Juni 24, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

James Webb beobachtet mehrere Planetenpaare, die ohne Sterne herumlungern

James Webb beobachtet mehrere Planetenpaare, die ohne Sterne herumlungern

„Die Physik besagt, dass man Dinge nicht einmal so klein machen kann.“

Jumbo-Entdeckung

Das James-Webb-Weltraumteleskop der NASA hat Hunderte einsamer „Planeten“ entdeckt, die scheinbar im leeren Weltraum schweben, ohne an einen bestimmten Stern gebunden zu sein. Doch viele von ihnen sind nicht ganz allein: Sie treten paarweise auf.

Die Entdeckung dieser binären Jupitermassenobjekte (JuMBOs), die bei einer neuen Untersuchung des Orionnebels auftauchten, hat Astronomen verwirrt und könnte Wissenschaftler dazu zwingen, unsere aktuellen Modelle zur Entstehung von Planetensystemen neu zu bewerten.

„Meine Reaktionen reichten von: ‚Was?!?‘ über ‚Bist du sicher?‘ über ‚Das ist so seltsam!‘ bis hin zu ‚Wie können Binärdateien zusammengeworfen werden?‘“, sagte die interdisziplinäre Wissenschaftlerin und James-Webb-Weltraumteleskop-Wissenschaftlerin Heidi Hamel nicht innerhalb des Umfrageteams, Sagte L BBC.

Wissenschaftler haben zwei mögliche Erklärungen für dieses ungewöhnliche Phänomen. Es könnte sich entweder um Protoplaneten handeln, die nie die Chance hatten, sich vollständig zu bilden, oder sie stammen aus Sonnensystemen, wurden aber später in den interstellaren Raum geschleudert.

„Wir haben nach diesen sehr kleinen Objekten gesucht und sie gefunden“, sagte Mark Macogrian, leitender Berater für Wissenschaft und Exploration bei der Europäischen Weltraumorganisation. Erzählen Wächter. „Unten finden wir es so groß wie Jupiters Masse oder sogar halb so groß wie Jupiters Masse, es schwebt frei und ist nicht an einen Stern gebunden.“

„Die Physik besagt, dass man Dinge nicht einmal so klein machen kann“, fügte er hinzu. „Wir wollten sehen, ob wir die Physik durchbrechen können? Und ich denke, wir haben es geschafft, was gut ist.“

NASA/ESA/CSA/McChaughrian & Pearson

Chihuahua-Mas-Haustiere

Sie mögen einige Merkmale von Planeten aufweisen, etwa eine heiße Atmosphäre, die Dampf und Methan enthält, aber Experten sagen, dass es sich technisch gesehen nicht um Planeten handelt.

Siehe auch  Die NASA empfängt ein Signal aus einer Entfernung von 10 Millionen Meilen im Weltraum

McCaughrian hatte eine eindrucksvolle Analogie, um diesen Unterschied zu erklären.

„Die meisten von uns haben keine Zeit, sich an dieser Debatte darüber zu beteiligen, was ein Planet ist und was kein Planet“, sagte Macogrian. Wächter. „Es ist, als ob meine Katze ein Haustier-Chihuahua wäre. Aber es ist kein Chihuahua, es ist eine Katze.“

Während McCaughrian in einem Interview mit vorgeschlagen hat BBC „Derzeit wird die Abstoßungshypothese favorisiert“, und die Tatsache, dass James Webb etwa 40 massive Objekte in Paaren identifizierte, macht die Sache noch komplizierter.

„Aber wie feuert man Paare dieser Dinger gleichzeitig ab?“ Sagte L BBC. „Im Moment haben wir keine Antwort. Es ist eine Antwort für Theoretiker.“

Mehr über James Webb: James Webb entdeckt mögliche Lebenszeichen auf einem fernen Planeten