November 29, 2022

gamoha.eu

Nachrichten, ausgefallene Geschichten und Analysen zum deutschen und internationalen Geschehen. Tauchen Sie tiefer ein mit unseren Features aus Europa und darüber hinaus. Sehen Sie sich unseren 24/7-TV-Stream an.

Intel: „Moore’s Law ist nicht tot“, da die Arc A770-GPU für 329 US-Dollar erhältlich ist

Intel: „Moore’s Law ist nicht tot“, da die Arc A770-GPU für 329 US-Dollar erhältlich ist

Zoomen / Arc A770 GPU, kommt am 12. Oktober von Intel und beginnt bei 329 US-Dollar.

Intel Corporation

Nach einer Woche hat Nvidia Fortschritte gemacht Einige der höchsten Preise für GrafikkartenIntel hat gute Nachrichten: Der Preis seiner 2023-Grafikkarten nähert sich etwas dem Boden.

Pat Gelsinger, CEO der Intel Corporation, hielt die Keynote am Dienstag um Intels neuestes Innovationsevent Um den Startpreis und das Veröffentlichungsdatum für die kommende Arc A770-GPU zu bestätigen: 329 US-Dollar am 12. Oktober.

Dieser Preis liegt deutlich unter dem der Top-Nvidia-GPU vom vergangenen Wochenende, soll aber eng mit aktuellen AMD- und Nvidia-GPUs im 300-Dollar-Bereich korrelieren. Entscheidend ist, dass Intel behauptet, dass die A770, das Spitzenprodukt der ersten Grafikkartenwelle des Unternehmens, vergleichbar oder sogar übertreffen wird NVIDIA RTX 3060 Tidas letztes Jahr bei 399 US-Dollar debütierte und diesen Preis in den meisten Märkten weiterhin hält.

Obwohl wir Intels GPU-Paar der 700er-Serie nicht persönlich getestet haben, erwähnt ihre Balkengeschichte ähnliche Hardware mit 4.096 Shadern (im Vergleich zu 3060 Ti 4864 CUDA-Kernen) und 16 GB RAM, GDDR6-RAM (im Vergleich zu 3060 Ti 8 GB GDDR6). ), Boost-Takt 2,1 GHz (gegenüber 3060 Ti 1,67 GHz). Bisher deutet Intels erstes Feedback an Ars Technica auf eine höhere Leistung in modernen Spielen hin, die in DirectX 12 laufen – und sogar auf eine verbesserte Raytracing-Leistung dank mehrerer hardwareorientierter Funktionen, um diese Leistung in den heutigen DX12-RT-Spielen effektiv zu machen. Intel schlug Ars jedoch auch vor, dass 3D-Software, die in Legacy-APIs ausgeführt wird, kurzfristig wahrscheinlich unter einer Kombination aus frühen Intel-GPU-Treibern und minimaler Leistungsverbesserung leiden wird.

Siehe auch  Reggie: Nintendo Switch-Übergang wird eine „große Herausforderung“

Intel muss noch einen Preis oder ein Veröffentlichungsfenster für eine weitere GPU der 700er-Serie, den Arc A750, bekannt geben. Bisher hat das Unternehmen vorgeschlagen, dass diese GPU, die durchweg niedrigere Spezifikationen hat, aber günstiger als die A770 ist, dies tun wird Direkter Vergleich mit Nvidias RTX 3060 (nicht Ti).

Intel-CEO Pat Gelsinger weist darauf hin, dass sich der Preischart der Nvidia-GPU seit dem Launch der GTX 650 Ti in einem bestimmten Bereich bewegt.
Zoomen / Intel-CEO Pat Gelsinger weist darauf hin, dass sich der Preischart der Nvidia-GPU seit dem Launch der GTX 650 Ti in einem bestimmten Bereich bewegt.

Intel Corporation

Vor der Bekanntgabe des Preises und des Erscheinungsdatums des 770 verwies Gelsinger auf ein Diagramm zur Preisgestaltung von GPU-Leistungschips, das die Markteinführung von Nvidias Mittelklasse-GPU seit der GTX 650 Ti darstellt. „Wir sind bei Spielern und wir hören Beschwerden über Preiserhöhungen“, sagte Gelsinger und bezog sich auf die aktuellen Kosten der Modelle RTX 3060 und 3060 Ti in freier Wildbahn. „Du musst frustriert sein, weil du die Gaming-Community verpasst. Heute beheben wir das.“

Gelsingers Show enthielt mehrere Aussagen, dass „Moore’s Law is not dead“ sich anscheinend darauf bezog Kommentar von Nvidia-CEO Jensen Huang letzte Woche Angesichts der Ankündigungen seines Unternehmens zu RTX 4090 und RTX 4080 machte Gelsinger sogar eine Folie über die gesamte Produktionspipeline verschiedener Chips und sagte: „Moore’s Law: Alive and Well.“ „Wir werden Moores Gesetz treu bleiben“, fügte er hinzu.