Juli 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Live-Zusammenfassung des Finales des neunten Tages

Live-Zusammenfassung des Finales des neunten Tages

Olympische Prüfungen 2024 in den USA

Freunde, das ist es: die letzte Sitzung der US Olympic Trials 2024. Nach einer Woche voller unglaublicher Rennen stehen nur noch zwei Finals an – der 50 m Freistil der Frauen und der 1.500 m Freistil der Männer.

Gretchen Walsh Und Tori Hosk Gestern Abend warf er im Halbfinale über 50 Freestyles den Fehdehandschuh und unterbot seine Allzeitbestzeiten von 24,06 bzw. 24,09. Damit rückten sie nicht nur auf die Plätze vier und sechs auf der Liste der schnellsten US-Amerikaner aller Zeiten vor, sondern verdrängten auch den Rest des Feldes um rund vier Zehntel – ein deutlicher Vorsprung. Aber Kloster Wetzel Und Simone Manuel Bei den letzten beiden olympischen Prüfungen waren sie die ersten beiden der Veranstaltung. Sie sind die dritten und vierten Finalisten und wollen sich beide eine Einzelveranstaltung für die Pariser Spiele sichern.

Bobby Fink Er sollte den 1.500 m Freistil der Männer dominieren. Er wird in Indianapolis über die Distanz der Männer antreten, nachdem er Anfang dieser Woche den 800 m Freistil gewonnen hat. Es wäre eine große Überraschung, wenn jemand Finke, den amerikanischen Rekordhalter und drittschnellsten Mann aller Zeiten, ablösen würde, da er diese Veranstaltung zum zweiten Mal in Folge gewinnen möchte. Hinter ihm spitzt sich das Rennen um den zweiten Platz zu Luke Whitlock Die Blicke richten sich auf ein weiteres olympisches Ereignis. Aber als einziger Mann im Finale neben Venky, der unter OQT (15:00,99) stand, war er Charlie Clark Wer könnte einen Vorteil gegenüber Whitlock und anderen potenziellen Konkurrenten haben? David Johnston Und Daniel Matheson.

Damen 50 m Freistil – Finale

zuletzt:

  1. Simone Manuel (Sonntag), 24.13
  2. Gretchen Walsh (NAC), 24.15
  3. Kloster Wetzel (CAL), 24.26
  4. Tori Hosk (AAC), 24.33
  5. Riley Ehresmann (LAKR) 24,62
  6. Erica Connolly (TNAQ), 24,63
  7. Katie DeLove (NYAC), 24.69
  8. Maxine Parker (CA-Young), 24,90
Siehe auch  Ericsson Ganassi behält die Führung bis zum zweiten Tag des Indy-500-Trainings

In der letzten Nacht der Prozesse, Simone Manuel Sie brachte ihre Rückkehr zum Schwimmen auf ein neues Niveau, indem sie in Paris eine Einzelveranstaltung zu ihrem olympischen Zeitplan hinzufügte. Sie hat sich bereits für das Team USA in der 4×100-Meter-Freistilstaffel qualifiziert, aber ihr Sieg hier im 50-Meter-Freistil gibt ihr die Chance, zum dritten Mal in Folge an den Olympischen Spielen im 50-Meter-Freistil teilzunehmen.

Im Jahr 2021 sicherte sich Manuel bei der Veranstaltung ihr Ticket nach Paris – ihre letzte Chance. Heute Abend nutzte Manuel ihre letzte Chance bei einem Einzelwettbewerb mit beiden Händen, schwamm ihre schnellste Zeit seit der Weltmeisterschaft 2019 und holte sich mit einer Zeit von 24,13 Sekunden den Sieg. Die Zeit liegt 0,21 Sekunden unter ihrer Saisonbestzeit und belegt in dieser Saison den achten Platz in der Weltrangliste.

beide Gretchen Walsh Und Tori Hosk Hinzugerechnet aus ihren Zeiten im Halbfinale, was einem Platz unter den ersten beiden in diesem Finale entsprochen hätte. Trotz der zusätzlichen Zeit von 0,09 Sekunden gelang es Walsh immer noch, mit einer Zeit von 24,15 als Zweite an die Wand zu kommen und damit ihr Programm in Paris zu bereichern. Sie lag 0,02 Sekunden hinter Manuels Zeit und das Schwimmen war das zweitschnellste ihrer Karriere.

Kloster Wetzel Sie schwamm stark und belegte mit einer Zeit von 24,26 Sekunden den dritten Platz, 0,01 Sekunden weniger als ihre Saisonbestzeit, und landete mit einer Zeit von 24,33 Sekunden vor Huskey.

Alter 15 Jahre Riley Erisman Sie wurde Fünfte mit einer Zeit von 24,62, weitere 0,04 Sekunden hinter ihrer persönlichen Bestzeit. Im Halbfinale erreichte sie mit einer Zeit von 24,66 den zweiten Platz in der Altersgruppe der 15- bis 16-Jährigen von USA Swimming. Mit diesem Schwimmen verbesserte sie ihren Vorsprung auf den zweiten Platz in ihrer Altersklasse, nur hinter ihr Claire Corzan24.17.

Siehe auch  Kenny Goladays Frust zeigt sich im Giants Camp

1500 m Freistil der Männer – Finale

  • Weltrekord: Sun Yang (China) – 14:31,02 (2012)
  • Amerikanisches Register: Bobby Fink – 14:31.59 (2023)
  • US-Open-Rekord: Bobby Fink (USA) – 14:42,81 (2023)
  • Junioren-Weltrekord: Franko Grjic (Crew) – 14:46,09 (2019)
  • US-amerikanischer Olympiasieger im Trial 2021: Bobby Fink – 14:46.06
  • Olympia-Qualifikationszeit 2024: 15:00.99

zuletzt:

  1. Bobby Fink (SPA), 14:40,28 US-Open-Rekord
  2. David Johnston (TST), 14:52,74
  3. Luke Whitlock (schnell), 14:53.00
  4. Daniel Matheson (Sonntag), 14:59.51
  5. Luke Ellis (Sand), 15:06.71
  6. Charlie Clark (Ohio State University), 15:12.60
  7. William Mulgrew (SAC), 15:17,62
  8. Carson Heck (Kia) 15:17,92

Wie erwartet, Bobby Fink Er lief beim 1.500-m-Freistil der Männer davon und gewann die Langstreckenrennen der Männer bei den zweiten Olympischen Prüfungen in Folge. Finke zog davon und gewann das Event in 14:40,28, womit er seinen eigenen US-Open-Rekord löschte. Diese Marke stellte er bei den US Nationals 2023 mit 14:42,81 auf; Später im Sommer wurde er in Fukuoka der drittschnellste Läufer der Geschichte (14:31,59) und gewann nach einem beeindruckenden Rennen mit ihm die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft Ahmed Al-Hafnawi.

Seine Zeit hier heute Abend bringt ihn in dieser Saison bisher auf den zweiten Platz der Weltrangliste Daniel WhiffenGoldmedaille bei den Weltmeisterschaften in Doha im Februar.

2 Gregorio
Paltrinär
ITA 14:41.38 28.11
3 Florian
Wilbrook
Deutschland 14:42.28 28.04
4 David
Aubrey
Weit 14:44,85 18.02
5 David
Bethlehem
Hier 14:46.44 18.02

Top 31 ansehen»

Es gab ein großes Rennen um den zweiten und letzten Platz im Olympia-Kader der Männer. Im ersten Teil des Rennens war das der Fall Daniel Matheson In Bahn 1 übernahm er die Kontrolle über den zweiten Platz, den er ansteuerte Luke Whitlock An der 250-Meter-Marke. David Johnston Er hielt sich ebenfalls herum und überholte Matheson 450 Meter vor dem Ziel und rückte auf den dritten Platz vor.

Siehe auch  Die Angels erzielen im dritten Drittel gegen die Rockies 13 Punkte

Auf den zweiten 500 Metern begann Matheson den Kontakt zu Whitlock und Johnston zu verlieren. Whitlock und Johnston rasten nebeneinander und beobachteten einander genau. Johnston wurde über 1100 Meter Zweiter und begann von da an seinen Vorsprung vor Whitlock auszubauen, indem er konstant 29 Punkte aufholte, was Whitlocks Bestmarke von 29 Punkten entspricht.

Johnston hatte auf den letzten 100 Metern einen Vorsprung von 1,75 Sekunden vor Whitlock. Aber wie beim 800-Meter-Freistil hatte Whitlock kurz vor seinem Rennen einen Killer. Er machte sich an die Arbeit und löschte fast alle Annäherungsversuche von Johnston an ihn aus. Der 18-Jährige schaffte in den letzten 100 m eine Zeit von 57,19 (mit einer Bestzeit von 27,74 in den letzten 50), aber es gab keinen Platz für Johnston, den er einholen konnte, und er lag 0,26 Sekunden hinter Johnston und belegte den dritten Platz.

Johnston verwies Whitlock auf den zweiten Platz und erzielte mit 14:52,74 seine Allzeitbestzeit. Es ist ein Tiefststand von 9,68 Sekunden für Johnston, der unter dem OQT segelte und ihm seinen ersten olympischen Platz einbrachte, nachdem er Anfang dieser Woche Dritter im 400er-Freilauf und Vierter im 800er-Freilauf wurde.

Vor dem Finale waren nur Finke und Clarke 15 Minuten vor Schluss durchgebrochen. Johnston, Whitlock (14:53,00) und Matheson (14:59,51) haben diese Barriere heute Abend zum ersten Mal überwunden. Whitlock verlor 14,36 Sekunden und wurde Dritter, und Matheson lief eine persönliche Bestzeit von 2,44 Sekunden und wurde in 14:59,51 Vierter.