April 17, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Luis Montenegro: Mitte-Rechts-Führer zur Bildung einer Minderheitsregierung eingeladen

Luis Montenegro: Mitte-Rechts-Führer zur Bildung einer Minderheitsregierung eingeladen

Bildquelle, Aktienkampf

Kommentieren Sie das Foto,

Luis Montenegro hat wiederholt darauf bestanden, dass er nicht mit der rechtsextremen Chiga-Partei zusammenarbeiten werde

Der portugiesische Präsident und Mitte-Rechts-Politiker Luis Montenegro forderte die Bildung einer Minderheitsregierung.

Die Demokratische Allianz gewann diesen Monat vorgezogene Wahlen, konnte jedoch keine Mehrheit im Parlament gewinnen.

Die Partei weigerte sich, mit der rechtsextremen Chega-Partei zusammenzuarbeiten, die eine Rekordzahl an Sitzen gewann.

Portugal, das seit 2015 von Sozialisten regiert wird, verfügt nun über das am stärksten fragmentierte Parlament seit dem Ende der Diktatur vor einem halben Jahrhundert.

Präsident Marcelo Rebelo de Sousa lud Herrn Montenegro nach Rücksprache mit Parteiführern am Donnerstag kurz nach Mitternacht ein, Premierminister zu werden.

„Da die Demokratische Allianz die Wahlen in Bezug auf Staaten und Stimmen gewann und der Generalsekretär der Sozialistischen Partei bestätigte, dass er der Oppositionsführer sein würde, beschloss der Präsident der Republik, Dr. Luis Montenegro zum Premierminister zu ernennen.“ .“ In einer Erklärung des Präsidialamtes hieß es.

Die Alternative Democratic Party gewann 80 Sitze, weit weniger als die 116 Sitze, die für eine Mehrheit erforderlich wären. Um das Gesetz zu verabschieden, benötigt die Partei die Unterstützung der Sozialisten, die über 78 Sitze verfügen, oder von Chiga (Genug), das über 50 Sitze verfügt.

Montenegro weigerte sich am Mittwoch, Fragen zur Bildung einer Mehrheit im Parlament zu beantworten, bevor es seine Minister ernennt.

Er sagte Reportern: „Alle Fragen im Zusammenhang mit der Durchführung von Regierungsaktivitäten werden angesprochen, wenn es eine Regierung gibt, und sie werden kommuniziert und geklärt, wenn es eine Regierung gibt.“ „Es gibt eine relative Mehrheit, keine absolute Mehrheit.“

Der AD-Chef hat wiederholt darauf bestanden, dass er nicht mit Chiga zusammenarbeiten werde. Der Vorsitzende der Partei, der ehemalige Sportkommentator Andre Ventura, hofft, im neuen Parlament die Rolle des Königsmachers spielen zu können.

Er wird die Nachfolge von António Costa aus Montenegro antreten, der den iberischen Staat seit 2015 als Vorsitzender der Sozialistischen Partei leitet. Doch er trat vor vier Monaten wegen Korruptionsvorwürfen zurück, obwohl er in den Ermittlungen nie als Verdächtiger genannt wurde.

Niedrige Gehälter und hohe Mieten verstärkten die Unzufriedenheit der Wähler mit der Mitte-Links-Herrschaft.

Siehe auch  Taiwan sagt, China plane, den Luftraum nur für kurze Zeit zu schließen