Februar 9, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Microsoft investiert 10 Milliarden US-Dollar in OpenAI, den Schöpfer von ChatGPT

Microsoft gab am Montag bekannt, dass es eine „mehrjährige Multi-Milliarden-Dollar-Investition“ in OpenAI tätigt, das Labor für künstliche Intelligenz in San Francisco, das hinter dem experimentellen Online-Chatbot ChatGPT steht.

Die genauen finanziellen Bedingungen des Geschäfts gaben die Unternehmen nicht bekannt, aber eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte Microsoft Sie werden 10 Milliarden Dollar investieren bei OpenAI.

Microsoft hat bereits mehr als 3 Milliarden US-Dollar in OpenAI investiert, und der neue Deal ist ein klarer Hinweis auf die Bedeutung der OpenAI-Technologie für die Zukunft von Microsoft und seinen Wettbewerb mit anderen großen Technologieunternehmen wie Google, Meta und Apple.

Mit den tiefen Taschen von Microsoft und der hochmodernen künstlichen Intelligenz von OpenAI hoffen Unternehmen, der Kurve immer einen Schritt voraus zu sein Generative künstliche Intelligenz – Technologien, die Text, Bilder und andere Medien als Reaktion auf kurze Eingabeaufforderungen generieren können. Nach seinem plötzlichen Start Ende November hat ChatGPT – Ein Chatbot, der Fragen in klarer, klar definierter Sprache beantwortet Es ist zum Symbol einer neuen und mächtigeren Welle künstlicher Intelligenz geworden

Diese Technologien sind das Ergebnis von mehr als einem Jahrzehnt Forschung in Unternehmen wie OpenAI, Google und Meta und bereit, alles neu zu gestalten Internet-Suchmaschinen wie Google Search und Microsoft Bing zu Bild- und Grafikbearbeitungssoftware wie Photoshop.

Der Deal folgt auf die Ankündigung von Microsoft in der vergangenen Woche, dass man im Rahmen einer Aktion mit der Entlassung von Mitarbeitern begonnen habe 10.000 Arbeitsplätze zerstört. Er sagte, dass die Änderungen, einschließlich der Beendigung des Dienstes, der Kündigung von Mietverträgen und was er „Änderungen an unserem Hardware-Portfolio“ nannte, 1,2 Milliarden Dollar kosten würden.

Der CEO des Unternehmens, Satya Nadella, sagte letzte Woche, dass die Kürzungen es dem Unternehmen ermöglichen würden, sich wieder auf Prioritäten wie künstliche Intelligenz zu konzentrieren, die er „die nächste große Computerwelle“ nannte.

In der Ankündigung seines Unternehmens am Montag erklärte Herr Nadella, dass sich die nächste Phase der Partnerschaft mit OpenAI darauf konzentrieren wird, die Tools auf den Markt zu bringen, und sagte: „Entwickler und Organisationen aus allen Branchen werden Zugang zu der besten KI-Infrastruktur, den besten Modellen und der besten Toolchain haben. „

OpenAI wurde 2015 von einer kleinen Gruppe von Unternehmern und KI-Forschern gegründet, darunter Sam Altman, Präsident des Start-up-Unternehmens Y Combinator; Elon Musk, milliardenschwerer CEO des Elektroautoherstellers Tesla. und Ilya Sotskiver, Einer der wichtigsten Forscher des letzten Jahrzehnts.

Sie gründeten das Labor als gemeinnützige Organisation. Aber nachdem Mr. Musk das Projekt im Jahr 2018 verlassen hatte, baute Mr. Altman OpenAI als gewinnorientiertes Unternehmen neu auf, damit es Gelder für seine Forschung aufbringen konnte.

Ein Jahr später Microsoft Investieren Sie eine Milliarde Dollar in das Unternehmen; in den nächsten Jahren Ich habe stillschweigend weitere 2 Milliarden Dollar investiert. Dieses Geld wurde für die enormen Mengen an Rechenleistung bezahlt, die benötigt werden, um die Art von generativen KI-Technologien zu entwickeln, für die OpenAI bekannt ist.

OpenAI befindet sich auch in Gesprächen, um einen Deal zum Verkauf bestehender Aktien in einem sogenannten Übernahmeangebot abzuschließen. Dies könnte bis zu 300 Millionen US-Dollar betragen, je nachdem, wie viele Mitarbeiter sich bereit erklären, ihre Aktien zu verkaufen, so zwei mit den Diskussionen vertraute Personen, und das Unternehmen auf etwa 29 Milliarden US-Dollar bewerten würde.

Im Jahr 2020 wird OpenAI gebaut Ein bekanntes künstliches Intelligenzsystem namens GPT-3 Es kann selbst Text generieren, einschließlich Tweets, Blog-Posts, Nachrichtenartikel und sogar Computercode. Es wurde letztes Jahr enthüllt DALL-Emit dem jeder realistische Bilder erstellen kann, indem er einfach beschreibt, was er sehen möchte.

Siehe auch  Unternehmen, die Abtreibungsreisen bezahlen: Tesla, Amazon, Citi auf einer kleinen, aber wachsenden Liste

Basierend auf der gleichen Technologie wie GPT-3 zeigte ChatGPT der breiten Öffentlichkeit, wie leistungsfähig diese Art von Technologie ist. Mehr als eine Million Menschen haben den Chatbot in den ersten Tagen online getestet, um Trivia-Fragen zu beantworten, Ideen zu erklären und alles zu erstellen, von Gedichten bis hin zu Forschungsarbeiten.

Microsoft hat bereits GPT-3, DALL-E und andere OpenAI-Technologien in seine Produkte integriert. Insbesondere GitHub, ein beliebter Onlinedienst für Programmierer im Besitz von Microsoft, bietet ein Tool namens Copilot an, das Es kann automatisch Schnipsel von Computercode generieren.

Letzte Woche erweiterte es die Verfügbarkeit mehrerer OpenAI-Dienste für Kunden des Azure-Cloud-Computing-Angebots von Microsoft und sagte, dass ChatGPT „bald verfügbar“ sei.

Das Unternehmen sagte, es plane, seine neuesten Quartalsergebnisse am Dienstag vorzulegen, und die Investoren erwarten, dass eine schwierige Wirtschaftslage, einschließlich niedrigerer PC-Verkäufe und vorsichtigerer Geschäftsausgaben, die Einnahmen stärker belasten wird.

Microsoft ist seit dem Spätsommer mit einem verlangsamten Wachstum konfrontiert, und die Analysten der Wall Street erwarten, dass neue Finanzergebnisse das langsamste Wachstum seit 2016 zeigen werden. Aber das Unternehmen verdient immer noch viel Geld und Geld. ich fuhr fort Geld an Investoren zurückgeben Durch eine vierteljährliche Dividende und ein vom Vorstand im Jahr 2021 genehmigtes Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 60 Milliarden US-Dollar.

Sowohl Microsoft als auch OpenAI sagen, dass ihre Ziele höher sind als selbst ein besseres Chatprogramm oder ein Programmierassistent.

Die erklärte Mission von OpenAI war es, eine künstliche allgemeine Intelligenz oder AGI zu bauen, eine Maschine, die alles tun kann, was das menschliche Gehirn tun kann. Als OpenAI 2019 seinen ersten Deal mit Microsoft ankündigte, nannte Herr Nadella es die Art von hochgestecktem Ziel, das ein Unternehmen wie Microsoft verfolgen sollte, und verglich künstliche allgemeine Intelligenz mit den Bemühungen des Unternehmens, einen Quantencomputer zu bauen, der viel schneller sein würde als der heutige Maschinen. .

Siehe auch  Betrüger aus New York fordern Edison auf, mitten im Winterfrost über Energie zu sprechen - NBC New York

Er sagte: „Ob es unser Streben nach Quantencomputern oder das Streben nach künstlicher allgemeiner Intelligenz ist, ich denke, Sie brauchen North Stars mit hohen Ambitionen.“

Das ist etwas, was Forscher nicht unbedingt konstruieren können. Aber viele glauben, dass Systeme wie ChatGPT ein Weg zu diesem edlen Ziel sind.

Kurzfristig sind diese Technologien eine Möglichkeit für Microsoft, sein Geschäft auszubauen, den Umsatz zu steigern und mit Unternehmen wie Google und Meta zu konkurrieren, die ebenfalls KI-Entwicklungen mit einem Gefühl der Dringlichkeit angehen.

Sunda Pichai, CEO von Alphabet, der Muttergesellschaft von Google, kürzlich Ansage „Code rotPläne auf den Kopf stellen und mit der Entwicklung künstlicher Intelligenz beginnen. Google plant, dieses Jahr mehr als 20 Produkte vorzustellen und eine Version seiner Suchmaschine mit Chatbot-Funktionen zu demonstrieren, so eine von der New York Times und zwei nicht autorisierten Personen, die mit den Plänen vertraut sind, überprüfte Folienpräsentation .indem man darüber diskutiert.

Aber neue KI-Technologien haben eine lange Liste von Nachteilen. Sie produzieren oft toxische Inhalte, inkl Fehlinformationenund Hassreden und Bilder, die gegen Frauen und People of Color voreingenommen sind.

Microsoft, Google, Meta und andere Unternehmen zögerten, viele dieser Technologien zu veröffentlichen, weil sie ihre etablierten Marken beschädigen könnten. Vor fünf Jahren veröffentlichte Microsoft einen Chatbot namens Tay, der rassistische und fremdenfeindliche Sprache erzeugte, und entfernte ihn nach Beschwerden von Benutzern schnell aus dem Internet.

Nico Grant trug zur Berichterstattung bei.