Februar 5, 2023

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Jürgen Klopp kritisiert Schiedsrichter Stuart Atwell nach Liverpools Niederlage gegen Brentford

Liverpools Trainer Jürgen Klopp kritisierte die Leistung von Schiedsrichter Stuart Atwell nach der 1:3-Auswärtsniederlage gegen Brentford am Montag und sagte, das dritte Tor der Gastgeber sei ein „offensichtlicher Fehler“.

Es war Liverpools erste Niederlage gegen Brentford in allen Wettbewerben seit 1938, und zwar durch Tore von Yoann Wissa und Brian Mbeumo sowie durch ein Eigentor von Ibrahima Konate.

Mbeumus Tor fiel in der 84. Minute: Der Stürmer sammelte einen langen Ball nach vorne, berührte leicht Konate, der den Verteidiger zu Boden schickte, und schob den Ball an Alisson vorbei ins Netz.

Klopp sagte nach dem Spiel, dass er das Tor nicht respektieren könne und fügte hinzu: „Wenn du jemals Fußball spielst und auf Hochtouren rennst und einen leichten Schubser bekommst, fällst du runter, weil du das Gleichgewicht nicht halten kannst, das ist der Fall und du siehe das mit Ibbou (Konate).“

Auf die Frage von beIN Sports, mit Spielverantwortlichen über Entscheidungen zu sprechen, sagte Klopp: „Es ist eigentlich genau dasselbe wie damals, als ich mit meiner Mikrowelle gesprochen habe, man bekommt wirklich keine Reaktion. Es ist immer dasselbe.“

„VAR versteckt sich hinter den Worten ‚unklar und klar‘. Das muss der Schiedsrichter erklären.“

Klopp kritisierte auch den Umgang mit der Körperlichkeit von Brentford-Spielern während des Angriffs auf Standardsituationen und sagte Sky Sports, dass sie „die Regeln“ in Bezug auf den Kontakt erweitern würden.

„Ich erwarte nichts zu unseren Gunsten, aber ich erwarte, dass wir festhalten, pushen und foulen. Es gibt einen Grund, warum Brentford bei Standardsituationen eher offensiv als defensiv so erfolgreich ist. Es gibt Dinge, die Sie in der anderen Box tun können .“

Siehe auch  Donovan Mitchell kritisiert „offensichtliche Lüge“, während das Jazzdrama eskaliert

Brentford schien in der ersten Halbzeit dreimal nach einer Ecke zu treffen – zwei Tore wurden wegen Abseits ausgeschlossen, aber Konates Eigentor hielt.

„Ich bin nicht zufrieden mit der Art und Weise, wie wir Standardsituationen verteidigt haben. Wir haben uns nicht perfekt verhalten, aber Brentford hat in diesen Momenten die Regeln gedehnt. Natürlich können Sie das jetzt mit den Schiedsrichtern tun.

„Versteh mich nicht falsch, das ist clever, aber sie tun es. Wenn du alle Positionen ankreuzt, findest du fünf Käfer, aber weil sie so chaotisch sind, sieht sie am Ende niemand. Das ist, was sie tun und es ist gut, wirklich, wirklich gut.“

Als er gebeten wurde, auf die Behauptung zu antworten, dass seine Mannschaft die Regeln erweitert, sagte Brentford-Chef Thomas Frank: „Ich denke, wir haben einige sehr gute Schiedsrichter. Wir haben vier auf dem Platz und dann den VAR-Raum, und ich denke, das war es.“ Es ist nicht schwer, Tore zu schießen.“

„Aber natürlich bin ich froh, dass er uns für die gute Arbeit gelobt hat, die wir mit offensiven Standardsituationen leisten.“

Klopp beklagte auch die verpassten Chancen, Liverpool hätte früh in Führung gehen müssen: „Wir haben wirklich gut in das Spiel gestartet Es war mehr ein Spiel, das sie wollten, als ein Spiel, das wir wollten.

„Wir hatten Momente in der zweiten Halbzeit und wir wussten, dass wir sie immer wieder brauchen. Wir waren dann in einem wirklich guten Moment, aber dann können wir es nicht pushen. Das können sie diktieren.

„Das Spiel wurde durch das zweite Tor entschieden, was definitiv unsere Schuld ist. Es ist klar, dass wir mit der Leistung nicht zufrieden sind.“

Siehe auch  Rise Place Wonder Francos Verwundetenliste, DFA Ben Boden

Das Ergebnis brachte Brentford auf den siebten Platz in der Premier League-Tabelle, nur zwei Punkte hinter Liverpool auf dem sechsten Platz.

Geh tiefer

Die Auswahl der besten aus Jürgen Klopps 400 Spielen mit Liverpool

(Foto: Getty Images)