Februar 28, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

LA Reid von ehemaligem CEO wegen angeblicher sexueller Übergriffe verklagt – Frist

LA Reid von ehemaligem CEO wegen angeblicher sexueller Übergriffe verklagt – Frist

L.A. Reid, der die Musikstars Mariah Carey, Pink, TLC und Usher mitentwickelte, wurde von einem ehemaligen Musikmanager wegen sexueller Belästigung vor mehr als zwei Jahrzehnten verklagt.

Drew Dixon behauptet, die 67-jährige Reed habe ihre aufstrebende Karriere zunichte gemacht, nachdem er CEO von Arista Records geworden war, und sie habe seine Annäherungsversuche abgelehnt. Zu den Vorwürfen gehören zwei mutmaßliche sexuelle Übergriffe, die ihrer Aussage nach im Jahr 2001 stattgefunden haben.

Der Fall ist Dixon gegen Reed und wurde am Mittwoch beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eingereicht. Dixon verlangt in ihrer Klage nicht näher bezeichneten Schadensersatz und Strafschadenersatz.

Reed und seine Vertreter haben sich bisher nicht zu der Klage geäußert.

Obwohl diese Anschuldigungen auf die Jahrhundertwende zurückgehen, klagt Dixon nach dem Gesetz über erwachsene Hinterbliebene des Staates New York. Dies gibt Erwachsenen ein Jahr lang die Möglichkeit, eine Klage wegen angeblicher sexueller Übergriffe einzureichen, die vor langer Zeit stattgefunden haben, auch wenn die Verjährungsfristen abgelaufen sind. Das Fenster schließt diesen Monat.

Dixon ist Vorstandsmitglied des Clive Davis Institute of Recorded Music der New York University und war Gegenstand der HBO Max-Dokumentation „On the Record“ aus dem Jahr 2020 über Vorwürfe sexuellen Fehlverhaltens von Frauen gegen den Rap-Mogul Russell Simmons.

Dixon Reed wurde erstmals im Dezember 2017 wegen Fehlverhaltens angeklagt. Das war weniger als ein Jahr, nachdem er seine Position als Präsident von Sonys Epic Records niedergelegt hatte, nachdem ihm unangemessenes Verhalten vorgeworfen worden war.

Damals sprach Reid mit der New York Times. „Ich bin stolz auf meine Erfolgsbilanz bei der Förderung, Unterstützung und Förderung von Frauen in jedem Unternehmen, das ich jemals geleitet habe. Wenn ich jedoch etwas sage, das falsch ausgelegt werden könnte, entschuldige ich mich vorbehaltlos.

Siehe auch  Gerüchtezusammenfassung: AEWs Talent Exodus, Buddy Matthews Future, McIntyre & Cross und mehr!

In ihrer heutigen Klageschrift behauptete Dixon, dass Reed begonnen habe, sie zu belästigen, kurz nachdem sie im Jahr 2000 bei Arista ankam. Auf einer Firmenreise in einem Privatjet soll er ohne ihre Zustimmung mit ihren Haaren gespielt, sie geküsst und in sie eingedrungen sein.

Der zweite mutmaßliche Übergriff ereignete sich einige Monate später, als er von einer Veranstaltung in New York nach Hause zurückkehrte. Dixon behauptete, Reed habe sie ohne ihre Zustimmung begrapscht, geküsst und in sie eingedrungen.

Dixon sagte, ihre Karriere sei dann ins Stocken geraten, als Reid „feindselig“ geworden sei. Sie behauptet, Reed habe gewollt, dass sie ihn spätabends in seinem Hotel treffe und Röcke statt Jeans trage. Sie sagte, ihre Budgets seien gekürzt worden und ihre Künstler seien abgelehnt worden, als sie nicht eingereicht habe.

Sie verließ die Branche im Jahr 2002, um die Harvard Business School zu besuchen.

„Reeds anhaltende Kampagne sexueller Belästigung und Übergriffe zwang mich, die Arbeit aufzugeben, die ich liebte, als ich auf dem Höhepunkt meiner Musikkarriere stand“, sagte Dixon in einer Erklärung ihrer Anwälte.