Juli 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Martin Shkreli erwirkte eine einstweilige Verfügung in der Albumklage des Wu-Tang-Clans

Martin Shkreli erwirkte eine einstweilige Verfügung in der Albumklage des Wu-Tang-Clans

Nur wenige Stunden nach der „Pharma Pro“-Verurteilung Martin Shkreli Er wurde wegen Vorwürfen verklagt, er habe ein einzigartiges Wu-Tang-Clan-Album illegal kopiert und verbreitet Es war einmal im ShaolinEin Bundesrichter befahl ihm, sich vor Gericht zu stellen und sofort aufzuhören, „weiteren Schaden anzurichten“.

In einem Urteil vom Dienstagabend. Richterin Pamela Chen Er erließ eine einstweilige Verfügung gegen den in Ungnade gefallenen Pharmamanager und unterstützte damit die Argumente von PleasrDAO – einem Kollektiv für digitale Künste, das das Album 2021 kaufte, nachdem Shkreli gezwungen war, es im Rahmen seines Strafverfahrens zu beschlagnahmen.

„Der Kläger wird einen unmittelbaren und irreparablen Schaden erleiden, nämlich die Aushöhlung der Einzigartigkeit des Albums als Originalkunstwerk“, schrieb der Richter. Sie befahl Shkreli außerdem, später in diesem Monat vor Gericht zu erscheinen, und sagte, sie könne ihn zwingen, digitale Aufzeichnungen herauszugeben und für etwaige illegale Gewinne Rechenschaft abzulegen.

Richter Chen drohte Shkreli ausdrücklich mit strafrechtlichen Sanktionen, wenn er gegen ihre Anordnung verstoße: „Der Angeklagte wird gewarnt, dass jede Handlung von ihm, die gegen eine der Bestimmungen dieser Anordnung verstößt, nach tatsächlicher Mitteilung dieser Anordnung an den Angeklagten als Verstoß angesehen und strafrechtlich verfolgt werden kann.“ ” „Missachtung dieses Gerichts.“

Die schnelle einstweilige Verfügung erging weniger als einen Tag, nachdem PleasrDAO eine Klage gegen Shkreli wegen des Album-Leaks eingereicht hatte und ihm vorwarf, gegen den Kaufvertrag und eine bundesstaatliche Einziehungsverfügung verstoßen zu haben, die ihn zur Herausgabe des Albums verpflichtete. Sie beschuldigten ihn außerdem, gegen das Bundesgesetz über Geschäftsgeheimnisse verstoßen zu haben, das wertvolle vertrauliche Informationen vor Veruntreuung schützt.

Siehe auch  Ein durchgesickertes Video von Taylor Swift und Travis Kelce beim Abendessen hat die Fans begeistert

„Das Album sollte die einzige existierende Kopie der Aufnahme, der Musik, der Daten, der Dateien und der Verpackung darstellen“, schrieben die Anwälte der Gruppe am Dienstag zuvor. „Es scheint nun, dass Shkreli zum Zeitpunkt der Beschlagnahme Kopien von Daten und Dateien unsachgemäß aufbewahrte und diese der Öffentlichkeit zugänglich machte bzw. dies beabsichtigte.“

In einem Beitrag an In späteren Beiträgen bezeichnete er die Klage als „unverschämt“ und teilte auch den Beitrag von

Shkreli antwortete nicht sofort auf eine Anfrage nach einem zusätzlichen Kommentar.

Legendäres Wu-Tang Es war einmal im Shaolin Es wurde heimlich aufgenommen und nur einmal veröffentlicht, auf CD, gesichert in einer neusilbergeprägten Box. Obwohl die Gruppe als Protest gegen die Kommerzialisierung der Musik exotische Motive anstrebte, Shaolin Später wurde es zum Endprodukt. Im Jahr 2015 ersteigerte Shkreli – bereits bekannt als der Mann, der die Preise für wichtige AIDS-Medikamente absichtlich erhöhte – für 2 Millionen US-Dollar.

Der Deal war mit einer ungewöhnlichen Bedingung verbunden: Das Album durfte erst im Jahr 2103, also 88 Jahre nach dem Erstkauf, kopiert oder auf irgendeine Weise der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Laut Gerichtsdokumenten ermöglichte der Deal die Aufführung des Albums bei privaten Hörveranstaltungen in „Räumen, die normalerweise nicht als große Konzertorte genutzt werden“.

Im Jahr 2017 wurde Shkreli in zwei Fällen wegen Wertpapierbetrugs und in einem Fall wegen Verschwörung verurteilt. Nachdem er ihn zu sieben Jahren Gefängnis und einer Zahlung von 7,4 Millionen US-Dollar verurteilt hatte, ordnete der für den Fall zuständige Bundesrichter seine Auslieferung an. Shaolin Um zur Entschädigungszahlung beizutragen.

PleasrDAO gibt an, das Album im Jahr 2021 für 4 Millionen US-Dollar von der Bundesanwaltschaft gekauft und im Jahr 2024 das Urheberrecht und andere Rechte an dem Album für 750.000 US-Dollar erworben zu haben. Letzten Monat gab die Band bekannt, dass sie private Hörveranstaltungen in einem australischen Museum veranstalten würden, bei denen Fans einige Songs des Albums „erleben“ können.

Siehe auch  Widder-Horoskop Juni 2023

Aber in der am Dienstag eingereichten Klage sagte PleasrDAO, Shkreli habe illegal Kopien von Wu-Tangs Musik aufbewahrt und vor kurzem damit gedroht, sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

In Posts im April auf X sagte er angeblich: „LOL, ich habe MP3s, du Idiot“ und „Ich kann einfach MP3s hochladen, wenn ich will?“ Im Mai veröffentlichte er angeblich ein Foto einer PleasrDAO-Webseite, auf der die Gruppe sagte, dass das Album erst im Jahr 2103 verfügbar sein würde, und sagte: „Finde einen Torrent, ich habe diesen Mist satt“ – eine Anspielung auf die Online-Filesharing-Methode . Am Sonntag (9. Juni) gab die Gruppe bekannt, dass sie vor fast 5.000 Zuhörern „öffentlich Musik aus dem Album online gespielt“ habe.

In ihren Unterlagen behauptete die Gruppe, dass die Veröffentlichung des Albums einen „unkalkulierbaren finanziellen Verlust“ verursachen würde, da der Wert des Albums auf der „Einzigartigkeit“ der Einzelkopie beruhe: dem potenziellen Wiederverkaufswert des Albums und den Gewinnen, die PleasrDAO generieren könnte . Die Gewinne aus dem Abspielen oder Ansehen von Musik werden geringer, da Daten und Dateien allgemeiner verfügbar werden.

In ihrer einstweiligen Verfügung später am Dienstag schien Richterin Chen von diesen Argumenten überzeugt zu sein. Mit der Begründung, dass PleasrDAO in seinem Verfahren gegen Shkreli wahrscheinlich „in der Sache Erfolg haben“ werde, entschied es, dass es ihm sofort untersagt sei, „Anteile an dem Album zu nutzen, zu veröffentlichen, zu senden oder zu verkaufen“ oder „dem in irgendeiner Weise weiteren Schaden zuzufügen“. Kläger“. Respektiere das Album.“

Richter Chen Shkreli befahl ihm außerdem, am 25. Juni vor Gericht zu erscheinen, um zu erklären, warum keine strengere einstweilige Verfügung erlassen werden sollte. Der Richter sagte, eine solche Anordnung würde von Shkreli verlangen, über alle von ihm behaltenen Kopien Rechenschaft abzulegen, darüber, wer sie verteilt hat, welche Gewinne er damit erzielt hat, und die Beschlagnahme aller verbleibenden Kopien des Albums, die er möglicherweise besitzt, zu ermöglichen. Immer noch festgehalten.

Siehe auch  „Avatar 2“ schlägt „Last Jedi“ auf der US-All-Time-List – Deadline