Juni 15, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Mike McDaniels Rat nach dem Gag von Harrison Butker: „Was auch immer Sie sagen, Sie sollten es besser glauben“

Mike McDaniels Rat nach dem Gag von Harrison Butker: „Was auch immer Sie sagen, Sie sollten es besser glauben“

Es wird erwartet, dass Chiefs-Trainer Andy Reid diese Woche mit Reportern spricht. Wahrscheinlich wird er auf die jüngsten Äußerungen des Kickers Harrison Butker angesprochen, die Kontroversen auslösten und forderten, ihm die Hand zu amputieren und ihn gleich alt zu machen. Kultur abbrechen! Eine Gegenreaktion hingegen.

Am Dienstag wurde Dolphins-Trainer Mike McDaniel nach Butkers Situation gefragt. Wie geht McDaniel konkret mit politischen Themen um, die in die Umkleidekabine gelangen?

„Ich denke, man muss den Spielern die Augen für ihre Plattform öffnen, wenn sie neu in diesem Modus sind“, sagte McDaniel gegenüber Reportern. „Ich denke, Sie müssen verstehen, dass das, was Sie in der Öffentlichkeit sagen, fragmentiert sein und für immer im Gedächtnis bleiben kann. Ich betone wirklich, dass Sie es besser glauben sollten, was auch immer Sie sagen. Sie versuchen nur, die Menschen dazu zu bringen, die Konsequenzen dessen zu verstehen, was auch immer sie sagen.“ Sie haben die Freiheit zu wählen, und wenn sie in diese Richtung gehen wollen, lassen Sie sie voranschreiten.

McDaniel hat recht. Was auch immer Sie sagen, wenn Sie Ihre politische Meinung äußern, Sie sollten es besser glauben. Denn es handelt sich im Grunde genommen um eine Tätowierung auf Ihrer öffentlichen Persönlichkeit.

Es sei denn natürlich, Sie ändern Ihre Positionen so häufig, dass sie zu Ihrer aktuellen Agenda passen, dass sich niemand mehr an das erinnern kann, was Sie zuvor gesagt haben.

gleichzeitig, Die beste Aufnahme, die ich je gesehen habe Über Butkers Situation berichtete Jon Stewart Anfang dieser Woche. Es lohnt sich 15 Minuten, weil es einen Großteil des performativen Unsinns thematisiert, der den politischen Diskurs heute prägt.

Siehe auch  Die Oilers rutschen nach der Niederlage gegen die Sharks auf den letzten Platz der NHL-Wertung ab: Was stimmt mit Edmonton nicht?