April 17, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

März-Wahnsinn: Houston überlebt die Texas A&M-Rallye, überwindet den Summerbeater und kommt im OT-Thriller an Aggies vorbei

März-Wahnsinn: Houston überlebt die Texas A&M-Rallye, überwindet den Summerbeater und kommt im OT-Thriller an Aggies vorbei

Am Sonntag scheint Houston einen Sieg über Texas A&M in der regulären Tasche zu haben.

Stattdessen kämpften die topgesetzten Cougars im NCAA-Turnier auf einer Strecke, die ihr Leben bedrohte.

Die als Nr. 9 gesetzte Texas A&M erholte sich von einem 11-Punkte-Rückstand in den letzten zwei Minuten und erzwang in einem NCAA-Turnierspiel der zweiten Runde eine Verlängerung. Aber Houston überlebte einen 100:95-Thriller und kam zu einem Sweet-16-Showdown mit Duke.

Houston führt mit großem Vorsprung und kann den Sieg verteidigen

Houston führte 82-71, eine Minute und 48 Sekunden vor Schluss. Aber die Aggies sammelten sich und verkürzten den Rückstand 45 Sekunden vor Schluss auf 86-83. In den letzten 10 Sekunden des Spiels versuchten sie dann zweimal, einen Dreipunktgleichstand zu erzielen. Wade Taylor IV hat beides verpasst.

Aber die Offiziellen pfiffen den Sprungball 1,2 Sekunden vor dem Abpraller und stellten so sicher, dass Texas A&M im Ballbesitz war. Diesmal haben die Aggies nicht verfehlt. Anderson Garcia fing einen Inbound-Pass vom Abpraller ab und verband ihn dann mit einem 3-Punkte-Wurf, um das Spiel am Summer auszugleichen.

Houston schien vor der Verlängerung in schlechter Verfassung zu sein. Sehen Sie zu, wie die Starter Ja'Vier Francis und LJ Cryer nach einem Foul in der regulären Spielzeit auf die Bank gesetzt werden. Jamal Shedd und Emmanuel Sharpe saßen zu ihnen auf der Bank, nachdem sie in der Verlängerung ein Foul begangen hatten. Doch bevor er gefoult wurde, erzielte Shedd in der Verlängerung fünf Punkte und bereitete einen scharfen Drei-Punkte-Wurf vor, der den Punktestand in der Verlängerung einleitete.

Siehe auch  Die Vikings besiegten die 49ers beim Monday Night Football, als Kirk Cousins ​​​​​​Brock Purdy besiegte

Walking-on-Ice-Spiel für Senioren nach einem Fehler am Anfang

Die Cougars lagen in der Verlängerung nie in Rückstand, nachdem Sharps 3 ihnen einen Vorsprung von 89-86 verschaffte. Sie bauten den Vorsprung auf 93-87 aus, erlebten aber in den letzten Sekunden des Spiels noch einen weiteren spannenden Moment.

Das Fehlen von vier Startern, die ein Foul begangen hatten, zwang den wenig eingesetzten Senior Ryan Elvin an die Freiwurflinie, wobei ein Ausflug zu den Sweet 16 auf der Linie stand.

Elvin, der in dieser Saison in 2,9 Minuten pro Spiel durchschnittlich 0,9 Punkte erzielte, befand sich an der Linie für zwei Freiwürfe, wobei Houston mit 98:95 in Führung lag. Ein Freiwurf würde Houstons Vorsprung 17 Sekunden vor Schluss auf zwei Ballbesitze vergrößern. Den ersten verpasste er. Anschließend erzielte er den zweiten Treffer und steigerte damit seine Karriere-Freiwurfbilanz auf 8 zu 11. Außerdem machte er das Spiel für die Cougars zum Eis.

Als nach einigen furiosen Minuten der Schlusssirene ertönte, war das eine Erleichterung für die topgesetzten Cougars. Für die Texas A&M University bedeutete es große Trauer.

Die Emotionen waren nach dem Spiel im Houston-Tunnel spürbar.

Die Aggies fordern Houstons gepriesene Verteidigung heraus

Das Ergebnis war ein Elfmeterschießen für Houston, das dazu genutzt wird, Gegner auszuschalten. Houston ging am Sonntag ins Spiel und bescherte seinen Gegnern einen NCAA-Spitzenreiter von 57 Punkten pro Spiel und einen Field-Goal-Prozentsatz von 37,8 %. Und belegte den ersten Platz Die Verteidigungseffizienz von KenPom wurde angepasst In dieser Saison haben sie auf dem Weg zur Spitzengruppe gegen zehn Gegner weniger als 50 Punkte erzielt.

Siehe auch  Live-Updates der 2023 NCAA Wrestling Championships: Runde 2

Texas A&M hat all diese Maßnahmen am Sonntag überwunden und den Druck auf Houston bis zum Schlusssummer aufrechterhalten. Letztlich hat es nicht gereicht.

Die Offensive von Houston hatte einige Probleme, da die Cougars eine Schussquote von 51,5 % aus dem Feld hatten und drei Spieler 20 oder mehr Punkte erzielten. Shedd, Houstons mutmaßlicher All-America-Wächter, koordinierte den Einsatz. Er beendete das Spiel mit 21 Punkten, 10 Assists und fünf Rebounds.

Sharp erzielte spielbeste 30 Punkte und schoss 7 von 14 vom Feld aus. Cryer fügte 20 Punkte, vier Assists und drei Rebounds hinzu. Alle verfolgten die spannenden letzten Sekunden nach dem Foul von der Bank aus.

Senior Guard Tyrese Radford führte die Aggies mit 27 Punkten, 15 Rebounds und sechs Assists an. Taylor erzielte 21 Punkte, während er vom Boden aus hart kämpfte. Er war der beste Torschütze der Aggies in dieser Saison (19 Punkte pro Spiel) und schoss 5 von 26 aus dem Feld und 3 von 13 aus der 3-Punkte-Distanz.

Die Saison von Texas A&M endet, während Houstons Saison auf die nahegelegene NCAA Regional in Dallas ausgedehnt wird.