April 20, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

„Manhunt“, über die Jagd nach John Wilkes Booth, weckt vielleicht den Wunsch, im Geschichtsunterricht aufmerksam zu sein

„Manhunt“, über die Jagd nach John Wilkes Booth, weckt vielleicht den Wunsch, im Geschichtsunterricht aufmerksam zu sein

Eine neue Serie verwandelt die Ermordung von Präsident Abraham Lincoln in eine spannende wahre Kriminalgeschichte, die tiefer in die Geschichte eindringt als die meisten Lehrbücher.

Die meisten Leute, die Lincoln in der Schule studiert haben, wissen, dass er von einem Mann namens John Wilkes Booth ermordet wurde. Lincoln sah sich mit seiner Frau Mary Todd Lincoln ein Theaterstück im Ford's Theatre an, als Booth Er kam von hinten und schoss auf ihn.

Woran sich viele nicht erinnern, ist, dass Booth den Präsidenten nur fünf Tage nach seiner Kapitulation tötete Konföderierter General Robert E. Lee Eigentlich ist es vorbei Bürgerkrieg. Es handelte sich um einen koordinierten und im Voraus geplanten Angriff auf den Präsidenten, Vizepräsidenten Andrew Johnson und den Außenminister. Nur Booth war erfolgreich.

Booth war ein Sympathisant der Konföderierten und verließ sich auf ein Netzwerk von Unterstützern, die ihm dabei halfen, sich zu verstecken. Edwin Stanton, Kriegsminister, leitete die Suche der Armee, um Lincolns Mörder aufzuspüren. Zwölf Tage später wurde er versteckt in einer Scheune gefunden und erschossen.

Verfolgungsjagd„,“ Es erscheint am Freitag auf Apple TV+, schildert Booths Fahndung und den darauf folgenden Prozess. Es basiert auf dem Buch „Hunt: The 12 Day Hunt for the Lincoln Killer“ von James L. Swanson. Tobias Menzies spielt Stanton, der auch dabei half, Booths Mitverschwörer zu verurteilen.

„Fast niemand kennt die Details dieser Geschichte, es sei denn, er hat einen Doktortitel oder es handelt sich um ein besonderes Interesse von ihm“, sagte die Schöpferin der Show, Monica Beletsky, kürzlich in einem Interview.

Siehe auch  Weihnachtsbotschaft von König Charles bricht Fernsehzuschauerrekord | König Karl III

Stanton wieder zum Leben zu erwecken sei aufregend, sagte Menzies, weil er eine enge und respektvolle Beziehung zu Lincoln hatte.

„Ein großer Teil von Stantons Reise besteht aus politischen und auch persönlichen Verlusten. Er verliert einen Freund. Ich habe sehr wenig amerikanische Geschichte studiert, und schon gar nicht diese Epoche der Geschichte“, sagte Menzies. „Als Schauspieler habe ich das getan.“ Ich habe viele zeitbezogene Dinge gemacht und finde es interessant, die Chance zu bekommen, etwas über einen neuen Teil dieser Geschichten zu erfahren, und das ist ein wirklich gutes Beispiel dafür.

„Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion.“

Anthony Boyle spielt Booth, und er wurde auf den Mann aufmerksam, als Bart ihn in einer Episode von „Die Simpsons“ für ein Schulstück besetzte. Er wusste, dass seine Forschung tiefer gehen musste, um Booths Psychologie zu verstehen und die Briefe zu lesen, die er zwischen seinem 15. Lebensjahr und seinem Tod im Alter von 26 Jahren schrieb. Boyle beschreibt es als einen „Abstieg in den Wahnsinn“.

Belitsky hofft, dass „The Manhunt“ hervorheben wird, wie besonders schockierend der Mord an Lincoln damals war.

„Diese Art des Tötens war sehr ungewöhnlich“, sagte sie. „Lincoln ließ während des Bürgerkriegs bekanntermaßen die Tür des Weißen Hauses offen, obwohl er haufenweise Morddrohungen erhielt. Es war nicht einmal vorstellbar, dass diese Art von Verbrechen in unserer Kultur passieren könnte. Mein Kostümdesigner erzählte mir, dass Booth, der The All trug -Die schwarze Farbe in dieser Nacht ist der Ursprung der komplett schwarz gekleideten Bösewichte in unserer Geschichte.

Es lag Kühnheit und Arroganz in der Art und Weise, wie Booth beschloss, Lincoln öffentlich vor einem Publikum zu töten, das seinem Wunsch nach Aufmerksamkeit entsprach.

Siehe auch  Katholische App Hallow und Mark Wahlberg starten Partnerschaft

„Das Theater war absolut voll“, sagte Menzies, der britische Schauspieler, der die Titelrolle spielte. „die Krone“ Und „Outlander.“ „Dann rennst du weg und verschwindest in der Nacht und dann brauchst du 12 Tage, um diesen Kerl zu finden. Das kannst du nicht wiedergutmachen.“

Booth war Schauspieler aus einer Schauspielerfamilie, lebte aber im Schatten seines älteren Bruders Edwin, der sein Talent sehr schätzte. „Ich werde der berühmteste Mann der Welt sein“, sagte Booth in der Sendung vor dem Attentat. Auf der Flucht liest er Zeitungsartikel über sich und genießt die Aufmerksamkeit.

„Es war, als hätte Leonardo DiCaprios Bruder den Präsidenten getötet“, sagte Hamish Linklater, der Lincoln spielt. „Ich meine, (Edwin) war einer der größten Prominenten seiner Zeit“, sagte er.

„Das war vor dem Internet, vor dem Fernsehen, und das war Mundpropaganda“, fügte Boyle hinzu. „Die Leute hörten davon (und fragten): ‚Der Schauspieler John Wilkes Booth hat den Präsidenten getötet?‘ War das eine Art Farce? „

Beletsky erzählt nicht nur Stantons Geschichte, sondern stellt den Zuschauern auch Mary Simms vor, eine Sklavin, die einem Arzt namens Dr. Samuel Mudd (gespielt von Matt Walsh) untersteht, der Booth auf der Flucht behandelte. Sie wurde im Rahmen der Emanzipationserklärung freigelassen. Die Serie zeigt Sims – gespielt von Lovie Simone – wie er mit Booth interagiert, als er bei Maud auftaucht, um sich zu verstecken, aber in Wirklichkeit hat sie ihn nie getroffen.

Sims sagte dann im Prozess gegen Booths Mitverschwörer – darunter Mudd – aus und beteuerte seine Loyalität gegenüber der Konföderation. Da nicht viele Informationen über Sims verfügbar sind, wird er als eine Kombination aus einer Reihe von Personen dargestellt, die bei der Verurteilung von Booths Mitverschwörern geholfen haben.

Siehe auch  Die Universal Music Group, das Label von Taylor Swift, hat Musik von TikTok übernommen

„Es war eine echte Gelegenheit, einige dieser Helden wie Stanton und Sims hervorzuheben und auch in gewisser Weise klarzustellen, was in unserer Vergangenheit passiert ist und wie sich das immer noch auf uns auswirkt“, sagte Beletsky. .

„Scheint ein guter Zeitpunkt zu sein, diese Geschichte zu erzählen. Wissen Sie, Im November stehen große Wahlen an. „Unsere Geschichte ist zum Teil eine Geschichte über die Fragilität der Demokratie“, sagte Menzies. „Ich denke, das trifft heute genauso zu wie damals. Es ist relevant und nachvollziehbar, was es bereichernd macht, es jetzt zu sagen.“

___

Diese Geschichte wurde aktualisiert, um den Buchtitel „The Manhunt: The 12-Day Hunt for Lincoln's Killer“ zu korrigieren.