Er besuchte das Williams College in Massachusetts.