Juni 16, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Klay Thompsons Markt, Trainerwechsel bei den Warriors und andere Free Agents, die man im Auge behalten sollte

Klay Thompsons Markt, Trainerwechsel bei den Warriors und andere Free Agents, die man im Auge behalten sollte

An diesem Wochenende wechselt der Kalender auf Juni. Es ist der letzte Monat von Klay Thompsons aktuellem Vertrag bei den Golden State Warriors, und es besteht immer noch eine realistische Chance, dass dies die letzten Tage seiner 13-jährigen Amtszeit bei der Organisation sein könnten. Quellen aus der Liga sagten, als die Entscheidung über seine Zukunft näher rückte, habe es auf beiden Seiten keine erkennbare Bewegung hin zu einer Lösung gegeben.

Die Warriors bleiben bei ihrem Wunsch, Thompson zum richtigen Preis zu behalten, sobald sie andere Aspekte ihrer Kaderumstrukturierung geklärt haben. Aber sie haben noch nicht an seine Tür geklopft, um an einem Rahmen für die Erweiterung zu arbeiten (der jederzeit unterzeichnet werden könnte). Im Gegenzug scheint der 34-jährige Thompson bereit zu sein, die Möglichkeiten der freien Hand auszuprobieren und zum ersten Mal in seiner Karriere externe Optionen auszuloten.

Als Thompson das letzte Mal ein Free Agent war, im Sommer 2019, wurde ein schneller, maximaler Deal ohne Drama vereinbart: fünf Saisons, keine Team- oder Spieleroptionen, keine heiklen Verhandlungen, kein Werben um konkurrierende Teams.

Puls-Bulletin

Kostenlose tägliche Sport-Updates direkt in Ihren Posteingang. Abonnement

Kostenlose tägliche Sport-Updates direkt in Ihren Posteingang. Abonnement

Er kauftKaufen Sie den Pulse-Newsletter

Dies ist nicht die aktuelle Szene. Thompson hat den letzten Monat damit verbracht, nach einem bitteren frühen Ende einer stressigen Saison zu reisen und zurückzuschlagen. Aber im Juni ist Action-Zeit in der NBA. Es ist an der Zeit, dass Thompson und seine Vertreter herausfinden, welche Optionen er wirklich hat, was er will und was nötig ist, damit Golden State ihn zurücklockt. Dann liegt es an den Warriors, ob sie es anbieten oder nicht.

Thompson will gewinnen. Erwarten Sie nicht, dass er das größtmögliche Angebot von den Detroit Pistons oder Charlotte Hornets einholt, selbst wenn es finanziell oder hebeltechnisch die richtige Entscheidung ist. Aber es gibt viele Teams mit Cap-Platz, die einen klareren Aufwärtstrend haben als die Warriors. Dazu gehören die Oklahoma City Thunder, Philadelphia 76ers und Orlando Magic.

Siehe auch  Bewerten Sie das Passspiel der Patriots, die Leistung von Christian Gonzalez und mehr beim Sieg über die Jets

Thompson ist nicht der größte Fisch in der freien Agentur. Paul George, der in der nächsten Saison eine Spieleroption bei den Clippers hat, ist wahrscheinlich der attraktivste Veteran auf dem freien Markt. Seine Entscheidung, nach Los Angeles zurückzukehren oder anderswohin zu fliehen, wird Auswirkungen auf andere haben. Thompson ist einer von vielen Dominosteinen hinter ihm und sitzt irgendwo in der Mischung aus Malik Monk/Kentavious Caldwell-Pope/DeMar DeRozan/D’Angelo Russell/Buddy Hield, je nach den Prioritäten des Teams.

Einige dieser Teams mit Cap Space werden ihre erste, zweite und sogar dritte Option erkennen (und es wahrscheinlich bis Mitte Juni wissen) und müssen umschwenken. Thompson bleibt solide und präzise. Er bestritt in den letzten beiden Saisons 69 bzw. 77 Spiele und erzielte dabei 569 Dreier mit einer Trefferquote von 40 Prozent.

Sein Alter und seine Verletzungsgeschichte könnten ein Team davon abhalten, ein langfristiges Engagement aufzugeben, aber vielleicht könnte ein kurzfristigerer Vertrag mit mehr Geld für beide Seiten attraktiv sein, ähnlich wie die Strukturen von Bruce Brown Jr. oder Fred VanVleet aus dem Sommer. seit. Dies würde Teams wie den Thunder, Sixers oder Magic – die alle in den Playoffs Bodenabstand hätten nutzen können – jetzt helfen, ohne später eine eingeschränkte finanzielle Situation zu haben.

Theoretisch könnten auch andere Umstände eintreten, etwa ein Sign-and-Trade-Anwärter oder ein nicht steuerpflichtiges Mittelklasseangebot (das sich voraussichtlich im Bereich von 13 Millionen US-Dollar bewegen wird) an einem attraktiven Landeplatz, aber die Teams, die Cap-Platz gewinnen, scheinen dies zu tun Die größten sind Drohungen, Thompson auf einfachste Weise von den Warriors wegzuziehen.

Siehe auch  Quellen sagen, dass die Steelers die Offensivlinie ergänzen und Seumalo verpflichten

Es ist eine ungewisse Zeit für den Trainerstab der Warriors. Der stellvertretende Cheftrainer Kenny Atkinson ist einer der Kandidaten für die Stelle als Cheftrainer in Cleveland. Wenn Atkinson das bekommt, muss Steve Kerr – dessen Aufgaben als Team-USA-Trainer im Juli übernehmen wird – eine große Stelle neben ihm auf der Bank besetzen.

Quellen aus der Liga weisen jedoch darauf hin, dass die Warriors erwägen, einen Trainerstab einzustellen, unabhängig davon, ob die Cavaliers Atkinson engagieren, was auf die Abgänge von Mike Brown und Gama Mahlalela in den letzten Jahren und den tragischen Verlust von Dejan Milojevic im vergangenen Januar folgen würde.

Laut Quellen aus der Liga haben die Warriors in den letzten Wochen einige Gespräche mit dem ehemaligen Trainer der Los Angeles Lakers, Darvin Hamm, geführt. Dies wird voraussichtlich nicht passieren. Aber es ist ein Zeichen dafür, dass die Warriors einen namhaften Assistenten einstellen wollen, und es gibt Anzeichen dafür, dass sie nach einem ehemaligen Cheftrainer oder ehemaligen Spieler suchen, um diese Rolle zu übernehmen. Wenn Atkinson geht, könnten sie Co-Trainer einstellen. In der gesamten Liga läuft es in der Trainerwelt immer noch reibungslos.


In der Liga nehmen die Diskussionen über bedeutende Personalveränderungen zu. Der große Schritt der Warriors im letzten Sommer – der Tausch von Jordan Paul gegen Chris Paul – erfolgte in einer sehr komprimierten Phase Mitte Juni und wurde am Morgen des Drafts abgeschlossen.

Es ist also nichts Unmittelbares oder auch nur Tiefgründiges in Arbeit, aber die Tage der Transaktionen rücken schnell näher. Es gibt immer noch Anzeichen dafür, dass das Front Office der Warriors aggressiv vorgehen und bereit sein will, die Dinge durcheinander zu bringen, mit dem Gefühl, dass dieser Gruppe in der letzten Handelsfrist die Chance gegeben wurde, zusammenzuhalten, und dass dies nicht einmal zu einem Platz in den Playoffs geführt hat.

Siehe auch  2022 PGA Championship Leaderboard: Live-Berichterstattung, Tiger Woods-Ergebnisse, Golfergebnisse heute in Runde zwei

Was wird das verkörpern? Es ist schwer, dies zu entschlüsseln, ohne zu wissen, was ihnen zur Verfügung steht und wie sie genau mit der Luxussteuer umgehen wollen. Die Warriors haben den Wunsch geäußert, es gänzlich zu vermeiden, wenn sich die Gelegenheit ergibt, haben jedoch angedeutet, dass sie dabei bleiben werden, wenn es einen Schritt gibt, von dem sie glauben, dass er sie wieder in den Wettbewerb zurückbringt. Welcher Zug oder Spieler qualifiziert sich? Könnte dies eine Phase des Niedergangs werden, auch wenn die Botschaften nicht auf diese Weise übermittelt werden?

Wir haben einige Optionen für Krieger besprochen Unser Vorschau-Podcast für die Nebensaison. Zwei bemerkenswerte Erkenntnisse: Wenn Brandon Ingram auf den Handelsmarkt geht, würde ich nicht erwarten, dass die Warriors Interesse zeigen. Wenn die Heat Jimmy Butler kaufen, erwarte ich, dass sich die Warriors zumindest teilweise an der Diskussion beteiligen.


Hier sind drei wichtige Termine für Juni.

  • 24. Juni: Kevon Looneys Vertrag wird von garantierten 3 Millionen US-Dollar auf garantierte 8 Millionen US-Dollar erhöht, sofern er nicht freigelassen wird.
  • 27. Juni: Dies ist die zweite Runde des NBA-Drafts. Die Warriors kauften während des Corey-Joseph-Handels im Februar die Nummer 52 von den Indiana Pacers. Sie haben die letzten zwei Wochen damit verbracht, eine Gruppe erfahrener College-Spieler zu trainieren, die sich als potenzielle Zweitrunden-Picks herausstellen.
  • 28. Juni: An diesem Tag sind alle 30 Millionen US-Dollar von Chris Pauls Vertrag garantiert. Wenn beide Parteien einverstanden sind, kann es zurückgegeben werden. Allen Anzeichen zufolge war Paul sehr professionell und bereit, mit den Warriors alle möglichen Optionen auszuloten, die sich aus seiner flexiblen Vertragssituation ergeben könnten.

Pflichtlektüre

(Klay Thompson Bild: Theron W. Henderson/Getty Images)