Februar 21, 2024

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Isha-Sturm: Zwei Tote und Tausende immer noch ohne Strom

Isha-Sturm: Zwei Tote und Tausende immer noch ohne Strom

  • Geschrieben von James Gregory und Jeremy Cooley
  • BBC News

Videoerklärung,

Ansehen: Dramatische Videos zeigen die bisherigen Schäden durch Sturm Isha

Der Sturm Isha hat Tausende Menschen in Großbritannien ohne Strom zurückgelassen, nachdem er heftigen Regen und Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 km/h mit sich gebracht hatte.

Schottland, Nordirland, Nordwestengland und Wales wurden getroffen, und Bewohner abgelegener Gebiete wurden gewarnt, dass sie möglicherweise erst am Dienstag Strom erhalten.

Zwei Menschen sind gestorben, darunter ein 84-jähriger Mann in Schottland, nachdem das Auto, in dem sie unterwegs waren, gegen einen umgestürzten Baum prallte.

Ab Dienstag wird Sturm Jocelyn starken Wind und Regen nach Nordirland und Teilen Großbritanniens bringen.

Der nächste Sturm – der zehnte seit September – wird voraussichtlich Windböen zwischen 55 und 65 mph (89 und 105 km/h) über den Nordwesten Schottlands bringen.

Es wird nicht erwartet, dass die Sturmgeschwindigkeit die Spitzenwerte erreicht, die während des Höhepunkts des Abendgebets beobachtet wurden, als in Northumberland 99 mph (159 km/h) gemessen wurden. Einige der Winde waren die stärksten im Vereinigten Königreich seit 10 bis 20 Jahren.

Auf dem Höhepunkt des Sturms in Nordirland waren etwa 53.000 Haushalte von Stromausfällen betroffen.

Nach Angaben der Energy Networks Association (ENA), die Energieversorger vertritt, waren am Montagmorgen in England, Wales und Schottland etwa 30.000 Grundstücke ohne Strom.

Premierminister Rishi Sunak sagte, die Regierung arbeite intensiv mit den Behörden zusammen, um die Stromversorgung der Haushalte wiederherzustellen, und fügte hinzu, dass die Stromversorgung in fast 300.000 Gebäuden wiederhergestellt worden sei.

Lawrence Slade von ENA sagte, einige Grundstücke könnten bis Dienstag ohne Strom bleiben, insbesondere in abgelegenen Gebieten.

Er sagte, es sei schwierig, Ingenieurteams zu koordinieren, da der Sturm den größten Teil des Vereinigten Königreichs betroffen habe, mit Ausnahme einer kleinen Region im Osten Englands.

Er sagte gegenüber der Sendung „Today“ von BBC Radio 4: „Wir müssen die Ingenieure rausholen, aber das können wir nur tun, wenn es sicher ist und der Wind ausreichend nachgelassen hat.“

Er sagte der BBC, dass Hubschrauber und Drohnen eingesetzt würden, um Ingenieure schneller in die betroffenen Gebiete zu leiten.

In der Republik Irland waren etwa 235.000 Haushalte und Unternehmen von Stromausfällen betroffen.

Unterdessen waren am Montag Dutzende Schulen geschlossen, vor allem in Schottland und Nordirland.

Die höchste vom Met Office bisher gemessene Geschwindigkeit betrug 99 Meilen pro Stunde in Brisley Wood in Northumberland.

Laut Transport Scotland wurde auf der Tay-Brücke eine Böe von 107 Meilen pro Stunde registriert.

Videoerklärung,

Sturm Jocelyn ist am Dienstag auf dem Weg

Der Transportverkehr erholte sich am Montag weitgehend, allerdings blieben einige Straßen gesperrt und Bahnstrecken geschlossen.

Bei den Bahnverbindungen ScotRail, Gatwick Express, Great Northern, Southern, Thameslink und East Midlands kam es am Montagmorgen zu Störungen.

In der Gegend Dark Hedges in der nordirischen Grafschaft Antrim, die durch die Fernsehserie Game of Thrones berühmt wurde, wurden mehrere Bäume beschädigt und sind umgestürzt.

Kommentieren Sie das Foto,

Eine der berühmten Dark Hedges in North Antrim fiel während des Sturms Isha

Kommentieren Sie das Foto,

Umgestürzte Bäume in ganz Großbritannien haben Häuser und Autos beschädigt, und dieser ist in Belfast

Am Sonntag um 18:00 Uhr GMT traten zwei Warnungen des Met Office in Kraft und galten für ganz Schottland, Wales, Nordirland und weite Teile Englands.

Eine seltene rote Warnung deckte ein Gebiet ab, das sich von Thurso Wick im Norden Schottlands über Fraserburgh und Peterhead im Osten bis hin zu Cromarty und Nairn im Westen erstreckte.

Eine gelbe Windwarnung – die zweithöchste Windstärke – tritt am Dienstag um 18:00 Uhr in Teilen Nordschottlands in Kraft, während für den Rest Schottlands, Nordirland, Wales und weite Teile Englands zwei weitere gelbe Warnungen ausgegeben wurden .

Am Dienstag beginnen außerdem zwei gelbe Warnungen vor Regen im Nordwesten Englands und an der Westküste Schottlands.

Sturm Jocelyn wurde von der Irish Meteorological Agency als nächster Sturm benannt. Das Met Office sagte, er werde am Dienstag und Mittwoch weitere starke Winde und starken Regen nach Großbritannien bringen.

BBC Weather-Moderatorin Helen Willetts sagte: „Das Erstaunliche an Isha ist, wie außerordentlich weit verbreitet es ist und seine Auswirkungen im gesamten Vereinigten Königreich spürbar sind.“

„Nach einer Woche mit wenig Regen und stattdessen Schnee brachte der Sturm in feuchteren Gebieten etwa 50 bis 100 mm Regen und in der Folge wurden die Hochwasserwarnungen erneut erhöht.

„Obwohl die Winde jetzt nicht stark sind, wird der Regen, zum Teil heftig und gewitterhaft, von böigen Winden begleitet und wird den größten Teil des Tages anhalten.“

Kommentieren Sie das Foto,

Viele Gebiete wurden stark von Überschwemmungen betroffen, darunter auch hier an der Warwick Bridge in Cumbria …

Kommentieren Sie das Foto,

…wo dieser unglückliche Autofahrer steckengeblieben ist

Isha ist der neunte Sturm der Saison, die im September 2023 begann, und Jocelyn wird der zehnte.

Sollten bis August zwei weitere benannt werden, wäre die Saison 2023–2024 ein neuer Rekord.

Das Met Office benennt Stürme, wenn sie voraussichtlich Störungen oder Schäden verursachen. Die Agentur sagt, dass es für Menschen einfacher sei, die Entwicklung eines Sturms im Fernsehen, Radio oder in den sozialen Medien zu verfolgen, wenn er einen Namen habe.

„In Bezug auf die Benennung von Stürmen hat Großbritannien das ‚H‘ früher als in jeder Saison zuvor erreicht“, sagte BBC Weather-Moderator Darren Pitt.

„In dieser Saison könnte es die höchste Anzahl an Stürmen seit Beginn der Sturmbenennung im Jahr 2015 geben. Zufälligerweise gab es in diesem Jahr eine Rekordzahl von 11 Stürmen – bis zum Buchstaben K“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass Sturm Jocelyn wahrscheinlich etwas weiter nördlich an Schottland vorbeizieht und nicht von derselben Intensität sein wird.

Starke Regenfälle in dieser Woche könnten auch zu Überschwemmungen führen, teilte die Wetterbehörde mit. Mit Stand Montag, 11:00 Uhr, hat die Umweltbehörde Englands 19 Überschwemmungswarnungen herausgegeben, bei denen Überschwemmungen zu erwarten sind, und 83 Überschwemmungswarnungen, bei denen Überschwemmungen wahrscheinlich sind. In Schottland gibt es 36 Hochwasserwarnungen und in Wales eine.

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Sturmhäufigkeit sind unklar, aber wärmere Lufttemperaturen erhöhen die Wahrscheinlichkeit starker Regenfälle.

Seit Beginn des Industriezeitalters ist die Temperatur weltweit um etwa 1,1 °C gestiegen.

Welche Vorbereitungen treffen Sie für den Sturm? Wurden Ihre Reisepläne beeinträchtigt? Teilen Sie Ihre Erfahrungen per E-Mail hasyoursay@bbc.co.uk.

Bitte geben Sie eine Kontaktnummer an, wenn Sie mit einem BBC-Journalisten sprechen möchten. Sie können auch auf folgende Weise Kontakt mit uns aufnehmen:

Wenn Sie diese Seite lesen und das Formular nicht sehen können, müssen Sie die mobile Version der BBC-Website besuchen, um Ihre Frage oder Ihren Kommentar einzureichen, oder Sie können uns eine E-Mail an HaveYourSay@bbc.co.uk senden. Bitte geben Sie bei jeder Einreichung Ihren Namen, Ihr Alter und Ihren Standort an.

Siehe auch  Die Zahl der Todesopfer durch das Erdbeben in Papua-Neuguinea ist laut Polizei auf sieben gestiegen