Juni 13, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

LeBron: Rumble auf Johansen, Krug, D’Angelo, DuBois und mehr, während die NHL beginnt.

LeBron: Rumble auf Johansen, Krug, D’Angelo, DuBois und mehr, während die NHL beginnt.

Als die Predators ankündigten, dass sie 50 Prozent von Ryan Johansens verbleibendem Vertrag auffressen würden, hatten in den letzten zwei oder drei Wochen bereits einige Teams geknabbert.

Das gipfelte darin, dass am Samstag ein 30 Jahre altes Center nach Colorado verschifft wurde, aber es ist ein Deal, der einmal mehr zeigt, wie schwierig es ist, im dritten Jahr Geld aus einer etwas eingefrorenen Dachumgebung herauszuholen.

Denken Sie an Max Pacioretty, der letzten Sommer in einem Tausch zu Carolina ablösefrei ging, oder an den neueren Drei-Mann-Tausch der Kings, bei dem Cal Petersens Vertrag ungültig wurde. Es war schwierig, das Geld zu bewegen.

„Es gibt kein Geld im System“, sagte Barry Trotz, General Manager der Predators. der Athlet telefonisch am Sonntagnachmittag. „Also wollte ich sicherstellen, dass ich das Geld im System habe.“

Mit anderen Worten: Es hat sich für die Predators gelohnt, in den nächsten zwei Jahren 4 Millionen US-Dollar an Spielraum zu erwirtschaften, auch wenn dies bedeutete, dass sie 4 Millionen US-Dollar an Dead-Cap-Platz verdienten, indem sie die Hälfte von Johansens 8-Millionen-Dollar-Obergrenze beibehielten. Es geht jetzt nicht darum, Cap-Geld auszugeben. Es ist mehr als eine Prognose, da der neue GM diese Liste weiter optimiert, um die Organisation neu zu gestalten.

„Das erwarte ich“, sagte Trotz. „Ich bin in einem anderen Fenster.“

Also ja, Nashville hat bei dem Tausch keine Gegenleistung erhalten (die Predators verpflichten den gesperrten, uneingeschränkten Free Agent Alex Galcheniuk nicht erneut; Colorado musste diesen Vertrag jetzt aus seinem Limit von 50 Verträgen herausnehmen), aber nicht wirklich. . Sie verfügten über zwei Jahre lang über Ersparnisse in Höhe von 4 Millionen US-Dollar. Das ist etwas in der heutigen Welt.

Und es sieht so aus, als ob die Realität im dritten Jahr der Cap-Rezession noch härter wird. Der nächste Sommer, wenn er endlich richtig ins Rennen geht, kann für Teams und Spieler gar nicht schnell genug kommen.

Für Avs bedeutet die 4-Millionen-Dollar-Übernahme von Johansen – der jetzt als Zweitlinien-Center bei AAV gut passen könnte – nicht unbedingt die Tür zu einer bevorstehenden Neuverpflichtung des UFA-Centers JT Compher. Soweit ich weiß, möchte Avs versuchen, es zurückzubringen. Aber es sollte für sie funktionieren. Compher hatte in der vergangenen Saison 52 Punkte, es könnte also sehr schwierig sein, die Attraktion am 1. Juli zu ignorieren, wenn die Chance besteht, dass er mehr als 5 Millionen Dollar pro Jahr verdient. Wir werden sehen, ob Avs in den nächsten sechs Tagen eine Nummer finden kann, die für beide Seiten funktioniert.

Siehe auch  MLB Trade Grades - Bester Pitcher, der bei Deadline Trade Seattle Mariners in Luis Castillo Deal erhältlich ist

Der ganze Hype um Star-Torwart Joos Sarros dürfte derweil nicht zu laut sein. Trotz kauft nicht für ihn ein.

„Nein. Ich habe mit Saros gesprochen. Was ich tun muss, ist, unsere Eishockeymannschaft zu verbessern“, sagte Trotz. Also muss ich mir alles anhören. Mein Ziel ist es, die Game-Changer am Laufen zu halten, eure Saroses und eure Josis und eure Forsbergs. Wissen Sie, das sind Game Changer. Jedes Team möchte drei oder vier Leute behalten und man möchte um sie herum aufbauen.

„Wir haben viele kleine Kinder, die hereinkommen. Ich muss nur sicherstellen, dass ich (die Liste) Lücken für sie freilasse.“

Murren von anderswo zu Beginn der Draft-Woche:

Die Flyers und der neue General Manager Daniel Breer haben sich beim Drei-Teams-Deal für Ivan Provorov Anfang des Monats wirklich gut geschlagen, aber das vergangene Wochenende war seltsam und frustrierend für sie, da bekannt wurde, dass es sich bei einem Deal um Travis Sanheim gehandelt haben könnte. Und Kevin Hayes geht nach St. Louis und Tore Krogh geht als Erstrunden-Pick nach Philadelphia. Es mochten noch andere Teile darin gewesen sein, aber das waren seine Knochen. Krug war am Sonntagnachmittag nicht bereit, auf die No-Trade-Klausel zu verzichten, und legte den Deal auf Eis. Ich denke, sein Wunsch, in einem konkurrenzfähigen/erfolgreichen Team zu sein, ist der Kern dessen. Ich muss sagen, dass Spieler im Laufe der Jahre manchmal anfangs keine Kompromisse eingehen wollten und dann die Seiten wechselten, aber bis Sonntagabend haben die Flyers noch nichts darüber gehört, dass sich an dieser Front etwas geändert hat.

Siehe auch  NIL setzt College-Football-Videospiele aus. So bringt EA Sports die Wiederbelebung zum Ausdruck

So was jetzt? Nun, es gibt drei mögliche Szenarien: 1) Krug wird weicher und beschließt, nach Philly zu gehen, und der Blockbuster ist zurück. Zweifellos gibt es Flyers-Spieler, die ihn anrufen und versuchen, ihn zu beeindrucken. 2) Krug kassiert kein Gegentor und die Flyers versuchen, einen kleineren Deal mit den Blues abzuschließen, der nur Hayes umfasst. oder 3) kein Handel. Ich gehe davon aus, dass die Rezeption entweder Sonntagabend oder Montagmorgen zurückrufen wird, um zu entscheiden, wie es weitergeht.

Aber lassen Sie mich Folgendes sagen, für den Fall, dass Krug bei seiner Sache bleibt und die Reise nach Philadelphia nicht aufgibt: Gut für ihn. Die Spieler verhandeln über das Recht auf eine Handelsverbotsklausel, und niemand sollte es ihnen verübeln, wenn sie sich dafür entscheiden, diese zu nutzen. Gut, dass Agent Louis Gross dafür gesorgt hat, dass sein Kunde dies in seinem Vertrag hatte, als er vor drei Jahren als freie Agentur Boston nach St. Louis verließ. Ich frage mich jedoch, ob die Katze jetzt aus dem Sack ist und Krug erkennt, dass die Blues versucht haben, ihn zu bewegen, und er sich mit der Zeit fragt, ob er immer noch für St. Louis spielen möchte. Das wäre die menschliche Natur. Deshalb lasse ich Krug die Tür offen, in den nächsten Tagen seine Meinung zu ändern.

Was ist DeAngelos Nickerchen?

In der Zwischenzeit kam es zu keinem anderen Flyers-Handel, der am Sonntag stattfinden sollte.

Die Hurricanes und Flyers waren sich im Prinzip einig, dass Tony DiAngelo wegen einer möglichen Chance nach Carolina gehen sollte und Philadelphia 50 Prozent seines verbleibenden Gehalts von 5 Millionen Dollar und des Höchstverdienstes für die nächste Saison behalten sollte. Meines Wissens nach war die NHL jedoch dagegen, dass DeAngelo innerhalb eines Jahres nach seinem Wechsel von den Hurricanes zu den Carolinas zurückkehrte. Im CBA gibt es Hinweise darauf, dass ein Spieler, der innerhalb von 12 Monaten zurückkehrt, insbesondere mit einbehaltenem Gehalt, ein möglicher Betrug ist.

Siehe auch  Im Inneren des JuJu Smith-Schuster-Incentive-Pakets

Ich glaube, dass sowohl die Flyers als auch die Hurricanes darüber mit der Liga gestritten haben und gesagt haben: 1) sein Vertrag wurde nicht mit Carolina unterzeichnet; Es war Philadelphia, das ihn letzten Sommer mit einem Zweijahresvertrag über 10 Millionen Dollar unter Vertrag nahm. und 2) Chuck Fletcher war der General Manager, der DeAngelo gehandelt und unter Vertrag genommen hat, und er existiert nicht mehr – wie könnte also irgendetwas davon ein Betrug sein?

Soweit ich weiß, wird die Liga diese Woche in Nashville mit den Teams darüber sprechen. Entweder muss die Liga sie verpflichten, oder sie möchte, dass die Teams nach Ablauf der 12-Monats-Regel bis zum 9. Juli warten, um den Deal abzuschließen. Wenn ja, wer weiß, ob der derzeit vorgeschlagene Tausch für beide Teams noch funktionieren würde. Also bleibt gespannt.

Dubois‘ Rennfahrer

Die Kings sind sicherlich die Spitzenreiter im Pierre-Luc Dubois-Rennen, aber am Sonntagabend gab es an dieser Front noch viel zu tun. Es half auch nicht, dass beide Mitarbeiter an der Rezeption am Sonntag nach Nashville reisten, wodurch einige Gespräche auf Eis gelegt wurden.

Ich habe den Hab hier zwar ausprobiert, aber es scheint einfach kein guter Tausch für ein Jets-Team zu sein, das nicht umbauen will. Die Kings können Spieler bereitstellen, die sofort in die Aufstellung der Jets aufgenommen werden können.

Auch hier gibt es noch viel zu tun. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Kings auch dann, wenn beide Teams die Parameter eines Tausches festgelegt haben, wissen wollen, dass sie DuBois, einen eingeschränkten Free Agent, verpflichten können. Auch diese Vertragsverhandlungen haben noch nicht stattgefunden. Sowohl die Jets als auch die Kings müssen sich darüber im Klaren sein, dass sich der Handel in der Endphase befindet, bevor die Kings das Gespräch mit dem Segen der Jets beginnen.

(Ryan Johansen und Torey Krug, Foto oben: Jeff Curry / USA Today)