Juni 27, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Israel bereitet sich auf eine mögliche fünfte Wahl in vier Jahren vor, während Premierminister Bennett die Auflösung des Parlaments beantragt

Israel bereitet sich auf eine mögliche fünfte Wahl in vier Jahren vor, während Premierminister Bennett die Auflösung des Parlaments beantragt

Zusammen mit seinem wichtigsten Verbündeten der Koalition, Außenminister Yair Lapid – der nun bereit zu sein scheint, ihn Anfang nächster Woche als Vorsitzenden zu ersetzen – hat Bennett zugestimmt, einen Gesetzentwurf zur Auflösung des Parlaments einzubringen, dessen Verabschiedung zu späteren Parlamentswahlen führen würde Jahr. .

Die Ankündigung kam nach Wochen zunehmender politischer Unsicherheit in Israel, war aber dennoch eine große Überraschung.

In einer kurzen Erklärung des Büros des Ministerpräsidenten heißt es, der Schritt sei „nach erschöpfenden Versuchen, Stabilität in der Koalition herzustellen“, erfolgt. Die Erklärung fügte hinzu, dass dem Parlament irgendwann nächste Woche ein Gesetzentwurf vorgelegt werden würde.

Im Falle einer Verabschiedung würde Lapid der 14. Premierminister des Landes werden, in Übereinstimmung mit der ursprünglichen Koalitionsvereinbarung, die letztes Jahr erzielt wurde. Es bedeutet auch, dass die Israelis zum fünften Mal in weniger als vier Jahren zur Wahl gehen werden.

Unter den ersten Punkten auf Lapids Tagesordnung, vorausgesetzt, er wird ein Anführer, ist die Vorbereitung auf den Besuch von US-Präsident Joe Biden im nächsten Monat. Ein hochrangiger Beamter der US-Regierung sagte, die Reise des Präsidenten in den Nahen Osten werde trotz des politischen Wandels in Israel voraussichtlich fortgesetzt.

„Wir haben eine strategische Beziehung zu Israel, die über eine einzelne Regierung hinausgeht“, sagte der Beamte des Weißen Hauses. „Der Präsident freut sich auf den Besuch im nächsten Monat.“

Die Regierung von Bennett Lapid wurde im Juni letzten Jahres vereidigt und beendete Benjamin Netanjahus Ministerpräsidentenamt, das fast zwölfeinhalb Jahre dauerte.

Die Koalition besteht aus mindestens acht politischen Parteien und umfasst das gesamte politische Spektrum, darunter erstmals auch eine arabische Partei unter Führung von Mansour Abbas.

Siehe auch  Überlebende des russischen Streiks in einer Schule in der Ostukraine schildern ein schreckliches Erlebnis

Vereint in dem Wunsch, zu verhindern, dass Netanjahu – dessen Korruptionsprozess bereits im Mai 2020 begann – an der Macht bleibt, einigten sich die ungleichen Koalitionspartner darauf, ihre Kerndifferenzen beiseite zu legen.

Im November gelang ihm eine große innenpolitische Leistung, als er zum ersten Mal seit fast vier Jahren den Staatshaushalt bestand.

Aber in den letzten Wochen ist eine Reihe von Koalitionsmitgliedern zurückgetreten oder hat damit gedroht, zurückzutreten, sodass die Regierung ohne Mehrheit im Parlament bleibt, um Gesetze zu verabschieden.

Die politische Sackgasse spitzte sich Anfang dieses Monats zu, als eine Abstimmung in der Knesset die Anwendung des israelischen Straf- und Zivilrechts auf Israelis im besetzten Westjordanland nicht unterstützte.

Die alle fünf Jahre erneuerte Regelung verleiht israelischen Siedlern unter anderem die gleichen Rechte wie Bürger Israels und ist ein Glaubensbekenntnis für rechte Mitglieder der Koalition, darunter Premierminister Bennett.

Aber zwei Koalitionsmitglieder unterstützten das Gesetz nicht, was bedeutet, dass es nicht verabschiedet wurde. Wird das Parlament vor dem 1. Juli aufgelöst, bleibt die Regelung bis zur Bildung einer neuen Regierung in Kraft.

Als er am Montagabend neben Lapid sprach, sagte Bennett, ihre Regierung habe das beseitigt, was er als Bitterkeit und Lähmung der Netanyahu-Ära bezeichnete, und stattdessen Anstand und Selbstvertrauen wieder in den Mittelpunkt gerückt.

„Wir haben in den vergangenen Wochen alles in unserer Macht stehende getan, um diese Regierung zu retten. Ihr Fortbestand war in unseren Augen im nationalen Interesse. Glauben Sie mir, wir haben unter jeden Stein geschaut. Wir haben es nicht für uns getan, sondern.“ für unser schönes Land und für Sie, die Bürger Israels.“

Siehe auch  Das Platin-Jubiläum von Queen Elizabeth: Sieben Jahrzehnte in Bildern

Lapid seinerseits lobte Bennett als mutigen und innovativen Anführer. Er schien eine deutliche Warnung vor den Gefahren auszusprechen, die eine Rückkehr an Netanjahus Führung mit sich bringen würde.

„Was wir heute tun müssen, ist, zum Konzept der israelischen Einheit zurückzukehren“, sagte er, „und uns nicht von dunklen Mächten von innen heraus auseinanderreißen zu lassen.“

Im Gegensatz dazu war Netanjahu optimistisch und sagte, das Land lächelte nach einem Abend voller Neuigkeiten, wie er es nannte.

„Nach einem entschlossenen Kampf der Opposition in der Knesset und großem Leid für die Öffentlichkeit in Israel ist allen klar, dass die düsterste Regierung in der Geschichte des Landes vorbei ist.“

Netanjahu und seine Unterstützer erhalten Unterstützung durch die jüngsten Meinungsumfragen, die zeigen, dass sein Block aus rechten und religiösen Parteien stark abschneidet, obwohl es immer noch nicht ausreicht, um eine Mehrheit im Parlament zu erreichen.