April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Medizinische Informationen von Kate Middleton, die an der Sicherheitsverletzung beteiligt waren, Untersuchung eingeleitet

Medizinische Informationen von Kate Middleton, die an der Sicherheitsverletzung beteiligt waren, Untersuchung eingeleitet

Der Palast sagte, dass die Prinzessin „wahrscheinlich nicht vor Ostern zu ihren öffentlichen Pflichten zurückkehren wird“.

Laut einem in veröffentlichten Bericht wurde eine Untersuchung in der Klinik eingeleitet, in der sich Kate Middleton einer Bauchoperation unterzogen hatte, nachdem ein Mitarbeiter versucht hatte, auf ihre privaten Krankenakten zuzugreifen Wächter. Dies geschieht, da der 42-Jährige seit Dezember nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen ist. Nach Angaben des Kensington Palace erholt sie sich zu Hause nach einer „geplanten Bauchoperation“ im Januar. Abgesehen von einigen verschwommenen Fotos und Videos wurde sie nicht gesehen und die sozialen Medien waren voller Spekulationen über ihren Gesundheitszustand, was zu weltweiten Schlagzeilen und Gerüchten führte.

Der Bericht zitiert aus SpiegelEr fügte hinzu, dass mindestens eine Mitarbeiterin im Januar versucht habe, an Kate Middletons Krankenakten zu gelangen, als sie Patientin in der London Clinic in Marylebone, London, war. „Die leitende Leitung des Krankenhauses kontaktierte den Kensington Palace, sobald sie auf den Vorfall aufmerksam gemacht wurden, und versicherte dem Palast, dass eine umfassende Untersuchung durchgeführt würde.“

Eine Quelle sagte dem Medium: „Dies ist eine unglaublich große und verheerende Sicherheitsverletzung für das Krankenhaus, wenn man bedenkt, dass es einen tadellosen Ruf bei der Behandlung von Mitgliedern der königlichen Familie hat. Das gesamte medizinische Personal ist von diesen Anschuldigungen völlig schockiert und verstört und zutiefst verletzt.“ Dass ein vertrauenswürdiger Kollege für einen solchen Vertrauens- und Ethikbruch verantwortlich gemacht werden könnte.“

Die britische Datenschutzbehörde gab an, einen Bericht über den Verstoß erhalten zu haben. Ein Sprecher des Information Commissioner's Office sagte der Verkaufsstelle: „Wir können bestätigen, dass wir einen Bericht über den Verstoß erhalten haben und die bereitgestellten Informationen bewerten.“ Unterdessen erklärte der Kensington Palace, die Angelegenheit sei „eine Angelegenheit für die London Clinic“.

Siehe auch  Helena Bonham Carter würde sich von Tim Burton scheiden lassen, wenn sie nicht in Johnny Depps 153-Millionen-Dollar-Film mitspielen würde

Die Londoner Klinik lehnte es ab, auf diese Vorwürfe zu reagieren, sagte jedoch, dass ihre Patienten „völlige Privatsphäre“ in Bezug auf ihre Krankenakten verdienen. „Wir sind der festen Überzeugung, dass alle unsere Patienten, unabhängig von ihrer Situation, Privatsphäre und absolute Vertraulichkeit in Bezug auf ihre medizinischen Informationen verdienen“, fügten sie hinzu.

Obwohl die Einzelheiten des Zustands von Frau Middleton nicht bekannt sind, erklärte Kensington Palace zuvor, dass es keinen Zusammenhang mit Krebs gebe und dass die 42-Jährige wolle, dass ihre medizinischen Daten vertraulich bleiben. Basierend auf dem damaligen medizinischen Rat ist es unwahrscheinlich, dass die Prinzessin am 31. März „vor Ostern wieder zu ihren öffentlichen Aufgaben zurückkehren wird“.

Es ist erwähnenswert, dass Kate Middleton am 16. März mit ihrem Ehemann, Prinz William, auf einem Bauernmarkt gesehen wurde. Das neue, von britischen Medien veröffentlichte Video zeigt eine lächelnde Prinzessin in schwarzer Kleidung, die mit ihrem Mann mit Einkaufstüten über den Markt geht. Windsor-Markt. Einige Leute behaupten, die Frau in dem Video sehe nicht wie die Prinzessin von Wales aus, während andere sagen, sie seien froh, Frau Middleton „glücklich und gesund“ zu sehen. Viele Online-Nutzer fügten außerdem hinzu, dass die Fotos sehr körnig aussahen, wenn jedes Telefon über ein Smartphone oder eine HD-Kamera verfügte.