September 22, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Merkels Wahlkreis eskaliert Deutschlands Wahlkampf inmitten von Meinungsumfragen

BERLIN (dpa) – Die Nachfolgerin von Präsidentin Angela Merkel hat geschworen, “alles zu kämpfen”, um die Wahlen in Deutschland am 26. September am Samstag zu gewinnen. Chuck in seinen Referendum-Schätzungen.

Merkel appellierte zusammen mit dem Landeshauptmann und Vorsitzenden seiner CDU-Partei, Armin Lashett, an die Wähler, die Partei für einen längeren Zeitraum in der Partei zu verlängern. Lasket bringt Merkel nach 16 Jahren im Amt zum Sieg.

Die beiden sprachen bei einer Kundgebung in Berlin, bei der es aufgrund von Coronavirus-Beschränkungen nur eine kleine Menschenmenge gab, da jüngste Umfragen darauf hindeuten, dass der Unionswahlkreis um 23 % gesunken ist – ein paar Punkte vor den Mitte-Links-Sozialdemokraten und Umweltaktivisten.

Meinungsumfragen zeigen auch einen schlechten persönlichen Ruf des Sozialdemokraten Olaf Scholes – Merkels stellvertretender Regierungsvertreter – Lasket.

Merkel hat angekündigt, 2018 für eine fünfte Amtszeit nicht mehr für das Amt des Präsidenten zu kandidieren. Bei den letzten Wahlen erhielt die Gewerkschaft 2017 32,9% der Stimmen. Das beste Ergebnis unter Merkel war 2013 eine Erfolgsquote von 41,5%.

Lashet argumentierte, dass sie geplant hätten, linke Rivalen anzugreifen und zu riskieren, die Wirtschaft zu erwürgen, selbst wenn sie sich von der Epidemie erholte, und stellte in Frage, wie glaubwürdig sie in außenpolitischen Angelegenheiten seien. Er betonte die Law-and-Order-Beweise der Gewerkschaft und betonte, dass der beste Weg, den Klimawandel zu bekämpfen, ohne den Unternehmen zu schaden, darin besteht, wirtschaftliche Anreize zu schaffen, anstatt Waren zu verbieten.

“Wir werden kämpfen – ich werde nach besten Kräften kämpfen – damit dieses Land nicht von Ideologen erobert wird, damit wir die Möglichkeit haben, unsere Ideen für dieses moderne Deutschland umzusetzen”, sagte Lachet. “Dafür kämpfen wir. Wir werden alles geben, die Differenzen mit anderen klären. Wer regiert, ist grundlegend. Wir wollen regieren.”

Siehe auch  Restaurierung der französischen Stadt Frankreich Mark Malerei - ARTnews.com

Lasket ist ein Zentrist auf Merkels Achse, scheint aber die Wähler nicht ermutigt oder beeindruckt zu haben, die schweren Überschwemmungen des letzten Monats in ihrem Bundesland Nordrhein-Westfalen – Deutschland – zu bewältigen.

Lashett lehnte es ab, sich zu den jüngsten Umfragewerten zu äußern, zeigte aber Geduld mit der Kampagne seiner rivalisierenden Gewerkschaft um die Präsidentschaft nach Merkel. Lachet gewann den Krieg im April mit Marcus Soder, dem Vorsitzenden der CDU, dem Vorsitzenden der bayerischen Schwesterpartei der CDU.

In einer Rede bei der Kundgebung am Samstag betonte Soder, dass ein Mitte-Rechts-Sieg im nächsten Monat nicht sicher sei. Die Gewerkschaft ist seit 1998 in einen harten Wahlkampf verwickelt, als Präsident Helmut Kohl-Merkel einst seine Führungsmacht verlor und sagte, “der Trend geht nicht vertikal nach oben”.

“Lasst uns für einen Moment ehrlich sein: Es ist eng, es wird in den kommenden Wochen sehr eng”, sagte Soder. „Jeder muss heute verstehen, dass wirklich alles in Gefahr ist. Das ist keine Frage, die wir seit Monaten philosophieren – es ist eine Frage, mit wem wir regieren wollen. Es geht nicht darum, wie wir regieren, sondern ob es“ ist möglich.

“Es ist Zeit, endlich zu kämpfen”, sagte der bayerische Landeshauptmann Soder. “Ich habe kein Interesse an der Opposition.”

Soder sagte zu Lashett: “Sie können auf meine Unterstützung zählen.” Lashet sah sich kürzlich Spekulationen ausgesetzt, dass er die Ernennung zu Soder fallen lassen könnte, die er jedoch ablehnte.

Merkel bot Lachet eine persönliche Note an. Sie habe sich seit ihrem Ausscheiden aus ihrer Parteispitze vor fast drei Jahren bewusst aus dem Wahlkampf zurückgezogen.

Siehe auch  Deutschland schließt Truppenabzug aus Afghanistan ab: Verteidigungsministerin Annegret Gromb-Karenbauer

Lachet ist ein Mann und Politiker, für den das ‚C‘ im Namen unserer Partei kein Buchstabe ist, sondern ein Kompass für alles, was er getan hat und tun wird“, sagte er.

„In den verbleibenden 35 Tagen lohnt es sich, stündlich dafür zu kämpfen, dass CDU und CSU im Deutschen Bundestag stark bleiben.