Februar 25, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Leah Thomas fordert CAS auf, die Richtlinien von World Aquatics zu Transgender-Schwimmern aufzuheben

Leah Thomas fordert CAS auf, die Richtlinien von World Aquatics zu Transgender-Schwimmern aufzuheben

Leah Thomas, eine Transgender-Schwimmerin, die 2022 den NCAA-Frauenwettbewerb gewann und sagte, sie habe Ambitionen, an den Olympischen Spielen teilzunehmen, hat beim Schweizer Sportgerichtshof beantragt, die World Aquatics-Regeln aufzuheben, die Transgender-Frauen von der Teilnahme ausschließen. In den Damenabteilungen.

Das Schiedsgericht für Sport, das weltweit höchste Gericht für sportliche Integrität, erkannte den Fall am Freitag in einer Erklärung an und sagte, Thomas habe bestätigt, dass die Regeln illegal und diskriminierend seien. „Eine solche Diskriminierung kann nicht als notwendig, angemessen oder verhältnismäßig gerechtfertigt werden, um ein legitimes sportliches Ziel zu erreichen“, sagte Thomas. Dies teilte das Sportgericht in einer Stellungnahme mit Was seine Position neu formulierte.

Das Schiedsgericht für Sport teilte mit, dass das Schlichtungsverfahren im September 2023 begonnen habe und dass der Fall gemäß den geltenden Vorschriften vertraulich bleibe. Aber Thomas World Aquatics, der Dachverband für Schwimmen und viele andere Wassersportarten, stimmte zu, dass das Gericht die Existenz des Falles offenlegen sollte, hieß es in seiner Stellungnahme. Donnerstag, Der Telegraph berichtete Dass der Fall eingereicht wurde.

Für die Anhörung wurde kein Termin festgelegt.

Die in Kanada ansässigen Anwälte von Thomas und World Aquatics antworteten nicht auf Nachrichten mit der Bitte um Stellungnahme.

World Aquatics, das die Regeln für Elite-Wettbewerbe, einschließlich der Olympischen Spiele, festlegt, hat im Juni 2022 eine neue Geschlechterrichtlinie eingeführt, die es Transgender-Frauen nur dann erlaubt, an Frauenwettbewerben teilzunehmen, wenn sie vor dem 12. Lebensjahr oder vor einem der frühen Stadien wechseln der Pubertät. . Dies schließt Transgender-Frauen, die die Pubertät erreicht haben, effektiv von der Teilnahme an Frauenrennen aus.

World Aquatics führte außerdem eine „offene“ Kategorie für Athleten ein, denen bei der Geburt keine Frau zugewiesen wurde. Aber er sagte, die Abteilung habe keine Rückmeldung erhalten Bei der ersten Veranstaltung des Schwimm-Weltcups in Berlin im Oktober.

Siehe auch  Seahawks verpflichten Mike McDonald als Cheftrainer

„World Aquatics ist weiterhin zuversichtlich, dass seine Politik zur Geschlechterintegration einen fairen Ansatz darstellt, und ist weiterhin absolut entschlossen, den Frauensport zu schützen“, sagte Brent Nowicki, CEO von World Aquatics. Er sagte es dem Telegraph am Freitag.

Thomas besuchte die University of Pennsylvania. Sie begann 2017 mit dem Schwimmen in der Herren-Schwimmmannschaft. Im Mai 2019 begann Thomas mit der Umstellung mithilfe einer Hormonersatztherapie. Bis 2021 erfüllte Thomas die Anforderungen der NCAA-Hormontherapie, um im Penn-Frauenteam schwimmen zu dürfen.

Im März 2022 gewann Thomas den 500-Yard-Freistil bei den NCAA Division I National Swimming Championships und war damit die erste Transgender-Frau, die einen College-Schwimmtitel für Frauen gewann. „Ich habe vor, weiter zu schwimmen“, sagte Thomas Das sagte er im Mai 2022 zu „Good Morning America“. „Es war schon sehr lange mein Ziel, bei den Olympischen Prüfungen zu schwimmen, und ich möchte es erreichen.“

Schwimmen ist eine von vielen Sportarten, die angesichts der weit verbreiteten Debatte über Inklusion und Wettbewerbsgerechtigkeit Richtlinien für Transgender-Sportler umsetzen. Letztes Jahr entschieden die Dachverbände der Leichtathletik und des Radsports, dass Transgender-Frauen nicht an Frauenwettbewerben teilnehmen dürfen. Die International Cycling Union traf ihre Entscheidung im vergangenen Juli, nachdem die Amerikanerin Austin Killes als erste offen transsexuelle Frau ein Radrennen gewonnen hatte.

(Foto: Mike Comer/NCAA Images über Getty Images)