September 22, 2021

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

John Hecker, der deutsche Botschafter in China, ist nur wenige Wochen nach seinem Amtsantritt gestorben

Hecker war außenpolitischer Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel, bevor er am 24. August als Botschafter in Peking antrat.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes sagte: “Wir sind zutiefst betrübt über den plötzlichen Tod des deutschen Botschafters in China.”

Die Umstände des Todes des Diplomaten wurden nicht veröffentlicht.

Hecker hat Ende August das Amt des 14. deutschen Botschafters in China übernommen. Vor seiner Ernennung war er Direktor des Ministeriums für Außen-, Verteidigungs- und Entwicklungspolitik und seit 2017 Merkels außenpolitischer Berater, teilte die Botschaft in Peking in ihrem offiziellen Weibo-Konto mit.

“Ich bin zutiefst traurig über den Tod von John Hecker”, sagte Merkel am Montag in einer schriftlichen Erklärung. „Mit tiefer Menschlichkeit und exzellentem Fachwissen bedauere ich den Verlust eines geschätzten Beraters über die Jahre hinweg. Ich bin dankbar für unsere Zusammenarbeit und freue mich, so viele Jahre in engem Kontakt mit ihm zu stehen. Mein tiefstes Mitgefühl gilt ihm Frau, Kinder und andere Verwandte in unermesslicher Trauer.”

Seine Ziele für die neue Mission seien, „durch unsere Arbeit zur langfristigen und nachhaltigen Entwicklung der deutsch-chinesischen Beziehungen beizutragen“ und „den Dialog und die Partnerschaft weiter zu stärken“, erklärte Hecker zu Beginn der Rolle.

Siehe auch  Frankreich nennt Großbritannien „Juniorpartner“ beim U-Boot-Deal, weil Deutschland die westliche Einheit bedroht