Februar 25, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Lassen Sie Roboter-Dinosaurier auf ein wildes Erlebnis los

Lassen Sie Roboter-Dinosaurier auf ein wildes Erlebnis los

Von TJ Small | veröffentlicht

In einem Schritt, der zwei der größten Werke von Michael Crichton vereint, lassen Wissenschaftler Roboterdinosaurier zu Versuchszwecken in die Wildnis frei. Der Schritt, der aussieht, als wäre er direkt aus dem Vorprogramm eines Slasher-Films übernommen worden, diente dazu, Jagdtechniken für Dinosaurier zu demonstrieren und damit alte Theorien über Fossilienmuster zu bestätigen. Auf YouTube wurden Videos des riesigen Roboterdinosauriers geteilt, darunter eines, das zeigt, wie die riesige Kreatur eine ahnungslose Heuschrecke mit dem Schlagen ihrer mächtigen Flügel erschreckt.

Glücklicherweise sind die fraglichen Roboterdinosaurier groß und ziemlich unhandlich, sodass Menschen, die in der Nähe sogenannter Jagdgründe leben, nicht befürchten müssen, dass ihr Leben zu einer Mischung aus … wird. Jurassic Park Und Der Westen In naher Zukunft.

Wissenschaftler haben ein Roboter-Dinosaurier-Experiment entwickelt, um herauszufinden, warum einige Dinosaurier Flügel hatten, lange bevor die Evolution ihnen das Fliegen erlaubte.

Die Dinosaurier, die Wissenschaftler mit Roboterteilen nachgebildet haben, gehören zur Pinaraptora-Gruppe, zu der prähistorische Vögel gehören, die Raubvögeln ähneln und aus deren Flügeln Krallen herausragen. Forscher rätseln seit langem über die Verwendung dieser gefiederten Flügel, die bis heute die Gesichtszüge moderner Vögel zieren.

Um ihre Bedenken hinsichtlich der Verwendung von Benaraptoras Flügeln auszuräumen, hat ein Team von Ingenieuren der Seoul National University in Südkorea Roboter-Dinosaurier entwickelt, deren Spezifikationen ihrer Schätzung nach dem Original so ähnlich sind, dass sie das Verhalten der Kreaturen nachahmen. In der Wildnis.

Dies ermöglichte es den Forschern zu bestätigen, dass die Flügel hauptsächlich zum Fliegen über kurze Distanzen nach Sprüngen von Bäumen oder anderen hohen Gebieten verwendet wurden, ohne dass sie die Fähigkeit zum vollständigen Fliegen boten.

Siehe auch  Das Artemis-Mondschiff kehrt mit einem bildschönen Spritzer im Pazifischen Ozean zur Erde zurück
Bildquelle: Jinseok Park, Piotr Jablonski et al

Dies ist eine Theorie, die Wissenschaftler seit Jahrhunderten im Umlauf haben, da Fossilien darauf hindeuten, dass gefiederte Flügel nicht annähernd stark genug waren, um bestimmte Benaraptora-Gattungen vom Boden abzuheben. Allerdings haben Roboterdinosaurier weitere Einblicke in die Jagdmuster von Benaraptura-Arten geliefert, von denen Forscher nun annehmen, dass sie sich ähnlich gefressen hätten wie moderne Straßentiere.

Auf der Suche nach Nahrung

Roadrunner, möglicherweise Benaraptura, jagten mit einer Methode namens Futtersuche, indem sie kräftig genug mit den Flügeln schlugen, um ihre Beute aus Verstecken hoch und tief zu verscheuchen.

Deshalb ist das Video, in dem Roboterdinosaurier Heuschrecken verscheuchen, so wichtig, weil es dabei hilft, diese Jagdstrategie zu veranschaulichen. Natürlich bietet eine riesige Obsidianstruktur auf Rädern kaum einen Beweis für diese Tatsache, da jede große Kreatur, die sich auf diese Weise bewegt, wahrscheinlich eine Heuschrecke dazu inspirieren würde, in die Berge zu gehen.

Untersuchungen des Teams der Seoul National University zeigten jedoch, dass 93 % der Heuschrecken auf den ersten Flügelschlag reagierten, während nur 47 % flüchteten, wenn die Flügel still blieben.

Die Ergebnisse untermauern diese Daten weiter und scheinen zu zeigen, dass Heuschrecken eher zur Flucht neigten, wenn die Roboterdinosaurier weiße Flecken auf ihren Flügeln oder flatternde Federn an ihren Schwänzen hatten.

Während Wissenschaftler weiterhin prähistorische Aufzeichnungen auf Daten über die Knochenstrukturen von Dinosauriern untersuchen, haben Ingenieure die Grenzen dessen, was in unserer modernen Technologielandschaft möglich ist, immer weiter verschoben und so weitere Fortschritte dieser Art ermöglicht. Nächstes Jahr um diese Zeit haben wir möglicherweise unser eigenes Zufluchtsort für Roboter-Dinosaurier, einschließlich der jährlichen Evakuierung, wenn der Robo-Rex aus seinen Sitzstangen auftaucht und in eine Menge wartender Menschen stürzt.

Siehe auch  Sehen Sie sich den letzten Start der leistungsstarken Ariane-5-Rakete in Europa am 5. Juli nach Verzögerungen an

Quelle: Natur